Zwei "Zeichen der Treue Gottes"?

Rheinische Theologie und 70 Jahre Staat Israel

Meldung vom 17.05.2018 - bitte beachten Sie, dass terminbezogene Informationen und Hyperlinks veraltet sein können.


17.05.2018, Köln (epk). Als einer der Gründe für die Erneuerung des kirchlichen Verhältnisses zum Judentum wurde 1980 von der Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland die Einsicht benannt, dass „die fortdauernde Existenz des jüdischen Volkes, seine Heimkehr in das Land der Verheißung und auch die Errichtung des Staates Israel Zeichen der Treue Gottes gegenüber seinem Volk sind“. Müsste aber nicht auch von „Zeichen der Treue Gottes zu seiner Kirche (aus allen Völkern)“ gesprochen werden? Darüber wird in einem Seminar mit Dr. Volker Haarmann am Donnerstag, 17. Mai, von 19.30 Uhr bis 21 Uhr, in der Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, diskutiert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme kostet 5 Euro.


Kontakt:
Melanchthon-Akademie. Telefon 0221/93 1803-0
www.melanchthon-akademie.de