Herzlichen Glückwunsch Laura Oelbermann – Ein Gruß zum 175. Geburtstag

Herzlichen Glückwunsch Laura Oelbermann – Ein Gruß zum 175. Geburtstag

Mit einem Videogruß gratulieren am 18. Mai 2021 verschiedene Frauen in Köln der Protestantin und Mäzenin Laura Oelbermann zum 175. Geburtstag. Laura Oelbermann wurde am 18. Mai 1846 als Tochter eines Bürstenwarenhändlers in der Domstadt geboren. Nach dem Besuch des Lyzeums der evangelischen Gemeinde an der Antoniterkirche in Köln heiratete sie 1868 den Textilkaufmann Emil Oelbermann. Er war Teilhaber der Seidenwarenfabrik Otto Andreae in Mülheim und den USA. Im Jahr 1878 kehrte die Familie nach einem längeren Aufenthalt in Amerika nach Köln zurück.

Nach dem Tod ihres Mannes und fünf Söhnen widmete sich Laura Oelbermann vielen karitativen Aufgaben und gründete Stiftungen. So spendete sie zum Beispiel 150.000 Mark für den 575.000 Mark teuren Bau des ersten evangelischen Krankenhauses in Köln-Weyertal. Außerdem organisierte sie unter anderem Armenspeisungen und Erholungsmöglichkeiten für Arme und Waisen. Alleinstehenden Frauen und Müttern half sie bei der Arbeitssuche, bei vielen Projekten packte sie auch selbst mit an. Als Anerkennung für ihr soziales Engagement wurde Laura Oelbermann am 15. August 1918 von Kaiser Wilhelm II. in den Adelsstand erhoben.

Bereits zu Lebzeiten verfügte sie testamentarisch, dass zum Beispiel das Inventar ihres Hauses am Hohenstaufenring nach ihrem Tode versteigert werden solle. Der Erlös kam ihren Stiftungen zugute. Das Haus selbst wurde in eine Pension für 60 Bewohnerinnen und in einen Veranstaltungsort umgebaut. Das Gebäude wurde bis Ende der 1970er Jahre als Berufstätigenheim der Oelbermann-Stiftung genutzt.

Ihre letzte Ruhestätte fand Laura von Oelbermann nach ihrem Tod am 3. Juni 1929 auf dem Melaten-Friedhof neben ihrem Mann. Die am 1. Januar 1930 eingetragene Emil- und Laura Oelberman-Stiftung und die Laura-von-Oelbermann-Stiftung bestehen noch heute und werden vom Evangelischen Kirchenverband Köln und Region (EKV) verwaltet. Die Unterstützung in den Bereichen Kinder-, Jugendhilfe und Waisen sind im Stiftungszweck festgeschrieben.

In Erinnerung an Laura Oelbermann laden der Kölner Frauengeschichtsverein, die Frauenbeauftragte des EKV und die Melanchthon Akademie am 22.8. um 15 Uhr zu einer Bildungs(rad)tour an die Lebensstationen von Laura Oelbermann ein. Treffpunkt ist am Straßenschild Laura Oelbermann/ Ecke Harry Blum Platz im Rheinauhafen. Anmeldung und Information über: anmeldung@melanchthon-akademie.de

Text: APK
Foto(s): Archiv des EKV