Für evangelische Krankenhäuser und deren Angebote stehen die Anliegen der Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt. Dem liegt unter anderem der Gedanke zugrunde, Krankheiten auch als Chance verstehen zu lernen – so kann ein Angebot evangelischer Krankenhäuser beispielsweise sein, gemeinsam mit Patientinnen und Patienten positive Zukunftsperspektiven zu entwickeln.

 

Runder Ball statt runder Rücken - erst der Hexenschuss brachte wieder Spaß in ihr Leben: Wer hätte das gedacht?!

 

Doch die Angebote im Bereich des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region zu „Gesundheit und Krankheit“ umfassen noch weitere Aspekte. Schließlich gibt es zahlreiche Wege, die Gesundheit zu erhalten. Für Kinder und Jugendliche ebenso wie für Seniorinnen und Senioren – wie eins der Angebote verspricht, sogar noch mit 100 Jahren. Geburtsvorbereitung oder Ernährungstraining gehören ebenso dazu wie die Pflege schwerstkranker Menschen, das gesunde Aufwachsen in der Familie, Babyschwimmen, Babymassage, Rückbildungsgymnastik und andere Angebote für junge Eltern und deren Kinder, aber auch die Sucht-Prävention und vieles mehr.

Demenzcafé im Helmut-Hochstetter-Haus, Bergisch Gladbach

Neben der Tagespflege im Helmut-Hochstetter-Haus wurde ein gemütliches Wohnzimmer für einen „Kaffeeklatsch“ eingerichtet. Schöne alte Möbelstücke, Bilder und warme Farben gestalten einen Raum, in dem man sich besonders wohl fühlt und an zuhause erinnert wird. Hier kann man gerne einen gemütlichen Nachmittag verbringen.  Eingeladen sind ältere Menschen, die trotz ihrer körperlichen und/oder seelischen Beeinträchtigung weiterhin in ihrer häuslichen Umgebung leben und dort von ihren Angehörigen betreut werden. Pflegende Angehörige haben so den notwendigen Freiraum, um Einkäufen, Besuchen oder Hobbies nachzugehen, während ihr zu betreuendes Familienmitglied gemütlich beim Kaffeeklatsch sitzt.

Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach

Evangelisches Krankenhaus Kalk gGmbH

Das Evangelische Krankenhaus in Köln-Kalk, 1904 auf Initiative des evangelischen Gemeindepfarrers Vietor, der Evangelischen Gemeinde Kalk und der Fabrikanten Fritz Vorster und Dr. Grüneberg erbaut, blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Heute ist es ein modernes Haus mit rund 400 Betten für die stationäre Patientenbetreuung und zusätzlich einer große Notfallambulanz. Es bestehen sechs Hauptabteilungen (Innere Medizin, Geriatrie, Chirurgie, Frauenklinik, Anästhesie, Radiologie) mit zwei Intensivstationen, einer physikalischen Therapieabteilung sowie zwei Belegabteilungen (HNO, Mund-Kiefer-Gesicht-Chirurgie). Außerdem ist dem Evangelischen Krankenhaus Kalk eine eigenständige kardiochirurgische Klinik sowie eine kardiologische Gemeinschaftspraxis mit allen Möglichkeiten der diagnostischen und interventionellen Kardiologie angegliedert.

Evangelisches Krankenhaus Kalk gGmbH

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal

Das Evangelische Krankenhaus Köln-Weyertal (EVK) ist eine freigemeinnützige evangelische Klinik mit insgesamt 247 Betten in den Hauptfachabteilungen für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie, Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie der Belegabteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde. Ergänzt wird das medizinische Spektrum durch die Abteilung für Anaesthesiologie und Intensivmedizin und die in Zusammenarbeit mit dem Institut für Radiologische Diagnostik der Uniklinik Köln betriebene Radiologie.

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal: Pflege-, Reha- und Sozialberatung

Um auch für die Zeit nach einem stationären Klinik-Aufenthalt Hilfestellung und Unterstützung zu geben, steht die Pflege- und Sozialberatung des Evangelischen Krankenhauses Köln-Weyertal zur Verfügung. Hier arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegeüberleitung und Reha-Beratung sowie eine Sozialarbeiterin im Team, um über Angebote ambulanter Pflegedienste, über den Mahlzeitenlieferservice, Hausnotruf, die Diabetesberatung und die hauswirtschaftlichen Hilfsdienste zu informieren. Sie erläutern Leistungen der Pflegeversicherung und vermitteln Hilfsmittel wie Gehhilfen und Toilettenstühle. Außerdem unterstützen sie die Ratsuchenden bei der Beantragung einer Pflegestufe, beim Ausfüllen der Pflegekassenanträge und bei der Koordination von Hilfsangeboten.

