„Was braucht ihr?“ – Die BEYMEISTER zusammen im Veedel

Ganz kurzfristig hatten die beymeister Werbung für ihre Aktion „freikunst“ gemacht. Die „Meditation für Köln-Mülheim“ führte schließlich, selbst für die Organisatoren unerwartet viele, Menschen, Musik, Kunst und Gott zusammen. Die…

Weiterlesen „Was braucht ihr?“ – Die BEYMEISTER zusammen im Veedel
Experimentierfreude und Innovation in der rheinischen Kirche – Förderung für „Beymeister“ und die „EisHeiligen“
Pfarrer Sebastian Baer-Henney und Miriam Hoffmann sind beymeister

Experimentierfreude und Innovation in der rheinischen Kirche – Förderung für „Beymeister“ und die „EisHeiligen“

Die Evangelische Kirche im Rheinland hat zehn Initiativen als Erprobungsräume anerkannt, darunter sind zwei Projekte aus den Kirchenkreisen Köln-Nord und Köln-Rechtsrheinisch. In der ersten Bewerbungsphase des Projekts hatten sich 17…

Weiterlesen Experimentierfreude und Innovation in der rheinischen Kirche – Förderung für „Beymeister“ und die „EisHeiligen“

„Kirche ist da, wo die Menschen sich gegenseitig Mut machen“ – Video-Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Mülheim am Rhein

Seit dem vergangenen Wochenende sind Gottesdienste in Köln verboten. Der Schutz der Gesundheit der Menschen geht vor. Sebastian Baer-Henney, Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde in Mülheim am Rhein findet das…

Weiterlesen „Kirche ist da, wo die Menschen sich gegenseitig Mut machen“ – Video-Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Mülheim am Rhein
„Viel Spaß in Eden!“ –  Diptychon „Roxy“ von Künstler Mike Felten in der Friedenskirche Mülheim
„Roxy“, Teil eines Diptychons des Malers Mike Felten (ganz rechts). Mit der Ausstellung „Eden“ ist es wiederholt zu Gast in der Friedenskirche und soll dieses Mal bleiben. Ebenfalls im Bild (v.l.n.r.): Christiane von Scheven, Vorsitzende des Ausschusses Offene Friedenskirche, Pfarrer Sebastian Baer-Henney und der indische Musiker Hindol Deb

„Viel Spaß in Eden!“ – Diptychon „Roxy“ von Künstler Mike Felten in der Friedenskirche Mülheim

Diptychon "Roxy" heißt ein Kunstwerk von Mike Felten. Das zweiteilige Gemälde ziert den Altarbereich der altwürdigen evangelischen Kirche in Köln-Mülheim. Das Bild war Teil der Ausstellung „Eden“ im Spätherbst in…

Weiterlesen „Viel Spaß in Eden!“ – Diptychon „Roxy“ von Künstler Mike Felten in der Friedenskirche Mülheim

Kirche2go – fragt sich diesmal: Muss ich in die Kirche gehen?

Jedes Jahr zu den Weihnachtsgottesdiensten sind unsere Kirchen brechend voll. Für die meisten Menschen ist es nämlich selbstverständlich, an Heiligabend den Gottesdienst zu besuchen. Das "gehört doch dazu", sagen die…

Weiterlesen Kirche2go – fragt sich diesmal: Muss ich in die Kirche gehen?
„Erprobungen Raum schenken“ – Nachrichten von der Synode des Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch
Superintendentin Andrea Vogel mit dem Kreissynodalvorstand des Ev. Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch während der Herbstsynode 2019

„Erprobungen Raum schenken“ – Nachrichten von der Synode des Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch

„Ich bin das Brot des Lebens“ hatten Pfarrer Sebastian Baer-Henney aus Mülheim und Torsten Krall aus Dünnwald ihren Gottesdienst zu Beginn der Herbstsynode des Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch in der Kartäuserkirche überschrieben.…

Weiterlesen „Erprobungen Raum schenken“ – Nachrichten von der Synode des Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch
Viele Kölnerinnen und Kölner auf dem 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund
Church Rocking Köln spielten auf dem Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund

Viele Kölnerinnen und Kölner auf dem 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund

Mit Pionieren, Bienen, Gemeindearbeit, Vertrauensübungen, Musik und Kabarett waren viele Kölnerinnen und Kölner auf dem 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT) in Dortmund vertreten. Viel Beachtung fanden dabei die "beymeister" aus…

Weiterlesen Viele Kölnerinnen und Kölner auf dem 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund
Nachts in Mülheim: „Das muss man mit Liebe planen.“
Sommerabend-Atmosphäre und großartige Live-Musik: Das grüne Sofa und ein paar Stühle im „Beymeister“ waren schnell besetzt. Der Rest der Gäste suchte sich Platz auf dem Fußboden oder hörte „Peak and Valley“ von draußen aus zu.

Nachts in Mülheim: „Das muss man mit Liebe planen.“

25 Stationen und ein Shuttlebus, der bis um 3 Uhr nachts jeden zu seinem Wunschziel fuhr, der nicht zu Fuß durchs Veedel wollte: Bei der 10. Mülheimer Nacht Anfang April…

Weiterlesen Nachts in Mülheim: „Das muss man mit Liebe planen.“