Das ORBIS DUO

Das ORBIS DUO kommt nach Brühl!



Wochenend-Tipps: ORBIS DUO in Brühl, Sommerkonzert in Volberg, Gang durch Groß St. Martin und Streifzug durch Mülheim

Vier Schlägel und ein Bogen wirbeln durch die Luft und erschaffen außergewöhnliche Klangbilder: das ORBIS DUO gastiert am Sonntag in Brühl. Die Organistin Doris Röskenbleck lädt – ebenfalls am Sonntag – in die Evangelische Kirche Volberg zum sommerlichen Konzert mit Werken von Purcell, Händel und Bach und zu einem Gespräch mit den Musikern ein. Und in Köln führt Günter Leitner durch eine der wirklich sehenswertesten romanischen Kirchen Kölns, durch die dreischiffige Basilika Groß St. Martin. Der Stadtführer erklärt die Kirche und gibt im Anschluss noch Wissenswertes über die historische Kölner Altstadt preis. Und für den ganztägigen historischen Streifzug durch Mülheim endet die Anmeldfrist am 17. August:

 

ORBIS DUO spielt Violine und Marimba in Brühl
Zum Nachdenken und Genießen: Konzert „zwischen Himmel und Erde“

Der Glanz der Geige, gepaart mit der kräftigen Resonanz der Marimba: Das ORBIS DUO tritt am Sonntag, 19. August, 17 Uhr, im Gemeindesaal der Johanneskirche in Brühl, Rodderweg 68, auf. Page Woodworth (Violine) und Matthias Krohn (Marimba) spielen Werke „zwischen Himmel und Erde“: ein abwechslungsreiches Programm zum Genießen und Nachdenken. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.
Kontakt: Kantorin Marion Köhler, Telefon 02232/76 05 17, www.kirche-bruehl.de

Sommerkonzert mit Patrick Dreier und Doris Röskenbleck
Trompete und Orgel erklingen in der Evangelischen Kirche Volberg

Zu einem Sommerkonzert in der Evangelischen Kirche Volberg am Sonntag, 19. August, 19.30 Uhr, lädt die Organistin Doris Röskenbleck ein. Gemeinsam mit Patrick Dreier (Trompete) spielt sie Werke von Henry Purcell, Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach und anderen. Nach dem Konzert gibt es bei einem kleinen Umtrunk Gelegenheit, mit den Musikern ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.
Kontakt: Doris Röskenbleck, Telefon 02205/67 17, www.volberg.kirche-koeln.de

Groß St. Martin und die Kölner Altstadt
Historische Führung mit Günter Leitner

Die romanische Kirche Groß St. Martin, Martinstraße 9, ist der Treffpunkt für eine historische Stadtführung der AntoniterCityTours am Sonntag, 19. August, 15 Uhr. Unweit des Rheins, mitten in der Kölner Altstadt gelegen, ist Groß St. Martin ein markantes Wahrzeichen im Kölner Stadtpanorama und wird heute als Klosterkirche von den „Gemeinschaften von Jerusalem“ genutzt. Stadtführer Günter Leitner führt durch die Kirche und anschließend durch die historische Kölner Altstadt. Die Teilnahme an der Führung kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.
Kontakt: AntoniterCityTours, Info-Telefon 0221/92 58 46 14, www.antonitercitytours.de

„Von der Schönen Freiheit zur Rubble Church“
Verein für Rheinische Kirchengeschichte stellt Mülheim vor

Einen historischen Streifzug durch Mülheim am Rhein veranstaltet der „Verein für Rheinische Kirchengeschichte“ am Samstag, 25. August, von 9.45 Uhr bis 17 Uhr. Dabei steht die Entwicklung der Evangelischen Kirchengemeinde Mülheim am Rhein im Mittelpunkt. Ab 1610 wurde die „Mülheimer Freiheit“ zum Zufluchtsort für Menschen, die im benachbarten Köln ihre Religion nicht unbehelligt ausüben durften. Seit dieser Zeit entwickelte sich in Mülheim eine bedeutende evangelische Gemeinde, die ab 1837 die „Muttergemeinde“ aller rechtsrheinischen evangelischen Kirchengemeinden in Köln wurde. Die Teilnehmenden treffen sich an der Kapelle des Alten Evangelischen Friedhofs, Bergisch Gladbacher Straße 86. Auf dem Programm stehen eine Andacht mit Pfarrer Johannes Vorländer, ein Rundgang über den Friedhof und durch Mülheim sowie ein Besuch im Archiv der Evangelischen Kirchengemeinde Mülheim am Rhein. Die Referenten sind Pfarrer i.R. Dietrich Grütjen und Pfarrer i.R. Hartmut Schloemann. Ein Orgelkonzert mit Kantor Christoph Spering in der Friedenskirche rundet das Programm ab. Eine Anmeldung ist bis Freitag, 17. August, möglich. Das Anmeldeformular kann unter www.vrkg.de heruntergeladen werden. Die Teilnahme kostet 18 Euro.
Kontakt: Verein für Rheinische Kirchengeschichte, Telefon 0211/45 62-227, www.vrkg.de

Text: APK
Foto(s): Alexander Jensko