Kindertagesstätten in evangelischer Trägerschaft haben eine lange Tradition. Im Bereich des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region gibt es zwei große Träger: die Gemeinden, direkt vor Ort, wobei sich einige zu größeren Verbänden zusammengeschlossen haben, nämlich im Norden und Südosten von Köln und den angrenzenden Gebieten. Und zum anderen die diakonischen Einrichtungen. Das Diakonische Werk Köln und Region hat sich auf den Erhalt von Kitas in sogenannten sozialen Brennpunkten spezialisiert. Außerdem finden sich unter den Trägern die Diakonie Michaelshoven gGmbH und die – vorwiegend in Köln-Mülheim tätige – Christliche Sozialhilfe e.V.. Daneben gibt es zertifizierte Familienzentren, die weit mehr als „nur“ qualifizierte Kinderbetreuung anbieten: Da geht es um Gesundheit und Kommunikation, um Bildung und Zukunftsplanung und vieles mehr, immer für Eltern und Kinder.

 

Auch in digitalen Zeiten unverzichtbar für die Entwicklung: das

Um die Suche nach der geeigneten Kita im eigenen Wohnumfeld zu erleichtern, gelangen Sie über eine zentrale Seite hier zu allen Kitas und Familienzentren im Gebiet des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region. Immer inklusive dabei: Kurz-Beschreibungen und Kontaktmöglichkeiten zu den Leiterinnen und Leitern. Unten finden Sie eine kleine Auswahl besonderer Tageseinrichtungen für Kinder, etwa mit heilpädagogischen Angeboten, ausgewählte Familienzentren sowie die beiden regionalen Zusammenschlüsse gemeindlicher Kitas:

Evangelischer Kindertagestättenverband Köln-Nord

2009 haben die Evangelischen Kirchengemeinden Köln-Longerich, Bickendorf, Ehrenfeld, Mauenheim-Weidenpesch, Neue-Stadt, Nippes, Worringen und Bilderstöckchen diesen Verband gegründet und die Trägerverantwortung ihrer gemeindlichen Kindertagesstätten auf diesen übertragen. Der Kindertagesstättenverband Köln-Nord ist Träger zahlreicher evangelischer Kindertageseinrichtungen. Zielsetzung des Verbandes ist es, im Verbandsgebiet evangelische Kindertagesstättenarbeit sicherzustellen. Das Wohl der Kinder, Eltern und Mitarbeitenden ist dabei Richtschnur der Verbandsarbeit. Der Verband will die Qualität der pädagogischen Arbeit in den angeschlossenen Einrichtungen fördern und an deren Verbesserung arbeiten. In Kooperation mit den Kirchengemeinden will er das evangelische Profil der Einrichtungen stärken und die Teilnahme der Kindertagesstätten am gemeindlichen Leben und Arbeiten fördern.

Evangelischer Kindertagestättenverband Köln-Nord

 

Familienzentren des Evangelischen Kindertagesstättenverbandes Köln-Nord

Um Familien / Eltern den Zugang zu niedrigschwelligen und ganzheitlichen Hilfen alltagsnah zu gestalten – ohne Hemmschwellen oder räumliche Hindernisse – haben sich sieben von 14 Kitas des Evangelischen Kindertagesstättenverbandes Köln-Nord auf den Weg zum zertifizierten Familienzentrum NRW gemacht. Gemeinsam mit Kooperationspartnern bieten sie für alle Familien / Eltern im Stadtteil passgenaue Beratung und Unterstützung, die den Eltern und den Nachwuchs so früh wie möglich fördern und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stärken. So gibt es unter anderem Angebote mit der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, der Familienbildungsstätte Köln (fbs) und Anbietern von familienunterstützenden Angeboten im Bereich Gesundheits- und Bewegungsförderung, im Freizeitbereich und für Alleinerziehende.

Der Kindertagesstättenverband Köln-Nord befürwortet diese Entwicklung – die Zusammenführung von Bildung, Erziehung und Betreuung mit Angeboten der Beratung und der Hilfe für die gesamte Familie – und steht seinen Kitas bei der Neu-Zertifizierung und Weiterentwicklung der Familienzentren zur Seite.