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal

Fit für 100

Das Trainingsprogramm „Fit für 100“ wurde in der Sporthochschule Köln gemeinsam mit Landesseniorenvertretung, Landessportbund und dem Land Nordrhein-Westfalen entwickelt. Anlass war, dass es bis dahin keine Gymnastik für die „Generation 80 plus“ gab. In diesem Kräftigungsprogramm sollen mit Hilfe von Hanteln Muskelpartien sowie Kraft und Koordination, Lebensqualität und Alltagskompetenz gestärkt werden. Auch für die Sturzprävention soll die Gymnastik hilfreich sein. Die Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH (ASG) im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region bietet ihren Bewohnerinnen und Bewohnern bisher in Köln-Höhenhaus, Köln-Ehrenfeld und Köln-Ostheim eine „Fit für 100“-Gruppe an.

Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region (ASG)

Fit Kid – Ernährungstraining für Eltern mit Kindern ab 6 Jahren

Seit Jahren schon bietet die Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS) sehr erfolgreich das Ernährungstraining für Eltern mit Kindern ab 6 Jahren " Fit Kid" in Kooperation mit dem Gesundheitsamt der Stadt Köln an. Dieses Training bietet Eltern und Kindern die Möglichkeit, einer negativen Gewichtsentwicklung vorzubeugen bzw. dieser entgegen zu wirken. Die Kinder bekommen durch spielerische Auseinandersetzung mit ihrer Ernährung und Bewegung eine gesunde Einstellung zu ihren Bedürfnissen und ihrem Körper. Das Konzept dieses Trainings berücksichtigt die Tatsache, dass sich in Ernährungsfragen auch Konflikte äußern können, die aus den vielfältigen Anforderungen an Familien resultieren.

fbs Evangelische Familienbildungsstätte Köln

Geburtsvorbereitung, Rückbildungsgymnastik und mehr in der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS)

„Familie werden“- Vorfreude, das Auftauchen vieler Fragen für werdende Mütter und Väter sowie die zahlreichen körperlichen Veränderungen kennzeichnen diese Lebensphase. Die Angebote der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS) helfen ihnen, sich praxisbezogen auf die veränderte Situation einzustellen. Informationsveranstaltungen, die den Klärungsbedarf der Eltern abdecken, haben hier ihren Platz ebenso wie die Rückbildungsgymnastik als Brücke der Veränderungen zwischen Schwangerschaft und direkter nachgeburtlicher Phase.

fbs Evangelische Familienbildungsstätte Köln

Gesunde Ernährung, Haushaltsführung und Kochen mit der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS)

Wer einen Haushalt führt, braucht besondere Kenntnisse, um für die Gesundheit der Familienmitglieder zu sorgen, das Zusammenleben zu organisieren und Ressourcen einzuteilen. Insbesondere die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellt hohe Anforderungen an alle Haushaltsmitglieder. Dazu gehören unter anderem Grundkenntnisse, -methoden und -techniken der Haushaltsorganisation oder Informationen über vollwertige Ernährung. Das beginnt mit der gesunden Kinderernährung und Küchenhygiene, setzt sich mit saisonalen Kochideen fort, kann Länderküchen aus aller Welt, spezielle Männerkochkurse oder das Zeitmanagement im Haushalt beinhalten – dies alles gehört zum Angebot der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS).

fbs Evangelische Familienbildungsstätte Köln

Gesundes Aufwachsen in der Familie – Projekt für Eltern mit Kindern zwischen 3 und 6 Jahren

„Gesundes Aufwachsen in der Familie“ ist ein präventiv ansetzendes Projekt zur Unterstützung gesundheits- und umweltbewussten Verhaltens in der Familie. Es gliedert sich in mehrere Phasen, in denen die Schulung der KiTa-Mitarbeitenden, ein externes Familienwochenende und Einheiten vor Ort in der KiTa stattfinden. Inhaltliche Schwerpunkte liegen in den Bereichen Ernährung, Umweltbewusstsein und Bewegung/Entspannung. Ziel ist, gesundheitsbewusstes Verhalten in den Familien im realen Bezug zur eigenen Lebenswelt zu verankern. Dieses Projekt der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS) wird von einem hierfür qualifizierten Team geleitet und in Zusammenarbeit mit Kindertageseinrichtungen angeboten.

