You are currently viewing „Weihnachten – aber bitte ohne Stress!“  Wo finde ich Termine für Gottesdienste in meiner Nähe? Oder unterwegs, in ganz Deutschland? Wie feiern unsere Gemeinden 24. bis 26. Dezember?

„Weihnachten – aber bitte ohne Stress!“ Wo finde ich Termine für Gottesdienste in meiner Nähe? Oder unterwegs, in ganz Deutschland? Wie feiern unsere Gemeinden 24. bis 26. Dezember?

An einem „normalen Sonntag“ besuchen im Jahresdurchschnitt 90.600 rheinische Protestantinnen und Protestanten den Gottesdienst – das sind 3 Prozent. An Heilig Abend sieht das ganz anders aus: Da besuchen 813.400 Menschen die Kirche – satte 28 Prozent! Was regelmäßig dazu führt, dass die Gemeinden drei bis vier Gottesdienste an Heilig Abend anbieten – und auch die sind oft so gut besucht, dass man frühzeitig da sein sollte, will man noch einen Sitzplatz finden.

Was bedeutet das? Der Kirchgang gehört für viele Menschen selbstverständlich zur Weihnachtszeit. Für andere sind die Festtage Anlass, nach längerer Zeit wieder einmal eine Kirche aufzusuchen. Gerade Menschen, die an diesem „Familienfest“ allein sind, können in der Kirche Gemeinschaft und Geborgenheit erfahren. In den Gottesdiensten feiern Christinnen und Christen weltweit die zentrale Botschaft von Weihnachten: Gott ist Mensch geworden und hat sich in Jesus allen Menschen in Liebe zugewandt.

Weihnachtsgottesdienste deutschlandweit
Doch Weihnachten ist für viele Menschen auch ein Anlass zu reisen: Da werden Verwandte besucht oder Urlaubsreisen angetreten. Wer seinen Urlaub in Deutschland verbringt, hat seit einigen Jahren im Internet die Chance, auch in einer fremden Umgebung Ort und Uhrzeit der Weihnachtsgottesdienste zu erfahren: Bei www.weihnachtsgottesdienste.de kann man sich schnell über Gottesdienstangebote am Reiseziel informieren: Durch Eingabe von Ortsnamen oder Postleitzahl lassen sich schnell Gottesdienste in allen Gegenden Deutschlands finden.

Weihnachtstermine im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region
Auch die Weihnachtsgottesdienste der Gemeinden des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region finden sich unter www.weihnachtsgottesdienste.de – und zwar ALLE, die uns gemeldet wurden. Probieren Sie es aus!

Hier noch einige Hinweise auf besondere Gottesdienste zwischen dem 24. und 26. Dezember in Köln und Region:

Zur „Weihnachts-Show“ an Heiligabend, Mittwoch, 24. Dezember, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Bergisch Gladbach, Bezirk Heidkamp/Gronau, ein. Pfarrer Ingo Siewert und sein Team gestalten diesen Familiengottesdienst, der um 16 Uhr in der evangelischen Kirche zum Frieden Gottes, Martin-Luther-Straße 13, beginnt.

Zu einem Fackel-Gottesdienst unter freiem Himmel an Heiligabend, Mittwoch, 24. Dezember, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Bensberg ein. „Unterwegs Open-Air“, so der Titel, beginnt um 17 Uhr auf dem Alter Markt in Bergisch Gladbach-Bensberg. Bereits ab 16.30 Uhr stehen Tee und Gebäck für die Besucherinnen und Besucher bereit.

„Weihnachten mal anders“ – dazu lädt die Evangelische Brückenschlag-Gemeinde Köln-Flittard/Stammheim an Heilig Abend ein: Mittwoch, 24. Dezember gibt es im Stammheimer Lichtblick – Café + mehr, Gisbertstraße 98, von 19 bis 22 Uhr, ein gemeinsames Essen mit netten Menschen, Liedern und Texten. Eingeladen sind alle zwischen 14 und 65 Jahren, für einen Unkostenbeitrag von 4 Euro. Um besser planen zu können, ist eine Anmeldung erwünscht: Telefon 0221/66 61 50.

Für alle Bedürftigen: Eine Tüte voller Weihnachten vom Diakonischen Werk. Fast 4000 Päckchen Taschentücher, rund 800 Pakete Käse und Salami, mehr als 700 Tafeln Schokolade – das und vieles mehr verteilen ehrenamtlich Engagierte und Mitarbeiter des Diakonischen Werkes Köln und Region auf 450 stabile Plastiktüten. Die prall gefüllten Tüten erhalten obdachlose und arme Menschen, die die Weihnachtsfeier des Diakoniehauses Salierring am Vormittag des Heiligen Abends im Haus der Evangelischen Kirche besuchen. Die gespendeten Waren stammen aus der Aktion „Ab in die Tüte“, die der Rotary-Club Köln-Bonn-Millennium im Hit-Markt in Köln-Braunsfeld initiiert hat. Die Tüten werden überreicht im Anschluss an die Weihnachtsfeier, am Mittwoch, 24. Dezember, 9.30 bis 13 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche, Kartäusergasse 9. Veranstalter ist das Diakoniehaus Salierring. Für die Bewirtung der Gäste haben zahlreiche evangelische Kirchengemeinden und Einzelhändler sowie der Hit-Markt und das Diakonische Werk Köln und Region gespendet.

