Pfarrer Martin Dielmann, der mit seinem Kollegen Siegfried Kuttner die Liturgie des Gottesdienstes leitete, dankte dem Kita-Team um Leiterin Beate Robie.



Einweihung und Eröffnungsveranstaltung der neuen KiTa in Ehrenfeld

Die Gemeinde nahm in einem Lied das Motto des Gottesdienstes wörtlich: „Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt, fährt durch das Meer der Zeit. Das Ziel, das ihm die Richtung weist, heißt Gottes Ewigkeit.“ Ganz so lange hat die Fertigstellung des Neubau-Komplexes an der Subbelrather Straße 206-210 unweit des Gürtels nicht gedauert. Jetzt durfte gefeiert werden. Auf der Freifläche im Inneren des Gebäudekomplexes saßen 150 Menschen auf Holzbänken und trotzten dem gelegentlichen Nieselregen. Sie waren gekommen, um den Neubau „einzuweihen“.

Eine neue KiTa in Ehrenfeld

Die Evangelische Kirchengemeinde Ehrenfeld hat in Zusammenarbeit mit dem Architektenbüro Wolfgang Rettbert, dem Projektsteuerer Wolf R. Schlünz-Projekte und dem Evangelischen Kita-Verband Köln-Nord eine neue Kindertagesstätte gebaut. Auf die Kita im Erdgeschoss wurden 29 Wohnungen gesetzt. Das Ganze kostete 9,4 Millionen Euro. Die Kita liegt im Erdgeschoss. Sie bietet Platz für drei Gruppen. Es gibt auch Plätze für Kinder unter drei Jahren. Der neue Zugang zur Kindertagesstätte und zum Gemeindezentrum liegt an der Subbelrather Straße. Damit sind beide Einrichtungen barrierefrei erschlossen. Der neue Zugang dient der Sicherheit der Kinder, die zunächst mal keinen Kontakt zum Verkehr auf der Subbelrather Straße haben, wenn sie die Kita verlassen.

Der große Spielplatz sorgt für Freude

Vor der Einrichtung gibt es Möglichkeit, Fahrräder abzustellen. Der neue Zugang zur Kindertagesstätte liegt gegenüber vom Gemeindezentrum. Sämtliche Gruppenräume sind raumhoch verglast und liegen zum Innenbereich hin. Das sorgt für Lärmschutz für die Kinder. Zur Subbelrather Straße sind die Nebenräume der Kita ausgerichtet. Im Außenbereich zwischen Gemeindezentrum und Kindertagesstätte ist Platz zum Spielen. Zahlreiche Klettergeräte laden zum Toben ein. Im Anschluss an den Gottesdienst konnte man sich überzeugen, dass der Spielplatz den Kinderinteressen entspricht. Der wurde sofort von den zahlreichen Kindern, die mit ihren Eltern gekommen waren, in Beschlag genommen.

Prominenter Besuch beim Gottesdienst

Der Außenbereich kann auch für Gemeindefeste und von Besuchenden des Gemeindezentrums genutzt werden. Die Zugänge zu den Wohnungen liegen an der Subbelrather Straße, sind aber geschützt in Nischen untergebracht, die verglast sind. Sie unterbrechen die helle Klinkerfassade des Neubaus und lassen ihn transparenter erscheinen. Der Mix aus Zwei- bis Viereinhalb-Zimmer-Wohnungen hat Mieterinnen und Mieter unterschiedlichsten Alters angezogen.

Alle Wohnungen sind barrierefrei zugänglich. Fast alle haben einen Balkon, eine Dachterrasse oder eine Loggia. Pfarrer Martin Dielmann, der mit seinem Kollegen Siegfried Kuttner von der Friedenskirche die Liturgie des Gottesdienstes leitete, dankte dem Kita-Team um Leiterin Beate Robie, das die Interimszeit bravourös gemeistert habe. Als danach das Gemeindefest startete, schien endlich die Sonne.

Text: Stefan Rahmann
Foto(s): Stefan Rahmann