Fürbitte für Chu Yiu Ming



Fürbitte für Chu Yiu Ming

Eine beunruhigende Nachricht erreichte den Kirchenkreis Köln-Mitte aus seiner Partnerkirche in Hongkong: die Nachricht von der Festnahme des baptistischen Pfarrers Chu Yiu Ming, der im vergangenen Jahr in Köln mit der Pfarrer-Georg-Fritze-Gedächtnisgabe ausgezeichnet wurde.

Pfarrer Chu ist einer der Gründungsmitglieder der „Occupy-Bewegung“. In den Jahren 2014 und 2015 haben hunderttausende Menschen in Hongkong über mehrere Monate für das Recht auf demokratische Wahlen demonstriert. Symbol des friedlichen Widerstands wurde der gelbe Regenschirm.

Er sowie acht weitere Persönlichkeiten der Bürgerbewegung wurden in polizeilichen Gewahrsam genommen, verhört und angeklagt. Pfarrerin Bettina Kurbjeweit informiert: „Die Vorladungen erfolgten einen Tag nach der von Peking gesteuerten Wahl von Carrie Lam zur neuen Verwaltungschefin in Hongkong am 26. März 2017. Der Zeitpunkt der Anklage ist als politisches Signal zu verstehen. Denn gerade diese Wahl war von der Demokratiebewegung heftig kritisiert worden. Reverend Chu drohen nun wegen Verschwörung gegen die Öffentliche Ordnung in insgesamt drei Anklagepunkten jeweils bis zu sieben Jahren Haft."

In einem Schreiben an Shi Mingde bat daraufhin der Kirchenkreis darum, dass sich der Botschafter für die Freilassung des 73-Jährigen einsetzen möge. Inzwischen ist Herr Chu wieder zuhause. Das Schreiben im Wortlaut:

„Die Geschichte unseres Volkes, die Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus und die schrecklichen Folgen, die dies weltweit gehabt hat, macht uns in besonderer Weise aufmerksam. Pfarrer Georg Fritze hat in der Zeit des Nationalsozialismus hier in Köln der menschenverachtenden Ideologie des Nationalsozialismus widerstanden und sich – als Pfarrer und Sozialist – für ungerecht verfolgte Menschen eingesetzt. Fritzes mutiges Predigen hat ihm zu seiner Zeit selbst in der Kirche Redeverbot eingebracht. Wir sehen dieses Verhalten der Kirche heute als Schuld.

Die Aufarbeitung unserer Geschichte in der Kirche und in der deutschen Gesellschaft insgesamt hat uns Respekt für Menschen gelehrt, die für Menschen- und Bürgerrechte eintreten. Wir haben Reverend Chu Yiu Ming bei der Preisverleihung kennengelernt. Wir haben hohen Respekt vor seiner persönlichen Integrität und vor seinem christlichen Glauben, der Gewaltlosigkeit einschließt.

Reverend Chu Yiu Ming ist kein Verbrecher, der ins Gefängnis gehört. Er bringt Themen zu Gehör, die in Hongkong viele Menschen umtreiben. Er ist so eine wichtige mahnende Stimme in Hongkong und für China.“

Im Namen des Kirchenkreises bat Kurbjeweit um eine Fürbitte in den Sonntagsgottesdiensten:

Gott, wir bitten dich: Sei Du bei ihm, bei seiner Frau und seinen Kindern. Sei bei den Menschen, die sich in Hongkong mit ihm verbunden fühlen.

——————————————–

Seit 1982 verleiht der Kirchenkreis Köln-Mitte alle zwei Jahre die Pfarrer-Georg-Fritze-Gedächtnisgabe als Ehrenpreis an Menschen und Organisationen, die sich dem Kampf gegen Diktatur und Gewalt und der Unterstützung der Opfer von Gewalt verschrieben haben. Fritze hatte bereits 1931 zum Thema „Kirche und Nationalsozialismus“ Stellung bezogen: „Die Aufgabe der Kirche ist nicht das Dritte Reich, sondern das letzte Reich, das Reich Gottes!“ Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Text: APK/knap
Foto(s): Hans-Willi Hermans