fbs Evangelische Familienbildungsstätte Köln

Gesundheits- und Sozialberatung für Frauen aus Afrika

Das Projekt „Mwangaza“, zu deutsch: "Licht, das den Weg weist", besteht seit 2003 und richtet sich an Frauen aus Afrika und deren Familien. In einem deutsch-afrikanischen Team von Beraterinnen aus dem Diakonischen Werk Köln und Region, der Frauenklinik der Universität Köln und dem Gesundheitsamt Köln werden Fragen rund um Gesundheit, Aufenthalt und Soziales geklärt. Beraten wird mehrsprachig: Englisch, Französisch, Kiswahili und Lingala sind dabei die wichtigsten Sprachen.

Diakonisches Werk Köln und Region

Haushaltshilfen, Hilfe bei der Betreuung pflegebedürftiger Menschen

Die Mitarbeiterinnen der Diakonie gGmbH Köln und Region stehen pflegebedürftigen Menschen, die der Betreuung und Beaufsichtigung bedürfen, als Begleiter oder Betreuer zur Verfügung und bieten so eine Entlastung für deren Angehörige. Leistungen: Begleitungen und Besorgungen, Einkäufe erledigen, Spaziergänge begleiten, Erledigung von Botengängen, Begleitung zum Arzt, Betreuung und Beaufsichtigung, Vorlesen und Spielen für und mit Kindern und Erwachsenen, Begleitung zur Toilette, Sitzwache.

Diakonie gGmbH Köln und Region, ambulante Alten- und Krankenpflege

Häusliche Pflege – ein Rundum-Paket der Diakonie gGmbH

Die Diakonie gGmbH Köln und Region bietet ganzheitliche und individuelle Pflege durch qualifiziertes Pflegepersonal. Die Leistungen im Einzelnen: Körperpflege, ärztlich verordnete Behandlungspflege, qualifizierte Wundversorgung, Urlaubs- und Kurzzeitpflege, Beratung bei Bezug von Pflegegeld, Beschaffung von Pflegehilfsmitteln, häusliche Pflegekurse, Palliativpflege. Vor Beginn der Pflege wird ein Kostenvoranschlag erstellt – der kann mit allen gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen nach anerkannten Vergütungsvereinbarungen abgerechnet werden. Bei nicht erstattungsfähigen Leistungen wird ein individuelles Angebot erstellt.

Diakonie gGmbH Köln und Region, ambulante Alten- und Krankenpflege

Krankenhausseelsorge in Köln und Region

Die Pfarrerinnen und Pfarrer der Krankenhausseelsorge besuchen kranke Menschen und ihre Angehörige, führen begleitende und beratende Gespräche, feiern Gottesdienste in Krankenhauskapellen und das Abendmahl am Krankenbett.  Auf Wunsch taufen, trauen oder beerdigen sie auch – nach Absprache mit der zuständigen Ortsgemeinde. Einige der Theologinnen und Theologen haben sich spezialisiert, zum Beispiel auf die Betreuung von Menschen, die an Aids oder Krebs oder psychisch erkrankt sind. Die Krankenhausseelsorge in Köln und Region ist ein ökumenisches Angebot: Katholiken und Protestanten kümmern sich gemeinsam um kranke Menschen.

Amt für Krankenhausseelsorge

Krankenwohnung im Diakoniehaus Salierring

Die Krankenwohnung im Diakoniehaus Salierring ist ein ergänzendes Angebot in der Versorgung wohnungsloser Menschen in Köln. Sie wurde eingerichtet, um Personen mit körperlichen Erkrankungen aufzunehmen, die ein Bett, Verpflegung sowie eine pflegerische und medizinische Betreuung brauchen, um wieder gesund zu werden. Die Krankenwohnung ist kein Krankenhausersatz. Menschen mit akuten psychischen Erkrankungen und Drogenabhängige können nicht aufgenommen werden. Entgiftungen werden nicht durchgeführt. Innerhalb des Diakoniehauses Salierring ist die Krankenwohnung mit allen anderen Arbeitsbereichen vernetzt. Die Gesamtkoordination und sozialarbeiterische Betreuung wird von einer Sozialarbeiterin geleistet. Sie ist Ansprechpartnerin für die Patienten und für deren Bezugs- und Betreuungspersonen. Der Aufenthalt in der Krankenwohnung wird grundsätzlich dazu genutzt, die Patienten dahingehend zu motivieren, weiterführende Angebote des Hilfesystems nach der Genesung anzunehmen.