In der Evangelischen Kirchengemeinde Bickendorf wird in der Auferstehungskirche, Görlinger Zentrum 39, am 24. Dezember um 15:30 Uhr ein Familiengottesdienst mit dem Ehrenfelder Kinderchor und Pfarrerin Uta Walger gefeiert, um 17 Uhr lädt Alt-Präses Manfred Kock dort zur Christmette ein.

In der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Köln-Junkersdorf, Birkenallee 20, lädt Pfarrerin Regina Doffing am 24. Dezember um 15 Uhr zu einem Familiengottesdienst für die Kleinsten unter Beteiligung der Kindergarten-Kinder ein, um 16 Uhr gibt es einen Familiengottesdienst mit Krippenspiel, ab 17:30 eine Christvesper, bei der der Bläserchor musiziert, um 23 Uhr feiert Pfarrer Wolfram Behmenburg die Christmette.

in der evangelischen Trinitatiskirche von Köln- Neubrück, Europaring 35, heißt es an Heilig Abend ab 15:30 Uhr: „Weihnachten – aber bitte ohne Stress!“ Dieser Familiengottesdienst von Pfarrerin Alice Husken wird mitgestaltet von der Gemeindejugend und den Pfadfindern. Um 18 beginnt die Christvesper unter dem Motto: „So merket nun das Zeichen recht: die Krippe, Windelein so schlecht …“

In der Evangelischen Kirche Volberg, Volberg 1, gibt es am 24. Dezember um 17 in der Christvesper weihnachtliche Musik mit der Liedermacherin Monika Kampmann (Gitarre /Gesang), begleitet von Ingrid Ittel-Fernau an der Orgel, sowie Thomas Ittel auf der Oboe. In der· Kreuzkirche, Eiserweg 44, gibt es – ebenfalls an Heilig Abend – um 23 Uhr dann noch einen Gottesdienst, mitgestaltet von Ingrid Ittel-Fernau und Monika Kampmann.

Im Altenberger Dom musiziert am 24. Dezember um 15 Uhr die Domkantorei im Gottesdienst von Dom-Pfarrerin Claudia Posche, ab 21 Uhr gibt es einen Lichtergottesdienst zur Heiligen Nacht mit Trompete und Orgel.

Heilig Abend um 22.30 Uhr findet in der evangelischen Kirche der Versöhnung in Erftstadt-Lechenich, An der Vogelrute 8, ein Spätgottesdienst statt, der von Jugendlichen und Mitgliedern des Presbyteriums liebevoll gestaltet wurde.

Einen gemeinsamen Abendmahlsgottesdienst am ersten Weihnachtstag, Donnerstag, 25. Dezember, feiern die Evangelischen Kirchengemeinden Köln-Bayenthal und Köln-Zollstock sowie die Evangelische Philippus-Kirchengemeinde Raderthal. Beginn ist um 11 Uhr in der evangelischen Melanchthonkirche in Zollstock, Breniger Straße 18. Die Predigt hält Pfarrer André Kielbik von der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Bayenthal. Die bietet auch einen Fahrdienst für ihre Gemeindeglieder an, Abfahrt ist um 10.40 Uhr an der Reformationskirche, Mehlemer Straße 29.

Eine bewährte Tradition ist der Familien-Puppengottesdienst in der evangelischen Reformationskirche, Mehlemer Straße 29. In diesem Jahr beginnt er am zweiten Weihnachtstag, Freitag, 26. Dezember, um 10.30 Uhr. Die Evangelische Kirchengemeinde Köln-Bayenthal lädt dazu große und kleine Kinder ein, ein Weihnachtsgeschenk mitzubringen, das sie bekommen haben. Dazu erhalten sie noch ein kleines Geschenk von der Gemeinde.

Die Weihnachtskantate „In dulce jubilo“ von Dietrich Buxtehude wird am zweiten Weihnachtstag, Freitag, 26. Dezember, ab 10.45 Uhr, in der evangelischen Erlöserkirche Weidenpesch, Derfflinger Straße 9, aufgeführt. Es musizieren Mitglieder des Kammerchoresters Longerich unter Leitung von Denise Seidel.

Mal ernst, mal heiter sind die Engel-Geschichten, die am zweiten Weihnachtstag, Freitag, 26. Dezember, in der evangelischen Kirche der Versöhnung in Erftstadt-Lechenich, An der Vogelrute 8, vorgetragen werden. Helmut Schneider-Leßmann, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Lechenich, und die Schauspielerin Hannelore Zilken bringen verschiedene Erzählungen zu Gehör, musikalisch begleitet werden sie dabei von Sarah Günnewig an der Konzertharfe. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende für die Künstlerinnen gebeten.

Text: Pressestelle des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region
Foto(s): Karin Deutsch