Pray for Hongkong



Pray for Hongkong

Pfarrerin Bettina Kurbjeweit, Arbeitskreis Partnerschaft Chinesisch-Rheinische Kirche Hongkong – Kirchenkreis Köln-Mitte, zur aktuellen Lage in Hongkong:

Seit sieben Jahren wächst die Partnerschaft zwischen dem Kirchenkreis Köln-Mitte und der Chinesisch-Rheinischen Kirche in Hongkong. Viele haben in den letzten Tagen auch in Köln die Berichterstattung zur aktuellen Situation in Hongkong verfolgt. Zurzeit demonstrieren in Hongkong viele Menschen mit friedlichen Mitteln für den Erhalt von Bürgerrechten und das Recht auf freie Wahlen. Die Aktionen zivilen Widerstands werden von China mit Härte beantwortet.

Die Situation ist sehr angespannt. Die Angst davor, dass China die Aktionen mit noch massiverer Gewalt und mit einem Militäreinsatz beantwortet, ist groß. Zugleich gibt es bei vielen Menschen in Hongkong das Gefühl, dass sie jetzt Widerstand leisten müssen, um überhaupt gehört zu werden.

Die Frage der Beteiligung und Unterstützung der Aktionen der Protestbewegung bewegt und spaltet auch die Christinnen und Christen in der Chinesisch-Rheinischen Kirche: Soll man teilnehmen oder sich abseits halten, Ruhe und Ordnung bewahren? Für viele ist dies auch eine Frage nach ihrem Selbstverständnis als Christinnen und Christen und nach dem Verhältnis von Kirche und Staat.

Reverend Wu Kinpan, Pastor in der Chinesisch-Rheinischen Kirche, war bis vor einigen Tagen bei uns in Köln für einen Studienaufenthalt zu Gast. Seit einigen Wochen ist Erika Brehmen aus Köln-Poll mit Unterstützung unseres Kirchenkreises als junge Freiwillige in Hongkong. Beide überbringen uns die Bitte der Christinnen und Christen in Hongkong, sie in unsere Gebete einzuschließen und aufmerksam zu sein für die Geschehnisse in Hongkong.

Weitere Informationen zur Kirche in Hongkong, die in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiern, lesen Sie auf der Seite der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Text: Bettina Kurbjeweit
Foto(s): Anneliese Hahn Wong /VEM