Diakonisches Werk Köln und Region

Kurse für pflegende Angehörige im Evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal

In regelmäßigen Abständen werden im Evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal Schulungen für Interessierte angeboten, die zu Hause Angehörige pflegen. Hier wird der Umgang mit Pflegehilfsmitteln und Pflegetechniken vermittelt, werden Handlungshilfen für bestimmte Situationen gegeben, damit niemand ratlos dasteht, wenn der häusliche Pflegedienst (noch) nicht da ist. Hier können Fragen gestellt, Kontakte zu anderen Betroffenen geknüpft werden. Seelsorger stehen den Teilnehmenden im Gespräch zur Verfügung, außerdem bekommen sie Beratung zu Fragen nach Unterstützung durch Ehrenamtliche, zu Rechten, Pflichten und Ansprüchen gegenüber Behörden, Pflegekassen.

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal

Kurzzeitpflege der Evangelischen Altenhilfe e.V. Brück-Merheim

Die Kurzzeitpflege der Evangelischen Altenhilfe e.V. Brück-Merheim kann in Anspruch genommen werden bei Verhinderung der Betreuungsperson durch Urlaub oder Kur, zur Überbrückung nach einem Krankenhausaufenthalt, als Nachsorgemaßnahme nach einem Krankenhausaufenthalt oder zur Vermeidung eines Krankenhausaufenthalts, wegen vorübergehend erhöhten Pflegebedarfs.

Evangelische Altenhilfe Brück-Merheim

Palliativ-Care: umfassende Betreuung schwerstkranker Menschen

Menschen mit nicht heilbaren, fortgeschrittenen und weiter fortschreitenden Erkrankungen können durch die Versorgung der Diakonie gGmbH Köln und Region ein selbstbestimmtes, wenn möglich beschwerdefreies und bewusstes Leben führen. Leistungen: Professionelle Palliativpflege im häuslichen Bereich, Symptom- und Schmerzkontrolle, lindernde Pflege, hauswirtschaftliche Unterstützung, Beratung und Anleitung von Angehörigen, Notfallversorgung rund um die Uhr. Die Diakonie gGmbH Köln und Region ist Mitglied im Evangelischen Palliativnetz Köln, einem Zusammenschluss evangelischer Organisationen, Institutionen und Personen, die in der Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen tätig sind. Mit diesem Netzwerk aus ambulanten Hospizdiensten, stationären Pflegeeinrichtungen, qualifizierten Palliativärzten, Krankenhäusern, spezialisierten Apotheken, Seelsorgern und vielem mehr ist eine umfassende Unterstützung sichergestellt.

Diakonie gGmbH Köln und Region, ambulante Alten- und Krankenpflege

Pilates, BOP- oder Wirbelsäulen-Gymnastik, Eltern-Kind-Kuren und weitere Gesundheitsangebote der FBS

Bewegungs- und Entspannungskurse bieten einen sinnvollen Ausgleich zu Haushalt und Beruf und ermöglichen die bessere Bewältigung des Alltagslebens in der Familie. Dabei berücksichtigen die Kurse der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS) im Bereich „aktiv für die Gesundheit“ die speziellen Bedürfnisse von Müttern und Vätern in deren jeweiligen Familienphase. Im Gymnastikbereich werden beispielsweise Pilates oder Bauch-Oberschenkel-Po-Gymnastik, speziell für Frauen, außerdem Fitness-, Ausgleichs- oder Wirbelsäulengymnastik angeboten. Diverse Entspannungstechniken aus der traditionellen Chinesischen Medizin – beispielsweise Yoga – wollen helfen, die „Batterien“ wieder aufzuladen.

