Stadtführer zu 99 Sehenswürdigkeiten in Köln

Stadtführer zu 99 Sehenswürdigkeiten in Köln

Ernst Barlachs „Schwebender Engel“ zieht auch nach Jahrzehnten immer noch andächtige, gläubige und kunstinteressierte Besucher in die Antoniterkirche in der Kölner Innenstadt. Mimik und Gestik der bronzenen Skulptur sprechen von Trauer über gesehenes und erfahrenes Leid, Verinnerlichung kennzeichnet die überlebensgroße Figur.

Aber auch im Kölner Osten, traditionell eher protestantisch geprägt, gibt es ein Highlight protestantischer Architektur: Die Auferstehungskirche, 1969 errichtet von den Architekten Georg Rasch und Winfried Wolsky, entstand sie für die in der Nachkriegszeit sprunghaft gewachsene Zahl protestantischer Kölner. In dem eigenwilligen Bau werden auch heute noch Gottesdienste gefeiert, ansonsten bietet er den Rahmen für vielfältige Kunstausstellungen.

Protestantisches Köln?
Mehr über das protestantische Köln lässt sich im neuen Stadtführer „99 x Köln – wie Sie es noch nicht kennen“ von Annette von Czarnowski erfahren. Leserinnen und Leser auch zu den übrigen weniger bekannten Seiten Kölns jenseits von Dom, Klüngel und Karneval zu führen, ist die Aufgabe des 192-seitigen Werks, das in jede geräumige Manteltasche passt. Wo sich mitten in Köln Altbier trinken lässt, ja wo es sogar gebraut wird, wo im Rhein Krokodile schwimmen und wo die Puppen tanzen, vermittelt der Stadtführer informativ und unterhaltsam.

Zum evangelischen Friedhof in Mülheim
Auch Orte, die die weniger schönen Seiten Kölns widerspiegeln, zum Beispiel die Überlebensstation „Gulliver“, dürfen nicht fehlen. Nach den vielen Schlagzeilen regt „99 x Köln – wie Sie es noch nicht kennen“, auch dazu an, einmal im Alltag über die Mülheimer Keupstraße zu flanieren, schließlich befindet sich die türkisch geprägte Geschäftsstraße im Herzen des ehemaligen, von protestantischen Unternehmern begründeten Industriezentrums, und der alte evangelische Friedhof mit Gräbern der protestantischen Unternehmer liegt nur einen Steinwurf entfernt.

Die Autorin und das Buch
Annette von Czarnowski studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Neugermanistik. Seit 1999 ist Köln ihre Wahlheimat. Die Domstadt lernte sie durch ihre Arbeit als freie Journalistin für lokale Tages- und Wochenzeitungen kennen, unter anderem schreibt sie Beiträge für die Webseite des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region.
„99 x Köln – wie Sie es noch nicht kennen“, 192 Seiten, zahlreiche Farbfotos, 2014 im Bruckmann Verlag erschienen, ISBN 978-3-7654-6977-0, 13,99 Euro.

Text: APK/AvC
Foto(s): Celia Körber-Leupold