Hanna Wolf-Bohlen

Sie ist die neue Kirchenmusikerin in der Evangelischen Clarenbach-Kirchengemeinde Köln-Braunsfeld: Hanna Wolf-Bohlen



Neue Kirchenmusikerin in der Evangelischen Gemeinde Köln-Braunsfeld: Hanna Wolf-Bohlen

Anfang Juni trat Hanna Wolf-Bohlen ihre Stelle als Kirchenmusikerin in der Evangelischen Clarenbach-Kirchengemeinde Köln-Braunsfeld an. Die Redaktion nimmt dies zum Anlass, die neue Kirchenmusikerin, die zuletzt in Neuss tätig war, in Wort und Bild vorzustellen. Hanna Wolf-Bohlen ist 50 Jahre alt und lebt mit ihrem Ehemann und ihren Kindern in Köln. Mit ihrem Dienstbeginn endet zugleich eine Zeit der Vakanz.

Frau Wolf-Bohlen, Sie sind vielen schon als Kinderchorleiterin bekannt. Seit wann machen Sie das?

Hanna Wolf-Bohlen: Im April 2014 habe ich mit den Kleinsten der Gemeinde die Kinderchorarbeit begonnen. Schnell wuchs der Chor heran, so dass nun auch mit den Grundschulkindern eine muntere Gruppe entstand.

Was möchten Sie musikalisch bewegen?

Hanna Wolf-Bohlen: Ich möchte Klein und Groß zum Singen und Musizieren in unserer schönen Kirche bringen!

Sie kennen die Gemeinde in Braunsfeld schon recht gut. Was gefällt Ihnen hier?

Hanna Wolf-Bohlen: Die Verbindung zwischen Jung und Alt durch die Nähe und Verbundenheit von Kita und Heimen beeindruckt mich besonders. Meine Mutter ist dieses Jahr ins Paul-Schneider-Haus gezogen, und wenn ich mit den Kindergartenkindern gesungen habe, gehe ich rüber ans Klavier und begleite die Senioren.

Nach den Fragen nun einige Halbsätze, die wir zu ergänzen bitten.

Als Kind war mein Berufswunsch…

Erzieherin zu werden!

Meine Kindheit verbrachte ich…

im württembergischen Pfarrhaus mit drei älteren Geschwistern. Ich wuchs auf mit Kinderchor, Kantorei, Orgelunterricht! Meine damalige Kantorin wurde zum Idol für mich und in mir reifte der Gedanke, Kirchenmusik zu studieren.

Mein Studium …

begann ich im westfälischen Herford. Nach der B-Prüfung zog es mich in den schönen Norden nach Bremen, wo ich meine A-Prüfung ablegte.

Bisher habe ich als Kirchenmusikerin gearbeitet in…

Bremen, Braunschweig, Neuss! Die Assistenzzeit am Braunschweiger Dom mit seiner großen Domsingschule hat mein Berufsbild besonders geprägt.

Ich bin Kirchenmusikerin, weil…

ich selbst von Jugend an durch die Musik den innigsten Zugang zum Glauben gewonnen habe. Dies möchte ich vielen Menschen weitergeben, auch solchen, die vielleicht mit Kirche vorher keine Berührung hatten. Das gelingt oft durch die Kinderchorarbeit, wenn sie ins Erwachsenenalter weitergeführt werden kann.

In der Bibel gefallen mir besonders gut …

die Psalmen, weil ich mich dort in allen Lebenssituationen aufgehoben weiß.

Mein Taufspruch….

„… und Hanna kam nimmer vom Tempel“ aus dem Lukasevangelium (Kapitel 2,37) hat sich bis heute bewahrheitet. Die Orgelbank und der Kirchenraum sind mir zur Heimat geworden!

Last but not least…

Ich freue mich auf viele neue Begegnungen mit Jung und Alt in Gottesdiensten, Konzerten und im Viertel!

 

Text: Uwe Zimmermann
Foto(s): Wibke Schenck