Über viele Jahre lebten in Cinquera überwiegend alte Menschen, oft sehr verarmt. Allmählich siedeln sich wieder junge Menschen an. (DESWOS)



Spenden statt Geschenke für Entwicklungshilfeprojekt in El Salvador

Zum sechsten Mal hat die Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region (ASG) ihre Geschäftspartner gebeten, auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und stattdessen, für ein soziales Projekt zu spenden. Dem Aufruf folgten auch 2018 wieder viele Firmen und so kamen insgesamt 3.950 Euro für ein Projekt der Deutschen Entwicklungshilfe für Soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V. (DESWOS) mit dem Titel Cinquera El Salvador zusammen.

Hilfe bei der Schaffung von sicherem Wohnraum und bei der Entwicklung der Region

Die Wohnhütten in Cinquera sind vielfach ein Flickwerk aus Lehm, Holz und Wellblech. (Copyright DESWOS)

Die Gemeinde Cinquera liegt in einer der ärmsten Gegenden El Savadors etwa 50 km nordöstlich der Hauptstadt San Salvador und war vom Bürgerkrieg zwischen 1980 und 1991 stark betroffen. Viele Bewohner flohen vor den Kämpfen, was zur Folge hatte, dass das Dorf praktisch verlassen war und die Bauten verfielen. Erst seit 1992 werden die Hütten dort schrittweise wieder besiedelt und erst seit zwei Jahren ist Cinquera über eine asphaltierte Straße erreichbar. Etwa 1.460 Einwohner leben hier in Hütten, die aufgrund ihrer Bauweise keinerlei Schutz vor Erdbeben, Hurrikans und Waldbränden bieten. Mehr als die Hälfte der Haushalte sind extrem arm. Die Menschen leben in einer Subsistenzwirtschaft und bauen Mais, Bohnen und Hirse zur Eigenversorgung an. Es gibt nur einfache Latrinen, die in einem extrem schlechten Zustand sind. Eine weitere Besonderheit: Cinquera liegt in einem Talkessel und ist umgeben von tropischen Wäldern. Eine lokale „Vereinigung für Wiederaufbau und Stadtentwicklung“ schützt den Wald und betreibt ein kleines Museum im Ort. Jedoch fehlt es an Know-How und an Finanzmitteln, um einen sanften Ökotourismus zu entwickeln und den Menschen daraus ein Einkommen und die Entwicklung der Region zu fördern. Mit der Spende soll den Menschen von Cinquera bei der Schaffung von sicherem Wohnraum, der Sicherung ihrer Existenz und der Entwicklung der Region geholfen werden.

Wohnen ist ein Menschenrecht

Die ASG ist seit 22 Jahren Mitglied und Förderer der DESWOS. Der Verein wird von den im GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. organisierten Wohnungsunternehmen und ihren Verbänden gemeinsam mit Unternehmen anderer Wirtschaftsbereiche und Privatpersonen durch Mitgliedschaften, Spenden und ehrenamtliches Engagement unterstützt. Ihr Ziel ist die Förderung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung von Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika und die Bekämpfung von Wohnungsnot und Armut.
„Wohnen ist ein Menschenrecht!“, so ASG-Geschäftsführer Guido Stephan. „Mit unserer Aktion ‚Spenden statt Geschenke‘ möchten wir jedes Jahr auf wichtige soziale Projekte aufmerksam machen und diese unterstützen!“ Als Wohnungsbaugesellschaft sei es der ASG ein wichtiges Anliegen, durch ihre Mitgliedschaft in der DESWOS weltweit den Bau von Häusern, Kindergärten, Schulen und Gemeindezentren zu fördern. Damit einhergehend schaffe man Arbeitsplätze und ein verbessertes Einkommen durch Kleingewerbe und in der Landwirtschaft und helfe so wirtschaftlich und sozial benachteiligten Menschen.

Weitere Spenden sind nötig!

Das Cinquera-Projekt wird zu 75 Prozent vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert. Die restlichen 25 Prozent – das sind 166.324 Euro – finanziert die DESWOS durch Spenden, die unter anderem für die Sanierung und den Neubau der Häuser, die sanitäre Versorgung, die Maurerausbildung, Bewässerungssysteme, Wasserwirtschaftssysteme, Katastrophenschutz bei Bränden oder Erdbeben und Workshops zu Ernährung, Gesundheit, Abfallberatung und Instandhaltung der Häuser benötigt werden. Wer dem Ort Cinquera zu einem Wiederaufbau und den dort lebenden Familien zu einer menschenwürdigen Unterkunft verhelfen will, kann mit einer Spende auf das unten angegebene Spendenkonto dazu beitragen.

Weitere Informationen unter:  www.deswos.de , Spendenkonto, Sparkasse KölnBonn, IBAN DE87 3705 0198 0006 6022 21, SWIFT-BIC COLSDE33, Stichwort: WS 500 Cinquera, El Salvador

Text: Susanne Hermanns
Foto(s): DESWOS