Jule Langemeyer (3.v.re.) war mit Jugendlichen in Taizé. Alle kamen begeistert zurück



Jugendreferentin Jule Langemeyer: Kommt 2019 mit nach Taizé!

Was macht die Faszination von Taizé aus? Was erleben Jugendliche in dem beschaulichen kleinen französischen Ort, der noch nicht einmal 200 Einwohner zählt? Jule Langemeyer, Jugendreferentin des Evangelischen Kirchenkreises Köln-Nord, hat eine Gruppen-Fahrt dorthin organsiert und kehrt – absolut begeistert – zurück von der Jugendfahrt. Im nächsten Jahr wird sie für den Kirchenkreis Köln-Nord wieder eine Reise organisieren und möchte alle interessierten Jugendlichen dazu einladen. Die Energie, mit der sie dieses Jahr zurückgekommen ist, geben wir an dieser Stelle weiter und lassen Jule Langemeyer erzählen:

„’Jene Eingebung hat mich seit meiner Jugend wohl nie mehr verlassen: Ein Leben in Gemeinschaft kann ein Zeichen dafür sein, dass Gott Liebe und nur Liebe ist‘, das sagte einst Frère Roger, der Gründer der Communauté de Taizé. Die Communauté ist eine internationale und ökumenische Brudergemeinschaft, die seit über 50 Jahren internationale Jugendtreffen in Taizé durchführt. Der Männerorden bietet den Jugendlichen eine Möglichkeit des Austausches über biblische und spirituelle Themen in internationalen Gruppen.

Für mich als Jugendreferentin also der perfekte Ort, um das Thema Spiritualität von Jugendlichen in den Mittelpunkt zu stellen. Am Pfingstsonntag ging es los: Sechs Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Evangelischen Kirchenkreis Köln-Nord sind meinem Aufruf gefolgt und haben sich mit mir gemeinsam auf den Weg nach Taizé gemacht.

Das Taizé-Feeling packte uns
Wir haben uns gefragt: Was ist eigentlich das Besondere an Taizé? Warum sollte man da hinfahren? Mit dieser Frage im Gepäck ging es im Kleinbus nach Frankreich. Bei strahlendem Sonnenschein erreichten wir den ‚Hügel‘. Nachdem die Zelte aufgebaut waren und wir alle wussten, welchen kleinen Job wir übernehmen und in welcher Bibeleinführung wir sind, kamen wir nach und nach an. Das „Taizé-Feeling“ packte uns.

Ein Teilnehmer schrieb: ‚Taize ist: aufstehen, frühstücken, arbeiten, beten, mittagessen, bibelstunde, tee, freizeit, abendessen, gebet, freizeit, schlafen.‘ Und das war es? Natürlich nicht! Taizé ist vielmehr ein Ort der Freundschaft und Offenheit. Man lernt dort seine Mitmenschen von einer neuen Seite kennen. Ein Ort, an dem man zu sich selber finden kann.

Viele junge Leute aus unterschiedlichen Nationen kommen zusammen, lernen sich kennen, singen und beten zusammen, spielen gemeinsam und hängen auch manchmal einfach nur ab. Es entstehen Freundschaften und man hat eine gute Zeit miteinander. Darüber hinaus haben wir uns mit unserem eigenen Glauben, unserer Spiritualität und Fragen über unser Leben beschäftigt. Wir alle gehen ein Stück gestärkter wieder nach Hause und freuen uns über die gemeinsam verbrachte Zeit auf dem ‚Hügel‘. Im nächsten Jahr möchte ich gerne wieder nach Taizé fahren und ich hoffe, dass du und du oder du dabei bist!“

Nächste Fahrt nach Taizé:
22. bis zum 28. April 2019

Anmeldeflyer hier

 

Infos und Anmeldung bei:
Jule Langemeyer
Evangelischer Kirchenkreis Köln-Nord
Telefon: 0221/82090-36
E-Mail: julia-langemeyer@kkk-nord.de
montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr

Text: Jule Langemeyer
Foto(s): Jule Langemeyer