Allerhand Alltagsgeschichten diesmal mit viel Kraft für 2020

Pfarrer Dieter Schwirschke hat viel „Schwein gehabt“ im Leben, denn er hat z.B.  auf einer Wiese einmal ein vierblättriges Kleeblatt gesucht und gefunden. Das passiert selten. Aber egal ob Kleeblatt, Glücksschwein oder Schornsteinfeger, sie alle haben eine lange Tradition als Glücksboten. Doch was ist der Unterschied zu Gottes Segen, der ja viel mehr bedeutet als nur Glück zu haben? Das neue Jahr 2020 ist gerade 3 Tage alt und da gibt gerade die Jahreslosung genau den passenden Hinweis:

„Ich glaube; hilfe meinem Unglauben!“ Wo ist mein Gottvertrauen im neuen Jahr, in den nächsten Tagen, Wochen Monaten?

Verliere ich beim ersten Zweifel den Boden untern den Füßen? Suche ich mein Glück, meine Hoffnung, meine Zuversicht in Symbolen, Glücksbringern oder anderen „Hilfsmitteln“  oder einfach „nur“ bei Gott?  Dieter Schwirschke wünscht uns nicht nur banales Glück, er wünscht uns viel mehr… Was genau? Das sehen Sie  bei Allerhand Alltagsgeschichten.

Weitere Videos? Klicken Sie sich rein und abonniere Sie unseren Videokanal auf YouTube: https://bit.ly/2JDf32o 

 

Hier der vollständige Text zum Nachlesen:
Hallo und herzlich willkommen bei allerhand Alltagsgeschichten. Ich wünsche euch ein gutes neues Jahr und viel Glück und Gottes Segen. Zum neuen Jahr habe ich auch ein kleines Geschenk bekommen. Was? – Schaut mal, das ist Klee. Ich habe eine kleine Pflanze bekommen und so eine Blüte hat drei Blätter normalerweise. Manchmal, ganz selten, sind auch vier Blätter zu sehen. Früher bin ich immer auf die Wiesen gegangen, habe ein vierblättriges Kleeblatt gesucht. Da waren es noch drei, wieder nur drei und dann endlich vier. Und ich war glücklich deshalb. Wenn mir so ein Mensch ein Kleeblatt schenk mit vier blättern dran, dann bedeutet das, dass er mir Glück wünscht. Das ist sehr schön.

Andere Leute, die schenken zum Beispiel ein kleines Marzipanschwein. Früher, wenn die Leute Schweine hatten, hatten sie genug zu essen da und deshalb sagte man: „Du hast Glück! Du hast Schwein“ Oder zum neuen Jahr, da schenken andere Leute auch eine kleine Figur, einen „schwarzen Mann“, ein Schornsteinfeger. Heute ist im Haus ein Kamin natürlich wichtig, aber früher umso mehr. Der Grund war, wenn unten die Leute Feuer gemacht haben um zu kochen oder es auch warm haben wollten, dann stieg der Qualm in den Kamin und der musste sauber sein. Wenn er verstopft war, dann bestand die Gefahr, dass der Qualm wieder zurück in die Wohnung ging und gefährlich war für die Familie. Dann kam der Schornsteinfeger, ein wichtiger Mensch, hat alles sauber gemacht und frei. Und für die Familie war das Glück.

Klee oder Marzipanschwein, oder auch ein Schornsteinfeger bedeutet Glück für euch. Ich wünsche Ihnen zum neuen Jahr viel Glück will man damit sagen. Aber ich wünsche für euch, ja Glück, aber ich wünsche euch noch mehr. Ich wünsche euch Gottes Segen für das neue Jahr.

Es ist natürlich auch möglich, dass es schwierige Zeiten gibt, wo man Sorgen hat, wo Krankheit einen bedrängt, wo man nicht zufrieden ist. Und dann wünsche ich für euch Gottes Segen, dass man Trost bekommt, dass Menschen zu einem kommen, dass man Dinge zusammen aushält und dass man es dann schafft und wieder auf den richtigen Weg kommt. Für mich ist das Gottes Segen und Gottes Begleitung.  Die wünsche ich Euch!