fbs Evangelische Familienbildungsstätte Köln

Pionierstraße: Johanniter Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie

Eine Aufnahme in die Johanniter Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie kann aufgrund vielfältiger Indikationen erfolgen. Folgende Störungsbilder und Erkrankungen können erfolgreich tagesklinisch behandelt werden: emotionale Störungen (z.B. Angst- und Panikzustände, Trennungsängste, Depressionen), Störungen des Sozialverhaltens (z.B. agressive Verhaltensweisen), Schulverweigerung, hyperkinetische Syndrome (HKS oder ADHS), posttraumatische Belastungsstörungen, neurotische Fehlentwicklungen (z.B. Phobien, Zwangssymptomatik, Angstneurosen), psychosomatische Störungen (z.B. Essstörungen, Einnässen), Ticstörungen, Störungen der Persönlichkeitsentwicklung und Borderline-Syndrome, psychotische Störungsbilder, sowie verschiedene Formen von Entwicklungsstörungen. Die Therapieangebote der Johanniter Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie bestehen aus Familientherapien oder Einzeltherapien mit Elementen aus Hypnotherapie, verhaltenstherapeutischer Techniken oder tiefenpsychologischen Verfahren. In der Gruppentherapie werden Gestaltungstherapie und Hypnotherapie in Kleingruppen für verschiedene Altersstufen angeboten.

Die Johanniter

Prävention und Rehabilitation im Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach

Prävention und Rehabilitation im Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach, das bedeutet Sport, Aktivität, Entspannung, neues Ernährungswissen – kurz: Gesundheitsangebote unterschiedlicher Art, von der Elternschule über Frühförderangebote wie Babyschwimmen, PEKiP oder Babymassage bis hin zur persönlichen Ernährungsberatung, Regeneration und Entspannung oder dem Kraft- und Herzkreislauftraining. Kompetente Lehrerinnen, Lehrer und Trainer, kleine Gruppen, ein ganzheitliches Angebot und eine professionelle Kundenbetreuung sind "Markenzeichen" dieser Angebote. Eine große Zahl von Selbsthilfegruppen für chronisch Kranke, Behinderte und Menschen mit seelischen und sozialen Schwierigkeiten gehört auch zum Angebotsspektrum des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach.

Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach

Selbsthilfegruppen für chronisch Kranke, Menschen mit Behinderungen, seelischen oder sozialen Problemen

Im Fokus der Selbsthilfegruppen am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach  steht das gemeinsame und offene Gespräch. Dabei geht es darum, sich auszusprechen, gemeinsame Wege der Problembewältigung zu finden sowie Informationen und Erfahrungen auszutauschen. Interessen werden auch nach außen gemeinsam vertreten.  Neben Gruppen zu unterschiedlichen Krankheitsbildern oder Behinderungen, gibt es Themen wie Alter, Sucht, Trennung, Familie und Einsamkeit. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt des vorhandenen Spektrums – hier nur ein paar Stichworte: Es gibt Selbsthilfegruppen für Schlaganfall-Patienten, Frauen mit Brustkrebs, Menschen mit Depressionen oder Essstörungen.

Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach

Sozialpsychiatrisches Zentrum Köln-Nippes und Köln-Chorweiler

Wer an einer psychischen Erkrankung leidet oder psychisch erkrankte Angehörige hat, kann sich an ein Sozialpsychiatrisches Zentrum (SPZ) wenden. Das „Sozialpsychiatrische Zentrum Köln-Nippes und Köln-Chorweiler e.V.“ ist ein eingetragener Verein, der in beiden Kölner Stadtbezirken aktiv ist. Das Hilfeangebot umfasst unter anderem: Hilfe in Krisensituationen, Klärung, Beratung und Hilfe im Vorfeld psychischer Erkrankungen oder bei Suchterkrankungen, Beratung und Unterstützung von Angehörigen sowie Vermittlung von therapeutischen, begleitenden, pflegerischen und sozialrechtlichen Hilfen. In den Beratungsszentren erwartet die Menschen Hilfe im Umgang mit der Krankheit, im Alltagsleben, im Umgang mit Behörden oder beim Knüpfen sozialer Kontakte, sowie – in Nippes – die Möglichkeit zum betreuten Wohnen. In Nippes gibt es eine ambulante psychiatrische Pflege, die den Betroffenen Arbeit und Beschäftigung, individuelle Förderung für die weitere berufliche Rehabilitation und vieles mehr bietet.

Diakonisches Werk Köln und Region

STARK – Suchtvorbeugung des Diakonischen Werkes und der Evangelischen Gemeinde Köln-Longerich

Unter dem Motto "Fit in Longerich" bietet die Suchtpräventionsstelle der Evangelischen Immanuelgemeinde Köln-Longerich Verschiedenes an: Toben, Fußballspielen, Schwimmen, sich Entspannen, gesund Essen, Tanzen, Skaten… "s.t.a.r.k." steht für die Suchtvorbeugung der Evangelischen Immanuelgemeinde Köln-Longerich in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Köln und Region. Es gibt feste Termine und Beratungsgespräche nach Vereinbarung.

