Kirche2go goes Tiktok – Evangelische Kirchenverband Köln und Region mit neuem Angebot
Mit den Folgen der Video-Reihe Kirche2go können die Nutzerinnen und Nutzer Wissenswertes über die Themen Kirche, Glaube und Religion erfahren.

Kirche2go goes Tiktok – Evangelische Kirchenverband Köln und Region mit neuem Angebot

Der Evangelische Kirchenverband Köln und Region hat ein neues Angebot auf dem Social-Media-Kanal TikTok gestartet. Mit den Folgen der Video-Reihe Kirche2go können die Nutzerinnen und Nutzer Wissenswertes über die Themen Kirche, Glaube und Religion erfahren. Zum Auftakt gibt es direkt vier Folgen auf einmal. „Wir freuen uns sehr, mit dem Kanal Kirchekoeln auf Tiktok ein Angebot auch gerade für junge Menschen machen zu können“, sagt Bernhard Seiger, Stadtsuperintendent des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region. „Die kurzen Videos aus der Reihe kirche2go erklären Grundlagen aus den Bereichen Kirche und Glauben und helfen so, dem Traditionsabbruch entgegen zu wirken und viele Schätze und Perlen, die zum Leben und Verstehen betragen, auf direkte Art zu kommunizieren.“

Tummelplatz der jungen Generation

TikTok ist das neue Netzwerk in der Social-Media-Welt und hat nach eigenen Aussagen das Ziel Nummer eins für kurze Handyvideos zu werden: „Unsere Mission besteht darin, Kreativität zu inspirieren und Freude zu bringen.“ Gerade junge Menschen nutzen gerne die App auf dem Handy. Aber auch auf dem Computer können sich alle Userinnen und User die Videos unter „kirchekoeln“ anschauen.

Ein bis zwei Erklärvideos pro Woche

Den Auftakt der Tiktok-Videos machen die Folgen Kirche2go fragt: „Was ist ein Pfarrer?“ „Was ist ein Pastor“? „Was ist ein Priester?“ „Was ist Christi Himmelfahrt?“ In Zukunft werden auf dem kirchekoeln-Tiktiok-Kanal ein bis zwei kurze Erklärvideos pro Woche publiziert. Die weiteren Themen reichen von den zehn Geboten über das Kirchenjahr bis hin zu Martin Luther, Pfingsten und dem Erntedankfest. Die Videos sind unter einer Minute lang und bringen wichtige Informationen kurz und knapp auf den Punkt.

Distanzunterricht mit Kirche2go

Gestartet war die Serie Kirche2go vor gut einem Jahr zunächst auf YouTube, wo einige Filme mittlerweile mehrere tausend Abrufe haben. Diese Kirche2go-Filme werden inzwischen auch in Schulen im Distanzunterricht eingesetzt, aber auch darüber hinaus haben sie ihr Publikum gefunden. „Der Evangelische Kirchenverband Köln und Region nutzt Social Media intensiv, um die Menschen zu erreichen“, sagt Stadtsuperintendent Seiger weiter. „Über Facebook, Instagram, Twitter und YouTube verbreiten wir bereits viele nutzernahe und wissenswerte Beiträge – da war der neue Tiktok-Kanal eine konsequente Weiterentwicklung. Social Media ist für uns eine gute Möglichkeit, auf die Menschen zuzugehen und den Austausch zu suchen. Wir freuen uns über Feedback in jeglicher Richtung und heißen die Menschen herzlich willkommen auf unseren verschiedenen Kanälen.“

Tiktok ist ein Social-Media-Kanal der jungen Generation. Offiziell erlaubt Tiktok Nutzer ab 13 Jahren, 60 Prozent der aktiven Nutzer sind unter 24 Jahren, 66 Prozent sind unter 30. In Deutschland gibt es rund 5,5 Millionen Nutzer – das Wachstum der App war schneller als bei jedem anderen Netzwerk zuvor. Auch von der Internetseite www.kirche-koeln.de aus können Userinnen und User den Tiktok-Kanal kirchekoeln aufrufen.

Text: APK
Foto(s): APK