Wochenend-Tipps: 90 Jahre Kartäuserkirche, Thementag Migration und Kirche, 100 Musiker bei Beethoven-Messe und Kartäuserfest 2018



Wochenend-Tipps: 90 Jahre Kartäuserkirche, Thementag Migration und Kirche, 100 Musiker bei Beethoven-Messe und Kartäuserfest 2018

Der „rote Pfarrer“ ist Teil der 90-jährigen Geschichte der Kölner Kartäuserkirche. Sein Einsatz gegen die Nationalsozialisten, aber auch weitere Geschichten dieser Kirche vermittelt die Ausstellung „90 Jahre evangelische Kartäuserkirche“, die am Freitag eröffnet wird. Am Sonntag wird an und in der Kirche auch gefeiert: das große Kartäuserfest 2018, an dem viele mitwirken. In Frechen wird am Samstag zum Thementag „Migration als Herausforderung für die Kirchen“ eingeladen. Die Kölner Trinitatiskirche bietet eine die C-Dur-Messe von Beethoven in einer Besetzung von fast 100 Mitwirkenden an. Und die Kölner Melanchthon-Akademie bietet am Wochenende einen Seminartag zum „zwiespältigen Erbe der 68er“ an. Hier alle Termine:

Ausstellung „90 Jahre evangelische Kartäuserkirche“
Viele Mitwirkende beim großen Kartäuserfest 2018

Eine Ausstellung zur Geschichte der Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, wird anlässlich von 90 Jahren evangelischer Nutzung am Freitag, 14. September, 19 Uhr, eröffnet. Zu sehen ist die Ausstellung bis Sonntag, 30. September. Am 16. September 1928 wurde die Kölner Kartäuserkirche als evangelische Predigtstätte in Dienst genommen. Der „rote Pfarrer“ Georg Fritze trat hier als erster Pfarrer seinen Dienst an und setzte sich engagiert gegen die Nationalsozialisten ein. Heute findet an und in der Kartäuserkirche ein reges Gemeindeleben mit Gottesdienst, Kultur, Theater und Musik statt. Mit einem gemeinsamen Gottesdienst der gebärdenden und der hörenden Gemeinde an der Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, beginnt am Sonntag, 16. September, um 11 Uhr das Kartäuserfest an der Kartäuserkirche. Musik, Tanz, Theater, Spiele, Essen, Trinken und ein Orgelkonzert stehen auf dem Programm. Mitwirkende: die Sambagruppe „Die Humboldtzen“, der gehörlose Zauberer Fralau, die Band Swinghigh unter Leitung von Sebastian Dahmen, „DeChor“ unter der Leitung von Denis Weltken, der Südstadtchor unter Leitung von Thomas Frerichs und die Tanzgruppe „Frielingsdorfer Mädche“. Und Christian Korbella tanzt mit den „Golden Girls“.
Kontakt: Pfarrer Mathias Bonhoeffer, Telefon 0221/25 91 38 99,  www.kartaeuserkirche.de

 

Thementag: „Migration als Herausforderung für die Kirchen“
Veranstaltung zur Frechener Kulturwoche mit Vorträgen und Führung

Zuwanderung prägt seit dem 19. Jahrhundert die Stadt- und Kirchengeschichte Frechens. Der Thementag „Der Blick auf die Anderen – Migration als Herausforderung für die Kirchen“ am Samstag, 15. September, bietet einen historischen Längsschnitt der Entwicklungen und berücksichtigt besonders die ökumenischen und stadtgeschichtlichen Gesichtspunkte. Susanne Stupp, Bürgermeisterin der Stadt Frechen und Schirmherrin, lädt von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr in das Gebäude des Stadtarchivs und der Volkshochschule Frechen, Hauptstraße 110-112, ein. Im Anschluss an eine ökumenische Andacht mit Pfarrer Sven-Gunnar Torjuul spricht Professorin Dr. Mirjam van Veen, Vrije Universiteit Amsterdam, über „Niederländische Flüchtlingsgemeinden im Rheinland“. Zwei weitere Vorträge befassen sich mit dem Thema „Migration und Entstehung neuer evangelischer Gemeinden“ (Dr. Lothar Weiß, Ev. Kirchengemeinde Frechen) und den Auswirkungen von Migration auf die katholische Kirche (Dr. Ulrich Helbach, Historisches Archiv des Erzbistum Kölns). Nach den Vorträgen gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Mit einer Führung durch die Evangelische Kirche Frechen, Hauptstraße 209, von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr endet die Tagung. Die Teilnahme ist frei, eine Anmeldung unter Telefon 02234/501-1253 ist erforderlich.
Kontakt: Pfarrer Sven-Gunnar Torjuul, Telefon 02234/575 36,  www.kirche-frechen.de

 

„Befreiung und Missbrauch – Das zwiespältige Erbe der 68er“
Seminartag mit Impulsen und Workshops in der Melanchthon-Akademie
„Befreiung und Missbrauch – Das zwiespältige Erbe der 68er“ ist der Titel eines Seminartags am Samstag, 15. September, von 10 bis 17 Uhr, in der Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b. Pfarrer Dr. Martin Bock, Leiter der Melanchthon-Akademie, Gerd Kossow, Jo E. Schnorrenberg, Pfarrer i.R. Marten Marquardt und Joachim Ziefle, Studienleiter der Melanchthon-Akademie, fragen „Woraus erwuchs der politische Wille zur Veränderung der Protestierenden in den Jahren ab 1967?“. Auf dem Seminartag wird in mehreren Workshops der Frage nachgegangen „Welches Erbe wollen wir vor dem Hintergrund des Populismus und Alexander Dobrindts „konservativer Revolution“ heute antreten?“ Die Teilnahme kostet 15 Euro, darin ist ein Imbiss enthalten. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Kontakt: Melanchthon-Akademie, Telefon 0221/931 803 0, anmeldung@melanchthon-akademie.de, www.melanchthon-akademie.de

 

Beethoven: Messe C-Dur
100 Mitwirkende in Chor und Orchester
Mit fast 100 Mitwirkenden in Chor und Orchester werden die C-Dur-Messe (op. 86) von Ludwig van Beethoven, der Choral „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy und „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ von Joseph Haydn am Sonntag, 16. September, 18 Uhr, in der Trinitatiskirche, Filzengraben 4, aufgeführt. Neben der Kreiskantorei Köln-Nord und dem Neuen Rheinischen Kammerorchester erklingen auch vier Solostimmen unter der Leitung von Thomas Pehlken. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. „Als Kirchenmusiker hat man nicht oft die Gelegenheit, solch große Konzerte zu leiten“, so Pehlken.
Kontakt: Kreiskantor Thomas Pehlken, Telefon 0 22 32/15 04 855, www.trinitatis-koeln.de

 

 

Text: APK
Foto(s): Stefan Rahmann