Evangelische Immanuelgemeinde Köln-Longerich

TANDEm: Angebote für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Ob eine gemeinsame Kaffeestunde für Menschen mit Demenz, bei der sie von Fachkräften betreut werden – damit pflegende Angehörigen auch einmal Zeit für sich selbst haben -, oder die Gesprächsgruppe für pflegende Angehörige; ob Tanztee am Sonntag Nachmittag für erkrankte Menschen oder die Vermittlung geschulter Helferinnen und Helfer nach Hause, um den pflegenden Angehörigen im Betreuungsalltag freie Zeit zu ermöglichen – dies alles hat die Diakonie gGmbH Köln und Region unter dem Stichwort TANDEm gebündelt. Für die stundenweise Vermittlung von Helferinnen und Helfern nach Hause muss zwar eine Aufwandsentschädigung gezahlt werden. Die wird in aller Regel jedoch von den Pflegekasse erstattet.

Diakonie gGmbH Köln und Region, ambulante Alten- und Krankenpflege

Unterstützung von Angehörigen pflegebedürftiger Menschen

Wenn die Kräfte oder der Geist eines Menschen nachlassen und die Pflegebedürftigkeit zunimmt, sind die Angehörigen in der Regel in besonderer Weise belastet. Viele fühlen sich überfordert und allein gelassen, es fehlt an der nötigen Unterstützung und Beratung, um im Alltag Entlastung zu bekommen. Der Diakonie gGmbH Köln und Region ist es ein besonderes Anliegen, pflegenden Angehörigen oder anderen nahe stehenden Personen Beratungs-, Hilfs- und Entlastungsangebote zu machen, etwa durch Gesprächskreise, häusliche oder externe Schulungen oder die stundenweise Vermittlung geschulter Pflegekräfte. Sollten dabei Kosten anfallen, werden die bei Vorliegen einer Pflegestufe in der Regel von den Pflegekassen übernommen. Auch hierzu berät die Diakonie gGmbH Köln und Region gern.

Diakonie gGmbH Köln und Region, ambulante Alten- und Krankenpflege

Unterstützung von Kindern bei Erkrankung einer Erziehungsperson

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakonie gGmbH Köln und Region versorgen Kinder unter 12 Jahren, wenn diese während einer Erkrankung oder während eines Krankenhausaufenthalts einer Erziehungsperson Hilfe benötigen. Geboten werden dabei: die Weiterführung des Haushalts und die Beaufsichtigung der Kinder.

Diakonie gGmbH Köln und Region, ambulante Alten- und Krankenpflege

Zentrum für Sport und Medizin im Evangelischen Krankenhaus Weyertal

Das Zentrum für Sport und Medizin (ZSM) ist eine Einrichtung des Evangelischen Krankenhausvereins 1898 e.V. zu Köln, der sich die Förderung der Gesundheit auf die Fahnen geschrieben hat. Die Veranstaltungen dieses Zentrums des Evangelischen Krankenhauses Weyertal richten sich an alle Menschen aus Köln und Umgebung. Das Kursprogramm umfasst Angebote in den Bereichen Schwangerschaft und Geburt und die Fitness danach, bietet Kurse für Kinder und junge Familien, Kurse zur Entspannung und Selbsterfahrung, Babyschwimmen und -massage, Pekip, Körpererfahrung und Bewegung. Weitere Themen sind: Essen für den Säugling, Notfall am Kind, Naturheilverfahren, Homöopathie für Kinder, Rauchstopp-Kurse, Reha-Sport, Kurse für pflegende Angehörige und Selbsthilfegruppen wie die Weight-Watchers. Außerdem gibt es immer wieder Vorträge und etwas ganz Besonders für Kinder: die Durchführung gesunder Kindergeburtstage. Für Gruppen von maximal 12 Kindern im Alter bis 10 Jahren verwandelt sich der Mehrzweckraum in einen Abenteuerspielplatz, eine Kinderolympiade, einen Marktplatz oder in eine Karnevalsfeier – die Details können individuell mit dem  Sportlehrer/ der Sportlehrerin abgesprochen werden.

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal