Stadtsuperintendent Bernhard Seiger



Stadtsuperintendent Bernhard Seiger verurteilt rassistische Tat von Hanau

„Mit großem Entsetzen und Fassungslosigkeit haben wir heute Morgen von den Schüssen in Hanau gehört, bei denen insgesamt bislang elf Menschen gestorben sind“, sagte Pfarrer Bernhard Seiger, Stadtsuperintendent des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region.

„Wir verurteilen diese unfassbare Tat, die nach ersten Informationen einen rassistischen Hintergrund hat, und sprechen den Angehörigen der Opfer unser tiefes Beileid aus. Jede Art von Gewalt gegen unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserem Land dürfen wir nicht tolerieren. Wir rufen zu einem Verständnis füreinander und zu einem Miteinander in unserer Gesellschaft auf. Rassistischer Terror hat auch bei uns in Köln keinen Platz!“

Weiter sagte Stadtsuperintendent Bernhard Seiger: „Heute freuen sich viele Menschen in unserer Stadt auf den Start des Straßenkarnevals. Dieses Attentat überschattet unser Fest der Freude und der Gemeinschaft aller Menschen. Das Motto in diesem Jahr, „Et Hätz schleiht em Veedel“, bedeutet auch, dass wir hier in Köln in unseren Stadtteilen in Vielfalt zusammen leben. Lassen Sie uns in diesen Karnevalstagen trotz des bunten Treibens in Köln einen Moment der Stille haben und an die Opfer von Hanau denken und, wenn Sie mögen, für die Verletzten und die Angehörigen der Getöteten ein Gebet sprechen.“

Text: APK
Foto(s): APK