Bis auf den letzten Platz war die Kirche in Rösrath beim Mitsingkonzert von Jugendlichen für Jugendliche



Viel mehr Jugendliche als erwartet – Weihnachtliches Mitsingkonzert in Rösrath

456 Jahre alt ist die Evangelische Gemeinde Volberg-Forsbach-Rösrath. Und immer noch werden ständig neue Ideen geboren und verwirklicht. „Sing and pray“ hieß es jetzt an einem stimmungsvollen Abend in Rösrath. Der Initiative für das Mitsingkonzert von Jugendlichen für Jugendliche haben sich die Rösrather Katholiken und Katholikinnen gern angeschlossen. Das ökumenische Konzert begann in der katholischen Kirche St. Nikolaus von Tolentino. Und die war bis auf den letzten Platz besetzt. „Ich habe 250 Weihnachtsmützen für die Sängerinnen und Sänger besorgt. Die sind alle vergeben“, berichtete Jörn Ruchmann vom Evangelischen Referat für Jugend, Frauen und Männer im Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinisch.

Die katholische Kirche bot ein außergewöhnliches Bild: Ein Meer von Rotmützen. Franz Gerhards, Pfarrer an St. Nikolaus von Tolentino, war ebenfalls überrascht: „Als ich gehört habe, dass Jugendliche Weihnachtslieder singen, habe ich gedacht, da kommen höchstens 20, 30 Leute. Wenn ich mich jetzt umschaue: Wow, damit hatte ich nicht gerechnet.“ Singen verbinde Menschen aller Generationen, sagte der katholische Geistliche: „Weihnachtslieder transportieren wunderbar die Botschaft von Frieden und Versöhnung.“ Bei Gerhards evangelischem Kollegen Pfarrer Armin Kopper sorgte die unerwartet hohe Teilnehmer- und Teilnehmerinnenzahl kurzzeitig für leicht erhöhten Blutdruck: „Ich habe gerade eine Whatsapp-Nachricht an die Helferinnen und Helfer in unserer Versöhnungskirche geschickt. Ich habe geschrieben, die sollen mindestens 300 Würstchen warm machen.“ Denn das ökumenische Mitsingkonzert war nicht auf einen Ort beschränkt. Die Sängerinnen und Sänger zogen mit Fackeln nach der Station St. Nikolaus von Tolentino zum Sülztalplatz und von dort zur Versöhnungskirche, wo man sich mit Würstchen und Getränken stärkte.

Zur Verstärkung des Gesangs waren zwei Chöre und ein Blasorchester erschienen: Die Young Voices Röseraht, ein Chor der Evangelischen Gemeinde Volberg-Forsberg-Rösrath sowie der Chor und das Blasorchester der Realschule Rösrath. Da fiel es allen leicht, die weihnachtliche Hitparade rauf und runter zu singen. „Feliz Navidad“ und „Ihr Kinderlein kommet“ durfte ebenso wenig fehlen wie Rudolf, das ewig rotnasige Rentier. Höhepunkt des Abends war aber das stimmgewaltig intonierte „Oh du fröhliche“. Und etwas lernen konnte man auch. „1380 wurde mit ‚Gelobt seist Du, Jesus Christus‘ wahrscheinlich das erste deutsche Weihnachtslied gesungen. Vorher sang man auf Lateinisch“, wusste Pfarrer Kopper. Und während man jahrhundertelang Weihnachtslieder nur in Kirchen gesungen habe, sei es heute Teil der weihnachtlichen Kultur, zu Hause zu singen.

Am Ende war man sich einig: Dieses Weihnachtssingen wird nicht das letzte sein in Rösrath. Projektpartner waren neben der Evangelischen Gemeinde Volberg-Forsberg-Rösrath, die Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus, das Jugendzentrum Rösrath, die Kleine Offene Tür Forsbach, das Evangelische Referat für Jugend, Frauen und Männer im Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinisch, die Jugendfeuerwehr Rösrath, die mit einer starken Abordnung vertreten war, und die Jugend vom Deutschen Roten Kreuz Rösrath.

Text: Stefan Rahmann
Foto(s): Stefan Rahmann