Superintendent Markus Zimmermann, Evangelischer Kirchenkreis Köln-Nord, (von links), Pfarrer Uwe Zimmermann, Irina Helmert, Geschäftsführerin der Gemeinnütziges Sozialwerk der Ev. Clarenbach-Kirchengemeinde Köln-Braunsfeld GmbH, Hendrik Van Laak, Stellvertretender Vorsitzender des Presbyteriums und Felix Rindt, Architekt



„Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört“ – Clarenbachgemeinde baut neues Gemeindezentrum

Mit einem Lächeln im Gesicht mauerten Superintendent Markus Zimmermann, Pfarrer Uwe Zimmermann, Geschäftsführerin Irina Helmert, Presbyter Hendrik Van Laak und Architekt Felix Rindt die Zeitkapsel in die Grundmauern des neuen „Fliestedenhaus / Benderhaus“ ein. Darin befinden sich „Zeitzeugen“ aus dem November 2019 wie zum Beispiel Zeitungsausgaben, Münzen und ein Zitat aus der Bibel: „Einen andern Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus“ aus 1. Korinther 3,11, die mögliche Entdecker an das Jahr der Grundsteinlegung erinnern sollen. Rund vier Jahre hatten die Vorbereitungen für den Bau des neuen Gemeindezentrums der Evangelischen Clarenbach-Kirchengemeinde in Köln-Braunsfeld gedauert. Jetzt ist das Loch ausgehoben und der eigentliche Bau ist im vollen Gange.

Fliestedenhaus / Benderhaus

Seit September 2019 baut die Gemeinde ihr neues Gemeindezentrum mit dem Namen „Fliestedenhaus / Benderhaus“. Finanziert wird das neue Gebäude der Kirchengemeinde gemeinsam mit dem Sozialwerk der Ev. Clarenbach-Kirchengemeinde Köln-Braunsfeld GmbH. Im Erdgeschoss des neuen Gebäudes sind Gemeinderäume für größere und kleinere Veranstaltungen, Besprechungsräume, Gemeindebüro, Kleiderkammer und Jugendräume vorgesehen. In den weiteren Räumen des Erdgeschosses wird das Sozialwerk eine Tagespflege einrichten. In den Obergeschossen sind Wohnungen für betreutes Wohnen geplant, die das Angebot des Sozialwerkes erweitern.

„Es wächst zusammen, was zusammengehört“

Die Baukosten des Gesamtgebäudes betragen rund 7 Millionen Euro. Sie werden durch einen Kredit und durch Eigenmittel, die durch den Verkauf des alten Gemeindehauses erlöst werden sollen, getragen. „Nun konzentriert sich alles rund um Kirche und Altenheim, so wie es ursprünglich in den 1950 er Jahren schon einmal war: Es wächst eben wieder zusammen, was zusammengehört“, umschrieb Pfarrer Uwe Zimmermann das Bauvorhaben, das in rund zwei Jahren abgeschlossen sein soll.

Standort für Alt und Jung

„Ich möchte der Gemeinde für ihren Mut danken, etwas Neues zu bauen“, sagte Markus Zimmermann, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Köln-Nord. „Das machen eine ganze Reihe von Gemeinden. Wir stellen uns neu auf und merken, dass Kirche im Umbruch ist. So ist dies ein wunderbarer Standort für jüngere und ältere Menschen.“ Mit dem neuen Gemeindehaus soll eine Verbindung geschaffen werden zwischen dem Clarenbachstift und dem „Fliestedenhaus /  Benderhaus“, in dem Menschen jeden Alters das Gebäude beleben werden.

Text: APK
Foto(s): APK