Wochenendtipps: Abschied von der Orgel in der Kirche der Versöhnung, Ferruccio Bartoletti im Altenberger Dom, Georg Büchners „Lenz” im Altenberger Dom, Meditativer Tanz in Pulheim und Coversongs beim Open-Air-Konzert am „Quirl”



Wochenendtipps: Abschied von der Orgel in der Kirche der Versöhnung, Ferruccio Bartoletti im Altenberger Dom, Georg Büchners „Lenz” im Altenberger Dom, Meditativer Tanz in Pulheim und Coversongs beim Open-Air-Konzert am „Quirl”

Abschied von der Orgel in der Kirche der Versöhnung – Neubau soll am Reformationstag eingeweiht werden

Lechenich (epk). Die Evangelische Kirchengemeinde Lechenich nimmt am Samstag, 13. Juli, 19 Uhr, nach 46 Jahren „Dienst“ in der Evangelischen Kirche der Versöhnung, An der Vogelrute 8, Abschied von ihrer Orgel der Orgelbaufirma Willi Peters. Kantor Marc Gornetzki spielt in einem letzten Konzert an der Orgel Lieblingsstücke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann Sebastian Bach sowie Josef Gabriel Rheinberger. Das baufällige Instrument wird durch einen technischen Neubau ersetzt, in dem das alte Pfeifenwerk mit einem neuerworbenen Pfeifenwerk der Firma Speith erweitert wird. In den nächsten Monaten wird die alte Orgel demontiert und an anderer Stelle in der Kirche eine neue Orgelempore installiert. Die feierliche Einweihung der neuen Orgel ist für den Reformationstag, Donnerstag, 31. Oktober, geplant. Der Eintritt ist frei, Spenden für das Orgelprojekt sind willkommen. Kontakt: Evangelische Kirchengemeinde Lechenich, Telefon 02235/68 03 59, www.kirche-lechenich.de

Bach und deutsche Romantik – Ferruccio Bartoletti zu Gast im Altenberger Dom

Odenthal-Altenberg (epk). Der italienische Organist Ferruccio Bartoletti ist am Sonntag, 14. Juli, 14.30 Uhr, zu Gast im Altenberger Dom, Eugen-Heinen-Platz 2. In einer Evangelischen Vesper lässt er Werke von Johann Sebastian Bach (Schmücke dich, Dorische Toccata und Fuge), Robert Schumann (Studien op. 56,4) sowie Johannes Brahms (Präludium und Fuge g-Moll) erklingen. Kontakt: Kirchenmusikdirektor Andreas Meisner, Telefon 0171/70 27 038, http://altenberg-dommusik.de

Schauspielermonolog zu Georg Büchners „Lenz“ – Christian Wirmer tritt im „Baptisterium“ auf

Köln (epk). Das „Baptisterium“ am Kölner Dom, Kölns erster Taufort, ist der Schauplatz eines Schauspielermonologs zu Georg Büchners „Lenz“ von und mit Schauspieler Christian Wirmer, am Freitag, 12. Juli, 19 Uhr, im Baptisterium“, Am Domhof, Ostseite Kölner Dom. Veranstalter sind das Katholische Bildungswerk Köln, die Melanchthon-Akademie und die Dombauhütte Kölner Dom. Der Eintritt ist frei. Kontakt: Melanchthon-Akademie, Telefon 0221/93 18 03-0, www.melanchthon-akademie.de

Meditativer Tanz – „Sozusagen grundlos vergnügt“ – Ein Gedicht von Mascha Kaléko steht im Mittelpunkt eines Tanznachmittages in Pulheim

Pulheim (epk). Das Gedicht von Mascha Kaléko „Sozusagen grundlos vergnügt“ steht im Mittelpunkt eines Tanznachmittags im evangelischen Gemeindehaus an der Gnadenkirche Pulheim, Gustav-Heinemann-Straße 28c, am Samstag, 13. Juli, 14 bis 17 Uhr. Beim meditativen Tanzen mit Helgard Weise-Sunnus wird im Kreis zu Musik aus unterschiedlichen Kulturen getanzt: entspannt, harmonisch und ohne Leistungsdruck. Das Tragen von bequemen Schuhen wird empfohlen. In der Pause gibt es Kaffee und Kuchen. Um Anmeldung im Gemeindebüro wird gebeten. Kontakt: Evangelische Kirchengemeinde Pulheim, Telefon 02238/509 38, www.kirche-pulheim.de

Die „Barband“ spielt Musik aus den 60er bis 90er Jahren – Coversongs und eigene Kompositionen beim Open-Air-Konzert am „Quirl“

Bergisch Gladbach (epk). Hier ist für jedes Alter etwas dabei: Songs von den Beatles bis Supertramp, von Blues Brothers bis Robbie Williams sowie eigene Songs spielt die „Barband“ am Sonntag, 14. Juli, 17 Uhr, beim sonntäglichen Open-Air-Konzert am „Quirl“ an der Gnadenkirche, Hauptstraße 256a. Die vier Musiker treten in der Besetzung Gesang/Keyboard, Bass/Gesang, Drums/Cajon sowie Saxophon auf. Der Eintritt ist frei Kontakt: Evangelische Kirchengemeinde Bergisch Gladbach, Telefon 02202/93 66 70, www.gnadenkirche-gl.de/

Text: APK
Foto(s): Celia Körber-Leupold