Gemeinsame Gedenkstunde am Löwenbrunnen

Schülerinnen und Schülern erinnern an deportierte und ermordete jüdische Kinder

Meldung vom 27.01.2020 - bitte beachten Sie, dass terminbezogene Informationen und Hyperlinks veraltet sein können.


27.01.2020, Köln (epk). Für die während der Zeit des Nationalsozialismus ermordeten jüdischen Kinder und Jugendlichen aus Köln findet am Montag, 27. Januar, 12.30 Uhr, eine Gedenkstunde am Löwenbrunnen, Erich-Klibansky-Platz, statt. An der Veranstaltung nehmen Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Köln, der Kirchen und der Synagogengemeinde teil. Schülergruppen aus Köln, Bonn und Mechernich präsentieren verschiedene Beiträge, die das Erinnern an die Zeit damals auch auf die Gegenwart und unser Zusammenleben heute beziehen. Die „Kindergedenkstätte Löwenbrunnen“ erinnert an die Deportation von über 1.100 jüdischen Kindern und Jugendlichen aus Köln während des Nationalsozialismus. Die Namen der über 1160 deportierten und ermordeten Kinder sind auf acht Bronzetafeln verzeichnet, die in die Umrandung des Löwenbrunnens eingelassen sind. Der Brunnen befindet sich dort, wo sich von 1919 bis 1942 das Jüdische Gymnasium Jawne befand.


Kontakt:
www.goetterspeise-koeln.de