Die Auszubildenden Angelina und André frisieren und rasieren KG Präsident Jürgen Kremer auf dem neuen Barbierstuhl



Neuer Barbierstuhl für das CJD Frechen

Das Christliche Jugenddorf Deutschland (CJD) in Frechen freut sich über einen neuen Barbierstuhl. Der dringend benötigte Stuhl konnte durch eine Spende von 600 Euro aus dem Erlös des Reibekuchenfestes der Karnevalsgesellschaft Klütte-Köpp finanziert werden. „Wir spenden gerne sozialen Einrichtungen, wie dem CJD Frechen, besonders, wenn wir dann ganz konkret sehen und erfahren, wie hier im CJD Frisiersalon, wofür das Geld verwendet wird und dass es auch gebraucht wird“, erklärte KG Präsident Jürgen Kremer.

Kremer durfte auch selbst den Stuhl einweihen und sich von den Auszubildenden Angelina und André und ihrem Ausbilder Jochen Scheffler frisieren und rasieren lassen. „Wir wollten immer schon so einen tollen Barbierstuhl haben, der so bequem ist, mit üppiger Polsterung, mit verstellbarer Kopfstütze und verstellbarer Lehne und bei dem man die Höhe einstellen kann“, freuen sich Ausbilder Jochen Scheffler und die Auszubildenden Angelina und André.

Im Frisiersalon im CJD Frechen werden angehende Friseure und Friseurinnen ausgebildet. Um dort optimale Ausbildungsbedingungen zu schaffen, wurde dringend ein Barbierstuhl gebraucht, denn zur speziellen, individuellen Förderung der Auszubildenden, damit Ausbildung und Schule gelingt, gehört auch die Optimierung der Ausbildungsbedingungen und die Ausstattung des CJD Frisiersalons mit den modernsten Technologien. Der Frisierstuhl bietet Komfort und guten Service für die Kunden.

Während ihrer Ausbildung sollen die Auszubildenden Kenntnisse modernen Frisierens in modernen komfortablen Barbierstühlen erwerben. Sie erlernen das Handling moderner Frisierstühle, wie sie in Frisiersalons verwendet werden, und Sicherheit im Umgang mit ihnen. Außerdem werden die Feinmotorik und die Konzentrationsfähigkeit geschult und gesteigert.

Im CJD Berufsbildungswerk Frechen erhalten derzeit 250 junge Menschen mit Lernbehinderungen und sonderpädagogischem Förderbedarf im Rahmen einer beruflichen und sozialen Rehabilitation die Chance auf Ausbildung  mit Kammerabschluss in 30 anerkannten Berufen. Die Ausbildungen und berufsvorbereitenden Maßnahmen im CJD Frechen werden im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt.

Integriert in das CJD Frechen sind außerdem Maßnahmen der Jugendhilfe, Jugendwohnen und eine Regelwohngruppe für junge Männer zwischen 14 und 18 Jahren, die aufgrund problematischer Situation nicht mehr in ihrem bisherigen Umfeld bleiben können oder wollen, darunter minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge sowie eine Tagespflege für pflegebedürftige Angehörige.

Das CJD bietet jährlich 155.000 jungen und erwachsenen Menschen Orientierung und Zukunftschancen. Sie werden von 9.500 hauptamtlichen und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden an über 150 Standorten gefördert, begleitet und ausgebildet. Grundlage ist das christliche Menschenbild mit der Vision „Keiner darf verloren gehen!“

Text: CJD/APK
Foto(s): CJD