#dazusteheich – Superintendentin Andrea Vogel zum Thema: „Die Wahrheit erwarten“



#dazusteheich – Superintendentin Andrea Vogel zum Thema: „Die Wahrheit erwarten“

Superintendentin Andrea Vogel wirft in der Videoreihe #dazusteheich  die Frage auf: „Was erwarten wir von der Wahrheit?“ Angeregt durch die Fastenaktion der Evangelischen Kirche 2019 „Sieben Wochen ohne Lügen“, fragt sich Vogel, wie Wahrheit aussieht und  ob wir sie alleinig finden können oder ob in Gemeinschaft der Weg zur Wahrheitsfindung leichter ist?

„Es gibt da eine Verheißung“, so Superintendentin Vogel: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben“, sagt Jesus. „Ist das so etwas wie ein Garantieschein, wenn es weiter heißt: Niemand kommt zum Vater denn durch mich! Was genau meint dieser Satz? “ fragt Andrea Vogel weiter.  Die Antwort verrät sie uns in ihrer sehr persönlichen Episode von #dazusteheich.

Hier der Impuls von Superintendentin Andrea Vogel:

Sieben Wochen ohne…  – „Mal ehrlich: Sieben Wochen ohne Lügen“, so heißt die Fastenaktion der Evangelischen Kirche. „Mal ehrlich: Sieben Wochen ohne Lügen“ – Ich habe mich der letzten Woche gewidmet, unter dem Thema: „Die Wahrheit erwarten“.

Hier sehen Sie ein Bild, auf dem Weg und über dem Weg ist ein Regenbogen gezeichnet. Wenn ich etwas erwarte, mich gemeinsam mit anderen auf einen Weg begebe, dann bin ich gemeinsam unterwegs. „Die Wahrheit erwarten“ – das erinnert mich eher daran, dass ich in einem Tunnel bin und ich erwarte etwas, das danach kommt – etwas Helles, etwas Strahlendes, etwas Fröhliches.

„Die Wahrheit erwarten“ –  und Sie sehen dort links neben dem Bild dieses Weges auch noch einen  Text. Dort sagt Jesus zu seinen Jüngern: „Euer Herz erschrecke nicht, glaubt an Gott und glaubt an mich.“ Und ein Stückchen weiter sagte er: „Wo ich hingehe, den Weg wisst ihr!“ Und einer der Jünger, Thomas, fragt nach und sagt: „Den Weg wissen wir? Oh nein, ich weiß den Weg nicht!“ Und Jesus antwortet ihnen dann: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.“

Wenn wir die Wahrheit suchen, dann fragen wir auch nach, hoffe ich. Und es ist gut, wenn wir es manchmal nicht allein tun, sondern in der Gemeinschaft anderer. Welche Wahrheit ist hier denn gemeint? Am Ende dieser letzten Woche, in der Woche, in der Gründonnerstag und Karfreitag als Feiertage liegen, und dann Ostern kommt, da leuchtet es auf – eine Verheißung: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben“, sagt Jesus.

Das ist eine Verheißung, denn es geht weiter: „Niemand kommt zum Vater denn durch mich!“ Gottes Wahrheit übersteigt unser Suchen und unser Bemühen. Gottes Wahrheit findet uns. Die Gewissheit, Gott wartet auf uns im Morgen. Und Ostern, das heißt auch, Gottes Wahrheit ist viel größer als das, was wir denken können. Da sehe ich auch die Auferstehung, die aufleuchtet. Mit dem Tod ist nicht alles vorbei!

 

Andrea Vogel ist Superintendentin im Evangelischen Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinisch.

Mehr Videos finden Sie auf unserem YouTube-Kanal. Klicken Sie rein und abonnieren Sie unseren Videokanal auf YouTube: https://bit.ly/2JDf32o

Text: Andrea Vogel
Foto(s): APK/Thorsten Levin