In meiner Liebe bleiben – Start der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2021

In meiner Liebe bleiben – Start der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2021

Die Gebetswoche für die Einheit der Christen startet am 18. Januar und wird bis zum 25. Januar gehen. Die Texte für die diesjährige Gebetswoche wurden von der monastischen Kommunität von Grandchamp aus der Schweiz vorbereitet. Das gewählte Thema „Bleibt in meiner Liebe und ihr werdet reiche Frucht bringen“ basiert auf der Bibelstelle aus dem Johannes-Evangelium Kapitel 15, 1-17 und geht zurück auf die Berufung der Gemeinschaft von Grandchamp zu Gebet, Versöhnung und Einheit in der Kirche und der Menschheitsfamilie.

In den vier Kölner Kirchenkreisen nimmt zum Beispiel die Evangelische Kirchengemeinde Altenberg/Schildgen mit einem Ökumenischen Gottesdienst am 24.01.2021 um 18:00 Uhr an der Gebetswoche teil. Interessierte können sich unter dem Link: https://andreaskircheschildgen.church-events.de anmelden. Auf Grund der Corona-Pandemie und den Kontaktbeschränkungen haben viele Gemeinde, die sonst Gottesdienste und Veranstaltungen im Rahmen der Gebetswoche angeboten haben, auf Präsenzveranstaltungen verzichtet. Auf der Internetseite der ACK werden acht Meditationen für diese Gebetswoche angeboten.

Das Motto der diesjährigen Gebetswoche geht von den unterschiedlichen Facetten dieses Bibelwortes von Johannes aus: ein Leben im Einklang mit sich selbst, mit der Gemeinschaft, in die jede und jeder Einzelne gestellt ist und mit Gott. In Gottes Liebe zu bleiben heißt demnach zunächst, mit sich selbst versöhnt zu werden. In Christus zu bleiben ist eine innere Haltung, die im Laufe der Zeit wächst. Sie kann vom Kampf um das Lebensnotwendige überholt werden und wird durch die Ablenkungen, den Lärm, die Hektik und die Herausforderungen des Lebens bedroht.

Das Wort von Jesus Christus und seine Liebe befähigen Menschen zur Nächstenliebe: zur Liebe derjenigen, die uns als Christinnen und Christen anvertraut sind, aber auch zur Liebe zu anderen christlichen Traditionen. Durch das Bleiben in Christus wachsen so Früchte der Solidarität und des Zeugnisses. Spiritualität und Solidarität sind untrennbar miteinander verbunden. Wer in Christus bleibt, empfängt die Kraft und die Weisheit, ungerechte und unterdrückende Strukturen zu bekämpfen, einander als Brüder und Schwestern in der einen Menschheitsfamilie zu erkennen und eine neue Lebensweise zu schaffen, die von Respekt und Gemeinschaft mit der ganzen Schöpfung geprägt ist. Einklang mit sich selbst, mit Gott und den Nächsten ist damit der bleibende Auftrag, an den die Texte der Gebetswoche 2021 erinnern.

 

Text: ACK/APK
Foto(s): ACK