RheinReden 2019 – Neues Buch über Karl Barth vorgestellt
Dr.-Martin-Bock, Leiter der Melanchthon-Akademie, mit der Publikation-RheinReden 2019

RheinReden 2019 – Neues Buch über Karl Barth vorgestellt

Publikation RheinReden 2019 der Melanchthon-Akademie erschienen: „Rheinisches Strand-Gut zum Karl Barth-Jahr“

Mit: „… im Fluss. Rheinisches Strand-Gut zum Karl Barth-Jahr“ ist die jüngste Veröffentlichung der Melanchthon-Akademie Köln betitelt. Sie erscheint in der Schriftenreihe „RheinReden“. Gewidmet ist sie Marten Marquardt zu seinem 75. Geburtstag. Der Theologe und Pfarrer leitete die Akademie des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region von 1991 bis 2008.
Auf 206 Seiten finden sich 16 anspruchsvolle wie anschauliche Beiträge von rheinischen beziehungsweise Kölner Theologinnen und Theologen, Gemeindepfarrerinnen und Gemeindepfarrer, Pädagoginnen und Pädagoginnen und Judaisten aus Schule, Erwachsenenbildung und Universität. Sie beschäftigen sich mit der Biographie und Theologie, den Wurzeln, dem Wirken und Nachwirken des bedeutenden evangelisch-reformierten Theologen Karl Barth (1886–1968).

Die Publikation gliedert sich in die vier Kapitel „Lernen: Rhein und Jordan“, „Gehen: Kölnisch Wasser“, „Bezeugen: Christen- und Bürgergemeinde“ und „Auslegen: Wort Gottes“. So informiert Prof. Dr. Andreas Pangritz etwa über den „Stand des jüdisch-christlichen Dialogs heute“. Oberkirchenrätin Barbara Rudolph schildert, weshalb sie Barths Theologie als Lebensbegleiterin empfindet. Gerda E. A. Koch stellt Barth als „wachsamen, kritischen, hochpolitischen, unbequemen Zeitzeugen“ vor. Dr. Johannes Voigtländer geht in „Gott ehren im theologischen Verständnis Huldrych Zwinglis“ auf die Theologie des Zürcher Reformators ein. Pfiffig und anregend ist die Idee von Akademie-Leiter Dr. Martin Bock, mit Barth an seiner Seite einen fiktiven theologischen Spaziergang durch Köln zu unternehmen. Und ihm Orte zu zeigen und Situationen zu nennen, „die für unsere evangelische Melanchthon-Akademie wichtig sind“.

Das Heft RheinReden 2019 ist erhältlich in der Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24B, 50678 Köln. Zudem steht es in Kürze auf der Website (www.melanchthon-akademie.de) der Melanchthon-Akademie zur Verfügung. Die Publikationen sind kostenfrei erhältlich.


Weshalb greift die Melanchthon-Akademie das Thema Karl Barth auf? – Ein Interview mit Dr. Martin Bock

Bock: „Vielleicht sind die Gemeinden nach der Reformationsdekade, die ja erst 2017 ihren Höhepunkt hatte, etwas jubiläumsmüde. Trotzdem ist es ist eine sehr gute Idee der EKD und des reformierten Bundes, nach dieser Dekade in der wir uns auch einzelnen Personen wie Calvin und Melanchthon gewidmet haben, nun einen modernen Theologen in Erinnerung rufen, dessen bedeutendstes Werk der Frühzeit, der Römerbriefkommentar, vor 100 Jahren erschienen ist und der vor 50 Jahren starb. Wir wollen die Relevanz von Karl Barth für die Evangelische Theologie und Kirche herausstellen. Die RheinReden-Hefte sind ein guter Ort, um sich mit der Stadtakademie in das Geschehen in der Stadt einzumischen, um in den Dialog mit der Bürgergemeinde zu treten. Darüber hinaus wartet unsere Akademie mit verschiedenen Veranstaltungen zum Karl Barth-Jahr auf, von denen nun schon einige hinter uns liegen und die ich als vollen Erfolg bewerten würde. Und ich bemerke in den Gemeinden und in der Ökumene ein hohes Interesse daran, sich mit Karl Barths Relevanz für heute zu beschäftigen. In der letzten Woche war ich in Bergisch Gladbach zu einem Vortrag zu Karl Barth eingeladen, bei dem über 50 Menschen im Gemeindesaal in Schildgen saßen.“