Umweltfreundliche Jutebeutel mit Socken, Süßigkeiten und Plüsch-Einhörnern



Heiligabend: Weihnachtsfeier mit Bescherung für wohnungslose und arme Menschen im Haus der Kirche

Am Vormittag des Heiligen Abends ist das Haus der Evangelischen Kirche hell erleuchtet. Eintopf-Duft zieht durch das Treppenhaus. Kölsche Musik erfüllt das Foyer.

Die Big Band „Blos m´r jet“ spielt „Do bes die Stadt“ live mit Dudelsack. Bei „Dat Wasser vun Kölle“ tanzen einige Gäste rund um dem Weihnachtsbaum. Fröhliche Stimmung herrscht bei der Feier, die das Team des Diakoniehauses Salierring wieder für obdachlose und arme Kölnerinnen und Kölner ausrichtet. Am Haupteingang gibt es eine lange Schlange quer durch den Innenhof. Geduldig stehen Männer und Frauen mit Kindern und Hunden an, um eine der prall gefüllten Taschen zu bekommen. „Frohe Weihnachten“ rufen sich Beschenkte und Ausgebende gegenseitig zu.

„Weihnachts-Jutebeutel“

Die Weihnachtstüten aus Plastik wurden in diesem Jahr zum ersten Mal durch Jutebeutel mit Diakonie-Logo ersetzt, der Umwelt zuliebe. Für Kinder gibt es Extra-Taschen mit kleinen Spielen, Plüsch-Einhörnern und Süßigkeiten. Diesmal reichen sie kaum aus, weil mehr Kinder dabei sind als in den Jahren zuvor.

In den Taschen für Erwachsene stecken Socken und Salamis, Kaffee und Käse, Schokolade und Zahnbürsten und vieles mehr, gesammelt von Mitgliedern des Rotary Club Köln-Bonn-Millennium am ersten Adventssamstag im Hit-Markt in Köln-Braunsfeld. 175 Kisten kamen dabei zusammen. Über diesen „Rekord!“ freuten sich die Frauen und Männer des Rotary-Clubs, die die Aktion „Ab in die Tüte“ schon im 16. Jahr hintereinander organisiert haben. Einige mischen sich an Heilig Abend selbst unter die Gäste.

Bei einer weiteren Spendenaktion im dem-Markt am Chlodwigplatz hat das Tagestreff-Team, bestehend aus Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden des Diakoniehaus Salierring, vor allem Hygiene-Produkte aber auch Weihnachtsschokolade gesammelt. Frische Lebensmittel für die Feier haben am Heiligen Abend haben Konditoreien und Metzgereien beigesteuert. Zahlreiche evangelische Kirchengemeinden unterstützen die Feier mit einem finanziellen Beitrag.

Helfen

Wer die Hilfsangebote für Wohnungslose in Köln auch nach dem Fest unterstützen möchte, kann gleich doppelt helfen: Die evangelische Kirche in Köln verdoppelt im Rahmen der Diakoniespende „Weichen stellen“ noch bis Juli 2020 jeden Betrag, der für das Diakoniehaus Salierring auf das folgende Konto eingezahlt wird: DE10 3705 0299 0000 0044 04, Kontoinhaber ist der Evangelische Kirchenverband Köln und Region.

Weitere Impressionen von der diesjährigen Weihnachtsfeier für Wohnungslose und arme Menschen im Haus der Evangelischen Kirche:

Text: Martina Schönhals
Foto(s): Martina Schönhals