Elizaveta Khan, Gregor Stiels, Tanja Schmieder, Claus-Ulrich Prölß, Marianne Arndt und Wolfgang Uellenberg-van Dawen (v.li.)



Köln zeigt Haltung! Am 16. September um 14 Uhr – für Menschen in Not, für Flüchtlinge, für unseren Nächsten

„Wir müssen als Christen in Köln ein Zeichen setzen!“ Mit diesen Worten hat Gregor Stiels, Vorsitzender des Kölner Katholikenausschusses, auf der Pressekonferenz zur geplanten Veranstaltung „Köln zeigt Haltung!“ das ökumenische Engagement der beiden großen Kirchen bei der Kundgebung am 16. September in der Kölner Innenstadt auf den Punkt gebracht. Pfarrer Rolf Domning, Stadtsuperintendent des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region, und Gregor Stiels werden gemeinsam bei der Auftaktveranstaltung auf dem Roncalliplatz zum Thema Flüchtlinge und über die Verantwortung der Kirchen sprechen.

„Köln zeigt Haltung“ ist ein Bündnis aus verschiedenen Willkommensinitiativen, Vereinen, Initiativen, Kirchen, Parteien, Gewerkschaften, Verbänden und vielen Menschen aus Köln und der Region. Die Organisatoren planen um 14 Uhr eine Kundgebung auf dem Roncalliplatz. Im Anschluss an diese Kundgebung zieht ein Demonstrationszug zum Heumarkt. Dort sind auf einer Bühne ein Kulturprogramm und die Schlusskundgebung geplant.

„Lassen Sie uns gemeinsam am 16.9. auf dem Roncalliplatz und auf dem Heumarkt Haltung zeigen – für Menschen in Not, für Flüchtlinge, für unseren Nächsten“, sagt Stadtsuperintendent Rolf Domning zu der Veranstaltung am Sonntag. „Jeder Mensch soll unabhängig von seiner Nationalität und Religionszugehörigkeit das Recht haben, in Frieden, Sicherheit, Freiheit und Gerechtigkeit hier bei uns und auf der ganzen Welt leben zu können.“

Die Organisatoren rechnen mit rund 7.000 Teilnehmenden. Doch nur, wenn viele Menschen dem Aufruf folgen, kann so nach Ansicht der Organisatoren ein Zeichen gesetzt werden: für Menschen in Not, für Flüchtlinge, für unseren Nächsten.

Weitere Informationen unter koelnzeigthaltung.org

Text: APK
Foto(s): Angelika Knapic