Hochwasserkatastrophe: Digitaler Klageraum #unwetterklage

Hochwasserkatastrophe: Digitaler Klageraum #unwetterklage

Die Hochwasserkatastrophe hat auch Gebiete im Rhein-Erft-Kreis, in Köln, im weiteren Umland und anderen Teilen Deutschlands getroffen. Auf der EKIR-Seite im digitalen Klagetraum #unwetterklage können Betroffene, Nachbarn, Helfende schreiben, was ihnen durch den Kopf geht – ein Platz für das, was sie vor Gott bringen möchten. Es ist ein Ort für Klagen, Bitten, Trauern. Man kann Beiträge über Instagram, Facebook Messenger, Twitter oder per Formular auf die Wall schreiben:
  • Post auf Instagram mit dem Hastag #unwetterklage. Auf der Wall erscheint dann der Text und das Bild. Der Name wird von Instagram nicht übertragen. Will man mit Namen erscheinen, muss man ihn am Ende des Posts schreiben.
  • Tweet auf Twitter mit dem Hastag #unwetterklage. Der Inhalt des Tweets wird auf die Wall übertragen.
  • Nachricht über den Facebook-Messenger über den Link https://m.me/TalkToWalter – im Dialog den Hashtag #unwetterklage verwenden, damit die Nachricht auf die Wall übertragen wird. (Hinweis: Innerhalb der EU funktioniert der Video-Upload nicht.)
  • Nachricht ohne Social Media zu nutzen: Kommentarfunktion auf www.ekir.de/unwetterklage oder direkt über my.walls.io/unwetterklage.  Die E-Mail-Anschrift wird nicht veröffentlicht. Wenn der Name erscheinen soll, muss er ins Formular eingetragen werden, ansonsten kann „anonym“ verwendet werden.

Die Wall wird manuell moderiert, das heißt alle Beiträge müssen freigeschaltet werden.

Spendenkonto

Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL), die Evangelische Kirche im Rheinland und die Evangelische Kirche von Westfalen haben ein gemeinsames Spendenkonto eingerichtet für Menschen, die besonders schwer von der Katastrophe betroffen sind.

Empfänger: Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. – Diakonie RWL
IBAN: DE79 3506 0190 1014 1550 20
Stichwort: Hochwasser-Hilfe

Zur Onlinespende der KD-Bank

Text: EKIR/APK
Foto(s): APK