Deutschland – Frankreich – England Benefizkonzert des reger chor köln in der Trinitatiskirche



Deutschland – Frankreich – England Benefizkonzert des reger chor köln in der Trinitatiskirche

Der Termin ist außergewöhnlich früh: Bereits am 8. März – und damit mitten in der Passionszeit – gibt der reger chor köln in diesem Jahr sein traditionelles Benefizkonzert in der Kölner Trinitatiskirche. „Grund dafür ist eine große Baumaßnahme, für welche die Trinitatiskirche nach Ostern für rund ein halbes Jahr geschlossen werden muss“, erklärt Chorleiter Wolf-Rüdiger Spieler, der auch als Programm- und Organisationsleiter der Trinitatiskirche tätig ist, den Hintergrund für dieses Konzertdatum. „Zugleich ermöglicht die vorösterliche Zeit auch ein Programm mit besonderer Klangfarbe und nachdenklich stimmenden Kompositionen“, so Spieler weiter. Auf dem Programm stehen große Chor- und Orgelwerke aus Deutschland, Frankreich und England, die einen internationalen Querschnitt des kompositorischen Schaffens in Europa vom Barock über die Romantik bis zum Impressionismus repräsentieren.

Chorleiter Spieler erläutert das Programm wie folgt: „Zu Beginn singen wir die doppelchörige Motette ‚Komm, Jesu komm‘, die Johann Sebastian Bach wohl um das Jahr 1730, möglicherweise anlässlich der Beerdigung der Witwe von Johann Schelle, einem seiner Amtsvorgänger, komponiert hat. Ebenfalls zu den musikalischen ‚Schwergewichten‘ der Chorliteratur zählt die Motette ‚Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen‘. Johannes Brahms veröffentlichte das Werk 1879. Zwei lateinische Motetten von Maurice Duruflé aus dem französischen Impressionismus schaffen dann mit milden, klangschönen Dissonanzen eine sinnliche Atmosphäre. Einen ganz anderen Tonfall schlagen schließlich drei Werke aus England von Wesley, Stainer und Stanford an. Hier handelt es sich um hoch- und spätromantische Musik, die heute noch im liturgischen Rahmen große Kathedralen in England füllt und den Ausführenden wie dem Publikum einen opulenten Klang bietet.“

Musikalische Partner

Musikalischer Partner des reger chor köln an der Orgel ist der bekannte Konzertorganist Marc Jaquet. Er ergänzt und vertieft mit den Werken von Brahms, Franck und Howells die Wirkung der Chormusik und greift deren Tonsprache und Charakter auf. Marc Jaquet ist in Köln kein Unbekannter. Bevor er seinen Dienst als Kantor an der Lutherkirche in Bonn antrat, war er viele Jahre Kantor an der Reformationskirche in Bayenthal/Marienburg.

Benefizkonzerte

Der reger chor köln wurde 1982 von Wolf-Rüdiger Spieler gegründet und hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem renommierten Konzertchor entwickelt. Die rund 50 Sängerinnen und Sänger musizieren regelmäßig in ganz NRW und gehen auch immer mal wieder auf Konzertreisen. „In der Trinitatiskirche sind wir aber Stammgäste“, erläutert Wolf-Rüdiger Spieler mit Blick darauf, dass das diesjährige Benefizkonzert bereits das Sechzehnte ist, das in Kölns größter Kulturkirche stattfindet. Chor und Chorleiter schätzen dabei vor allem die gute Akustik für Chormusik in der Trinitatiskirche.

Die Benefizkonzerte des reger chor köln zu Gunsten der im Verein LebensWert angesiedelten Initiative „Kinder krebskranker Eltern“ werden seit 2005 veranstaltet. Gemeinsam haben Professor Dr. Michael Hallek und Chorleiter Wolf-Rüdiger Spieler dieses Projekt damals ins Leben gerufen. Was mit einer guten Idee begann, hat mittlerweile einen großen Umfang angenommen: Der international bekannte Krebsforscher der Kölner Uni-Klinik und der Chor haben seitdem viele kleine und große Spenden gesammelt. Diese werden dazu verwendet, eine Versorgungslücke zu schließen, die sich regelmäßig bei Kindern auftut, wenn deren Eltern an Krebs erkranken. „Mit den Konzert- und Spendeneinnahmen können wir vielfach schnelle und unbürokratische Hilfe leisten. Oft ist es die psychische Betreuung von Kindern und Angehörigen während der Krankheitsphase der Eltern oder auch die Trauerbegleitung nach dem Tod von Mutter oder Vater. Vielfach sind es aber auch ganz praktische Hilfen, wie zum Beispiel eine Unterstützung im Haushalt oder eine Kinderbetreuung während der Zeit, in der Eltern schwierige, oft existenzielle Gespräche mit Ärzten zu führen haben“, so Spieler. Kölns erste Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes ist dem Projekt ebenfalls von Anfang an verbunden. Selbst vor einigen Jahren an Krebs erkrankt, ist sie von Anfang an bei den jährlichen Konzerten dabei und öffnet der Initiative manche Türe.

 

Das Konzert am Sonntag, 8. März, beginnt um 17 Uhr. Eintrittskarten zum Preis von 20 Euro, ermäßigt 10 Euro können im Vorverkauf unter kinder-krebskranker-eltern@uk-koeln.de und telefonisch unter 0221/478 97 188 bestellt werden. Da Chor und Chorleiter grundsätzlich auf ein Honorar verzichten, kommen die Erlöse aus Eintrittskarten und die zusätzlichen Spenden in voller Höhe dem Benefizzweck zugute.

Text: APK
Foto(s): reger chor köln