Für Christinnen und Christen ist der Tod nicht identisch mit dem physischen Tod am Ende des Lebens. Mit Jesu Auferstehung ist dem Tod die Macht genommen – das ist die Botschaft des Neuen Testaments. Der letzte Feind ist besiegt, auch wenn die Bitterkeit des Sterbens bleibt. Für Christinnen und Christen bleibt die Hoffnung im Glauben daran, dass mit dem Tod nicht alles zu Ende ist. Dieser Gedanke ist in aller Regel Bestandteil christlicher Bestattungen – und zwar auf allen Friedhöfen, nicht nur auf evangelischen. Wer bei einem Todesfall oder in der Begleitung Sterbender seelsorgliche Hilfe oder praktischen Rat braucht, kann sich jederzeit an die zuständigen Pfarrerinnen und Pfarrer der eigenen Ortsgemeinde wenden – Hilfe beim Auffinden der Kontakte bietet die Pfarrerrecherche.

 "Denn er hat seinen Engeln befohlen...": Grabplastik nach Psalm 91 zur Zeit Mendelssohn Bartholdys, der ihn vertonte.