„Großes Haus“ für „Kleine Kinder“ kurz vor Fertigstellung – Einweihung der Kindertagesstätte „Kinderarche“ Ende September



„Großes Haus“ für „Kleine Kinder“ kurz vor Fertigstellung – Einweihung der Kindertagesstätte „Kinderarche“ Ende September

Die letzten Handwerker geben dem neuen Haus auf dem Grundstück Subbelrather Straße 206-210 den letzten Schliff. Hier hat die Evangelische Kirchengemeinde Ehrenfeld in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Wolfgang Rettberg, der Projektsteuerung Wolf R. Schlünz-Projekte und dem Kitaverband Köln-Nord eine neue Kindertagesstätte in Kombination mit 29 Wohneinheiten errichtet.

Die Form des Neubaus leitet sich aus der viergeschossigen Bebauung der Umgebung ab. Im Erdgeschoss ist die neue Kindertagesstätte mit 3 Gruppen (U3 und Ü3) untergebracht. In den Obergeschossen befinden sich größtenteils barrierefrei ausgebildete Wohnungen, die über 2 Treppenhäuser mit Aufzug erschlossen worden sind. Im Untergeschoss befindet sich eine Tiefgarage mit 31 Stellplätzen.

Die Einrichtungen der Kirchengemeinde – Kita und Gemeindezentrum – sind zentral über eine Tordurchfahrt, die auf den rückseitigen grünen Hofbereich führt, barrierefrei erschlossen. Somit ist für alle Besucher ein geschützter Bereich abseits von der verkehrsreichen Subbelrather Straße entstanden, insbesondere für die Kindergartenkinder und ihre Eltern. Dort im Hof sind auch zahlreiche Fahrradabstellplätze untergebracht.

Der neue Zugang zur Kita befindet sich gegenüber des Gemeindezentrums und führt in einen zentralen Eingangsbereich, von dem sämtliche Räume erreicht werden können. Großzügige Durchgänge zur Cafeteria und dem Mehrzweckraum bieten die Möglichkeit, diesen bei Veranstaltungen als einen größeren durchgehenden Bereich zu nutzen, der unmittelbar an das Außengelände angeschlossen ist.

Sämtliche Gruppenräume mit ihren raumhohen Verglasungen liegen zum Innenbereich und sind so zur ruhigen Seite des Gebäudes hin ausgerichtet. Die Nebenräume der Kita befinden sich zur Subbelrather Straße hin.

Der Außenbereich zwischen Neubau und Gemeindezentrum beherbergt im Wesentlichen den Spielbereich der Kita. Der bisherige ungenutzte Garten rund um das Gemeindezentrum ist in das Außengelände der Kita integriert und bietet viele Rückzugsflächen für die Kinder. Der Außenbereich kann auch für Feste und von den Besucherinnen und Besuchern des Gemeindezentrums genutzt werden.

Die Zugänge zu den 29 Wohnungen des Neubaus liegen zur Straße hin, sind aber geschützt vom öffentlichen Straßenland in Nischen untergebracht, die raumhoch verglast sind. Sie bilden damit markante Einschnitte in der großflächigen Klinkerfassade und öffnen das Gebäude durch ihre transparente Erscheinung.

Eine Mischung aus verschiedenen Wohnungsgrößen von 2-Zimmer- bis 4,5 Zimmerwohnungen hat dazu geführt, dass die Wohnungen von Menschen unterschiedlichsten Alters bezogen worden sind. Die Wohnungen sind über breite Laubengänge auf der ruhigen Rückseite des Gebäudes weitgehend barrierefrei zugängig. Außerdem sind sie mit barrierefreien Bädern ausgestattet. Der Großteil der Wohnungen verfügt über Balkone, Dachterrassen oder Loggien.

Das Gebäude ist nach heutigen energetischen Anforderungen errichtet. Außerdem hat sich die Kirchengemeinde Ehrenfeld als Bauherr aus ökologischen Gründen dafür entschieden, ein Blockheizkraftwerk zu installieren und das Dach der „Energiegewinner eG“ zur Stromgewinnung zur Verfügung zu stellen. Verwaltet wird das Haus von der Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rd. 9,4 Mio. EUR und liegen damit um ca. 12,5 % höher als ursprünglich geplant.

Vor Baubeginn hatte die Gemeinde das ehemalige Gebäude der „Kinderarche“ untersuchen lassen. Dies hatte ergeben, dass sich das alte Haus baulich, energetisch und konzeptionell in einem nicht mehr zeitgemäßen Zustand befand und eine Generalsanierung nicht mehr wirtschaftlich war. Der Entschluss für einen Neubau ermöglichte, das gesamte Areal neu zu ordnen, durch zusätzliche Wohneinheiten zu verdichten und auf eine wirtschaftlich gute Basis zu stellen.

Die Einweihung der „Kinderarche“ wird die Gemeinde mit einem Festgottesdienst am 29. September um 10 Uhr auf dem Außengelände der „Kinderarche“ unter dem Motto „Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt“ begehen. Im Anschluss an den Gottesdienst findet die Einfassung des Grundsteins statt. Danach sind alle Besucherinnen und Besucher eingeladen, im Rahmen des Gemeinde- und Eröffnungsfestes mit zu feiern.

Text: Martin Dielmann
Foto(s): APK