Auszug des Flyers zur Veranstaltung



1989. 30 Jahre nach der Wende – und jetzt?

„30 Jahre nach der Wende – und jetzt?“ lautet das Thema der Veranstaltung der Melanchthon-Akademie am Mittwoch, den 2.10.2019. Anlässlich des Tages der Deutschen Einheit am 3. Oktober, spricht die Melanchthon-Akademie mit einem besonderen Zeitzeugen.

Christof Ziemer – Prediger mit Charisma, Begleiter, Vermittler und Visionär

Als die Mauer fiel, war Christof Ziemer Pfarrer der Kreuzkirche in Dresden, Superintendent für Dresden-Mitte, Aktivist der Friedensbewegung und somit ein wichtiger Mensch in einem der Zentren der Wendegeschehnisse. Nach langjähriger Tätigkeit als Pfarrer in der DDR verlässt er drei Jahre nach der Wende die neuen Bundesländer in Richtung Balkan und arbeitet dort während des Konfliktes für das Verständnis zwischen Juden, Christen und Muslimen.

Christof Ziemer war Vorsitzender des Präsidiums der Ökumenischen Versammlung für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung in der DDR. In dieser Funktion blickte er weit über die Wendesituation hinaus und beschrieb, dass es nötig sei, sich nicht auf ökonomischen Fortschritt zu fixieren und sein Bewusstsein zu wandeln. Bereits im Dezember 1989 prophezeite er, dass die Kirche in der pluralistischen Gesellschaft sehr schnell relativ klein sein werde.

Mehr über Christoph Ziemer erfahren Sie hier.

Zeitzeugengespräch

Am kommenden Mittwochabend ist er in der Melanchthon-Akademie und spricht dort mit Frau Dorothee Schaper, Pfarrerin an der Melanchthon-Akademie und zuständig für die christlich-muslimische und interreligiöse Begegnung.

Veranstaltung

Mittwoch, 02.10.19 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Anmeldung erwünscht | 5,00 € | Nr. 1069S
Melanchthon-Akademie | Kartäuserwall 24 b | 50678 Köln
Telefon: 0221 93 18 03-0

Text: Melanchthon-Akademie/EKD/APK
Foto(s): Melanchthon-Akademie