Evangelischer Kindertagesstättenverband Köln-Nord

Evangelisches Familienzentrum Lindenthal

Die Evangelische Kirchengemeinde Köln-Lindenthal hat in Zusammenarbeit mit dem Verein Lindenthaler Dienste dein Familienzentrum im Stadtteil Lindenthal gegründet. Ausgangspunkt des Familienzentrums (FZ) sind die beiden Kindertagesstätten der Gemeinde. Ziel ist die Bereitstellung von niedrigschwelligen Angeboten zur Förderung und Unterstützung von Kindern und Familien, die nicht zur Praxis und zum allgemeinen Standard von „normalen Kitas“ gehören. Es wendet sich nicht nur an Familien der Kita, sondern an alle Familien im Umfeld, immer an den konkreten Bedürfnissen der Menschen orientiert. Dazu gehören beispielsweise Angebote gemeinsam mit der Evangelischen Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, dem Evangelischen Krankenhaus Weyertal, der Familienbildungsstätte Köln und anderen Kooperationspartnern. Darüber hinaus ist die Zusammenarbeit mit Anbietern von Familien unterstützenden Angeboten im Bereich Gesundheitsförderung, Bildungsarbeit oder im Freizeitbereich geplant. Ein anderer Schwerpunkt des FZ ist die Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eines Angebots, das Alleinerziehende und Eltern, die beide berufstätig oder in Ausbildung/Studium sind, unterstützt.

Evangelische Kirchengemeinde Köln-Lindenthal

Familienladen in Köln-Buchheim

Der Familienladen ist Teil des Netzwerks für Kinder, Jugendliche und Familien in Buchheim. Er bietet Familien die Gelegenheit, sich zu treffen und auszutauschen. Besondere Angebote gibt es für Frauen, Jugendliche und Kinder. Beratung wird groß geschrieben: Das Team des Familienladens berät schnell und unbürokratisch, unterstützt alle Hilfesuchenden dabei, die passende Hilfe zu finden. In der Sozialberatung geht es um Fragen zu finanziellen und behördlichen Angelegenheiten, um Sozialleistungen und die Unterstützung bei Formularen und Anträgen. Weitere Angebote: Ferienprogramme für Familien, Vater-Kind-Aktionen, Elterntraining, Kulturangebote und vieles mehr.

Diakonisches Werk Köln und Region

Familienzentrum Bilderstöckchen

Das Familienzentrum Bilderstöckchen besteht aus verschiedenen Einrichtungen, in denen regelmäßig offene Elternsprechstunden, Elterncafé, Sprachföderung, Vorleseangebote, Sprachtherapie, Büchereibesuche, Hausaufgabenbetreuung, eine Kleiderkammer für Kinderkleidung, Waldtage und Schwimmunterricht für Kinder angeboten werden.
Die Träger – das Diakonische Werk Köln und Region und das „Netzwerk Soziale Dienste und ökologische Bildungsarbeit e.V.“ – haben sich 2006 zusammengeschlossen, um im Stadtteil das Familienzentrum Bilderstöckchen als Verbund zu gründen mit zwei Tageseinrichtungen für Kinder in sozialen Brennpunkten, dem „Amigo-Treff“ für Kinder und Jugendliche sowie mit heilpädagogischen und sozialen Diensten. 2008 erhielten sie das Gütesiegel Familienzentrum NRW.

Diakonisches Werk Köln und Region

Familienzentrum Rodenkirchen Südpunkt

Das Familienzentrum „Südpunkt“ der evangelischen Tageseinrichtung für Kinder in Rodenkirchen versteht sich als Anlaufstelle für Familien im Stadtteil. Dort gibt es zahlreiche Informationen, Hilfen und Beratung rund um Familie und familiäre Fragestellungen. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen, Schulen, Vereinen, oder Therapeuten im „Veedel“ ergänzt das Angebotsspektrum. Das Familienzentrum Rodenkirchen hat es sich zum Ziel gemacht, Knotenpunkt im stadtteilbezogenen Familien-Netzwerk zu werden.

