Thorsten Latzel zum Präses gewählt – Miriam Haseleu neues Mitglied der Kirchenleitung
Dr. Thorsten Latzel, Direktor der Evangelischen Akademie Frankfurt am Main

Thorsten Latzel zum Präses gewählt – Miriam Haseleu neues Mitglied der Kirchenleitung

Thorsten Latzel wird nächster Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die Landessynode hat den 50-jährigen Direktor der Evangelischen Akademie Frankfurt an die Spitze der Evangelischen Kirche im Rheinland gewählt. Er tritt die Nachfolge von Pfarrer Manfred Rekowski an, der im März nach achtjähriger Amtszeit in den Ruhestand geht.

Der promovierte Theologe setzte sich im ersten Wahlgang mit 113 Stimmen gegen seine Mitbewerberin und seinen Mitbewerber durch. Almut van Niekerk, Superintendentin des Kirchenkreises An Sieg und Rhein, erhielt 57 Stimmen. Auf Professor Dr. Reiner Knieling, Leiter des Gemeindekollegs der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) in Neudietendorf, entfielen 17 Stimmen. Der neue Präses wird am 20. März in sein Amt eingeführt.

Miriam Haseleu ist Pfarrerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Nippes und Assessorin im Kirchenkreis Köln-Mitte

Mit 104 Stimmen wählte die Synode Pfarrerin Miriam Haseleu zum neuen nebenamtlichen Mitglied der Kirchenleitung. Die stellvertretende Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Köln-Mitte ist seit 2015 Pfarrerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Nippes. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die Themenbereiche Migration und Transkultur, Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien sowie Zukunfts- und Strukturprozesse.

„Ich bin gerne bereit in der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland an einer Vision von Kirche mitzuarbeiten, die sich für eine diverse und solidarische Gesellschaft einsetzt“, schreibt Haseleu in ihrer Vorstellung, die an die Synodalen geschickt wurden. „Eine Kirche, die genug Profil und Professionalität hat, um regional mit Schwerpunkten wirksam zu bleiben und die zugleich so gut interdisziplinär vernetzt ist, dass sie eine gesellschaftliche Säule bleiben und die Stimme für Entrechtete und für Nachhaltigkeit sein kann.“ Pfarrer Markus Herzberg, der ebenfalls für die Position in der Kirchenleitung kandidierte, erhielt 67 Stimmen.

Weiter wählte die Landessynode unter anderem die folgenden Personen als hauptamtliche Mitglieder in die Kirchenleitung: Oberkirchenrätin Henrike Tetz für die Abteilung Erziehung und Bildung und Henning Boecker für die Abteilung Finanzen und Diakonie. Weitere neue nebenamtliche Mitglieder sind Lukas Schrumpf aus Solingen, Ricarda Gerhardt aus Schauren, Helga Siemens-Weibring aus Essen und Lisa Marie Appel aus Bonn.