Rotarier des RC Köln-Bonn Millenium



Viele Tüten voller Geschenke für Wohnungslose

Rund 300 wohnungslose und bedürftige Frauen und Männer dürfen sich an Heiligabend über weihnachtliche Musik und leckeres Essen an festlich geschmückten Tischen im Haus der Evangelischen Kirche freuen. Nächstenliebe erfahren sie hier nicht nur an gedeckten Tischen sondern auch durch die Tüten mit Lebensmitteln.

Unter dem Motto „Ab in die Tüte – An andere denken und Freude schenken!“ hat der Rotary Club Köln-Bonn Millennium im 15. Jahr hintereinander Lebensmittel für wohnungslose Kölnerinnen und Kölner gesammelt, die im Diakoniehaus Salierring Rat und Hilfe suchen.

Miriam Kuhlmann und Susanne Flocke bei der Vorbereitung der Tüten für die traditionelle Weihnachtsfeier.

Am ersten Advent-Samstag hatten vieler Helferinnen und Helfer – darunter Prominente wie Fernseh-Meteorologe Karsten Schwanke und Opernintendantin Birgit Meyer sowie Pfarrer Hans Mörtter – Weihnachtstüten an die Kunden eines Supermarktes in Köln-Braunsfeld verteilt. Sie baten die Freiwilligen, die Tüten nach dem Einkauf gefüllt wieder abzugeben. „Es ist jedes Jahr aufs Neue toll zu erleben, wie so viele Menschen zu Weihnachten einen Beitrag für wohnungslose Kölnerinnen und Kölner leisten und unsere Aktion so großzügig unterstützen. Das erfüllt uns mit großer Freude“, sagte Rotary-Präsidentin Claudia Stern. Diesmal füllten die gespendeten Waren fast 150 grüne Gemüse-Kisten – „das ist ein neuer Rekord“ so Stern. Nach der Sammelaktion haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Diakoniehauses Salierring die Kisten abgeholt und sie in das Haus der Evangelischen Kirche gebracht. Hier wird alles sortiert, gezählt und gerecht auf 300 Tüten verteilt. Am Vormittag des Heiligen Abends werden diese Tüten dann während einer traditionellen Weihnachtsfeier an die obdachlosen Menschen überreicht.

Weihnachtsfeier mit den Wohnungslosen im vergangenen Jahr

Zur Feier mit geschmücktem Tannenbaum, Weihnachtsliedersingen und leckerem Essen an festlich gedeckten Tischen werden rund 300 Gäste erwartet. „Die Weihnachtsfeier ist inzwischen in ganz Köln bekannt. Wir wollen hier Menschen, die auf der Straße und in Armut leben – gemeinsam mit unseren Ehrenamtlichen – eine große Freude bereiten“, sagte Monica Wunsch, die neue Leiterin des Diakoniehauses Salierring. Damit Plätze, Essen und Geschenke-Tüten reichen, ist die Teilnehmerzahl auf 300 Gäste begrenzt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich Anfang Dezember in der Fachberatung im Diakoniehaus Salierring persönlich eine Einladung abholen. Um 300 Tüten zu füllen und die Gäste weihnachtlich bewirten zu können, braucht es in jedem Jahr viel Unterstützung: Neben dem Rotary Club und dem Supermarkt geben zahlreiche Firmen und viele evangelische Kirchengemeinden für die Weihnachtsfeier Geld- und Sachspenden. Zahlreiche Ehrenamtliche helfen den Diakonie-Mitarbeitenden bei den Vorbereitungen für Heiligabend.

 

Text: Martina Schönhals
Foto(s): Marc Pfeil/Martina Schönhals