Lebenswege begleiten, aber wie? – Anmeldungen zu Seelsorge-Kurs ab sofort möglich
Besser man geht nicht alleine: Der Kurs "Lebenswege begleiten" bietet eine Einführung in die Praxis der Seelsorge

Lebenswege begleiten, aber wie? – Anmeldungen zu Seelsorge-Kurs ab sofort möglich

Wer anderen helfen will, braucht Mut – und vor allem eine gute Vorbereitung. Die bekommen zukünftige Ehrenamtler ab Februar 2019 im Seelsorge-Kurs „Lebenswege begleiten“. Wer sich dafür interessiert, kann sich ab sofort bewerben. Wichtigste Ressource für die Arbeit in der Seelsorge ist die eigene Person, die eigene Lebenserfahrung, betont Kursleiter Karsten Leverenz, Seelsorger am Evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal. Die eigenen Stärken und Grenzen zu kennen, ist daher ein zentrales Thema des Grundkurses. Neben der Förderung der personalen Kompetenz werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem weiteren Modul auch in ihren kommunikativen Fähigkeiten geschult: Wie höre ich richtig zu? Wie spreche ich meinen Gesprächspartner an?  Wie verhalte ich mich dabei?

Die „dritte Dimension“
Allein mit den Gesprächspartnern ist man dabei aber nie, betont Karsten Leverenz. „Seelsorge ist ja nicht einfach nur psychologische Begleitung. Wir machen Seelsorge immer im Bewusstsein, dass ‚ein Dritter‘ dabei ist. Eine dritte Dimension, Gott.“ Geistliche, ethische und psychologische Kompetenzen erhalten die Teilnehmenden daher in zwei weiteren Modulen. Wie begegne ich den Werten anderer? Wie bringe ich den Glauben in ein Beratungsgespräch ein? Antworten auf diese Fragen gibt der Grundkurs mit theoretischem Unterricht und Rollenspielen. Dabei erwerben die künftigen Ehrenamtler innere Klarheit und Sicherheit in Gesprächen und Begleitung, die sie auch im beruflichen wie im privaten Bereich stärken.

Seelsorge – kann ich das?
Im Aufbaukurs kommen 100 praktische Unterrichtsstunden im Arbeitsfeld dazu. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen dann etwa in den Besuchsdienst in der Gemeinde, in Seniorenheime, in die Krankenhausseelsorge, in die Notfall-Seelsorge oder in die Gefängnisseelsorge.

Meinen Mitmenschen will ich helfen, aber traue ich mir diese herausfordernde Aufgabe zu? Auch wer sich nicht hundertprozentig sicher ist, kann sich bewerben. Bevor die Ausbildung beginnt, lädt Pfarrer Karsten Leverenz zu einem Gespräch ein. Darin wird besprochen, welche Voraussetzungen für die Arbeit in der Seelsorge sinnvoll sind, und wie sich der Kurs inhaltlich gestaltet.

Noch bis zum 31. Dezember 2018 können sich Interessierte anmelden.

 

_______________

„Lebenswege begleiten“ – Ausbildung in Seelsorge für Ehrenamtliche
(Basis- und Aufbaukurs)

Termine:
Mi., 21.02.; Fr., 09.03.; Sa., 10.03.; Mi., 21.03.;
Mi., 11.04.; Mi., 18.04.; Fr., 04.05; Sa., 05.05.;
Mi., 16.05.; Di., 05.06.; Fr., 15.06.; Sa., 16.06.

Zeiten:
dienstags, mittwochs und freitags
jeweils von 18 Uhr bis 21 Uhr,
samstags von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Ort:
Melanchthon-Akademie
Kartäuserwall 24b, 50678 Köln

Bewerbungen:
Melanchthon-Akademie
Kartäuserwall 24b, 50678 Köln
Telefon 0221/93 18 03-0
Anmeldung@melanchthon-akademie.de

Seminarnummer: 1095B

Nähere Informationen:

www.ehrenamt.kirche-koeln.de

Pfarrer Karsten Leverenz im Interview auf der Kölner Kirchenbank

Pfarrer Karsten Leverenz
Telefon 0221/479-2518
leverenz@kirche-koeln.de

Text: Felix Eichert
Foto(s): Lotz | © www.gemeindebrief.de