Evangelische Kirche trauert um Marlis Bredehorst

Evangelische Kirche trauert um Marlis Bredehorst

Die frühere Kölner Sozialdezernentin und NRW-Staatssekretärin Marlis Bredehorst ist am vergangenen Sonntag im Alter von 64 Jahren verstorben. Die gebürtige Hamburgerin war viele Jahre lang auch in der Evangelischen Kirche aktiv. Sie war unter anderem Mitglied im Presbyterium der Evangelischen Gemeinde Köln und im Kreissynodalvorstand des Evangelischen Kirchenkreises Köln-Mitte. Außerdem vertrat sie ihre Gemeinde auch als Delegierte in der Verbandsvertretung des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region. Von Januar 2017 bis Mai 2020 war sie nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung der Landeskirche in Düsseldorf.

„Marlis Bredehorst war als Presbyterin der Gemeinde Köln und Mitglied des Kreissynodalvorstands eine Frau, die sich an wichtigen Stellen in der Evangelischen Kirche in Köln engagiert hat“, würdigte Susanne Beuth, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Köln-Mitte, die Arbeit der Verstorbenen. „Mit ihrem großen Sachverstand hat sie wichtige Entscheidungen voran gebracht. Mit ihrem leidenschaftlichen Eintreten für ihr wichtige Themen hat sie immer wieder dafür gesorgt, dass ihre Kirche Themenbereiche wie Gendergerechtigkeit und Sorge um die Schöpfung nicht aus den Augen verliert. Wir bedauern ihren frühen Tod und sind in Gedanken und Gebeten bei ihrer Frau und ihren Kindern.“

In einem Kondolenzschreiben hebt Pfarrer Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, das leidenschaftliche Engagement von Marlis Bredehorst für die Kirche hervor. „Mit ihrer Sensibilität für liturgische Sprache, ihrem engagierten Eintreten für Geschlechtergerechtigkeit sowie ihrem konsequenten Eintreten gegen jede Form von Diskriminierung in Kirche und Gesellschaft hat sie dazu beigetragen, das inhaltliche Profil der Arbeit unserer Kirche zu schärfen“, heißt es in dem Brief an Marlis Bredehorsts Frau Eli Wolf. Schon ihr Rücktritt aus der Kirchenleitung im Frühjahr war aus gesundheitlichen Gründen erfolgt.

Die kritische Juristin und Diplom-Soziologin war bis 2010 Beigeordnete der Stadt Köln und anschließend drei Jahre Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen. Zuletzt hatte sie mehrere Lehraufträge an Hochschulen. Von 2014 bis 2016 war Bredehorst Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Köln. Die Trauerfeier für Marlis Bredehorst wird am 20. Oktober um 11 Uhr auf dem Südfriedhof in Köln unter Corona-Bedingungen nur im engsten Familienkreis stattfinden. Vor der Trauerhalle soll es eine Möglichkeit geben, die Trauerfeier mitzuverfolgen.