Evangelische Kirchengemeinde Rodenkirchen

Kindertagesstätten- und Trägerverbund im Evangelischen Gemeindeverband Köln-Südost

Der Evangelische Kindertagesstätten- und Trägerverbund Köln-Südost ist Träger von mehreren Kindertageseinrichtungen im rechts­rheinischen Köln: in Brück-Merheim, Dellbrück/Holweide, Dünnwald, Höhenberg-Vingst, Kalk, Rath-Ostheim, Neubrück. Die Kindertagesstätten bieten den Kindern und Eltern eine Anlaufstelle für alle Fragen, die das Leben stellt. Sie helfen Kindern und Eltern, christlichen Glauben gemeinsam zu leben und in die Kirchengemeinde hineinzuwachsen. So sind sie ein wichtiger Baustein für ein vielfältiges Ge­meindeleben. Der Trägerverbund hat zum Ziel, evangelischen Kindertagesstätten auf Dauer eine Zukunft zu geben. So können Kinder Geborgenheit und Orientierung erleben, Eltern Unterstützung er­halten und Mitarbeitende Wertschätzung und Rückhalt erfahren. Der Trägerverbund erarbeitet ge­meinsame Konzeptionen, um die Qualität der pädagogischen Arbeit zu gewährleisten und transparent zu gestalten.

Kindertagesstätten- und Trägerverbund im Evangelischen Gemeindeverband Köln-Südost

Kitas und Familienzentren in Köln, im Rhein-Erft- und Rheinisch-Bergischen Kreis

Übersicht über die Kindertagesstätten und Familienzentren im Gebiet des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region inklusive Kurz-Beschreibung (Anzahl der Plätze und Gruppen, Betreuungs- und Öffnungszeiten, Alterstruktur der Kinder), zum Teil mit Fotos, immer mit Kontaktmöglichkeiten zu den Leiterinnen und Leitern der Kindertagesstätten und – so vorhanden – weitere Informationen auf den Internetsites der einzelnen Kitas. Über eine Karte lässt sich das große Verbandsgebiet gut überschauen; zum Evangelischen Kirchenverband Köln und Region gehören die Städte Bedburg, Bergheim, Bergisch Gladbach, Brühl, Elsdorf, Erftstadt, Frechen, Hürth, Kerpen, Köln, Kürten, Lindlar, Odenthal, Pulheim, Rösrath und Wesseling.

Kitas in Köln und Region

Tageseinrichtungen für Kinder in sozialen Brennpunkten

Das Diakonische Werk Köln und Region ist Träger von neun Tageseinrichtungen für Kinder in sozialen Brennpunkten von Köln-Bilderstöckchen, -Holweide, -Mauenheim, -Meschenich, -Porz-Wahnheide, -Riehl, -Stammheim, -Vingst und -Vogelsang. Die pädagogische Arbeit orientiert sich an den Grundsätzen für die Arbeit in evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder innerhalb des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region und dem Leitbild des Diakonischen Werkes Köln und Region. Danach verstehen sie sich als Orte, in denen Erwachsene und Kinder gemeinsam leben und lernen. Die Verantwortung der Erzieherin und des Erziehers liegt darin, das Kind so zu unterstützen, dass es sein späteres Leben in Selbständigkeit, Freiheit und Selbstverantwortlichkeit führen, also seine ihm von Gott gegebene Würde leben kann.

Diakonisches Werk Köln und Region

Tagesgruppen in Rodenkirchen/Sürth und Wesseling: Unterstützung für Kinder, Entlastung für Eltern

In den Tagesgruppen werden Kinder im Alter von sechs bis 12 Jahren nach Schulschluss bis in die späten Nachmittagsstunden betreut und gefördert. Fünf Tage in der Woche (auch während der Schulferien) begleiten die Mitarbeitenden der Diakonie Michaelshoven die bis zu neun Kinder durch den Tag. Schulische Förderung, Spiel- und Entspannungsangebote stehen auf dem Programm. Lebenspraktisches Training durch die Übernahme von Ämtern und Verantwortlichkeiten und die gemeinsame Erarbeitung von sozialen Regeln und Gruppenregeln tragen zum Erwerb und der Stärkung sozialer Kompetenzen bei. Familiengespräche und Hausbesuche zur Beratung und Einbeziehung der Eltern stellen die Grundlage für eine notwendige Kooperation dar.

Diakonie Michaelshoven e.V.