„Demokratie in Gefahr?“ – Altenberger Forum am 17. November 2020
Altenberger Dom

„Demokratie in Gefahr?“ – Altenberger Forum am 17. November 2020

Unter diesem Titel findet zum 25. Mal das Altenberger Forum statt. Hierzu lädt der Ökumene-Ausschuss gemeinsam mit dem Rheinisch-Bergischen Kreis am 17. November ein. Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Veranstaltung erstmalig als Livestream übertragen. Dieser startet um 19 Uhr. Das Altenberger Forum findet ohne Publikum statt.

Wie können Kirche und Politik reagieren?

Wie immer hat das Thema einen aktuellen Bezug: Die Angriffe rechtspopulistischer Parteien auf die Religionsfreiheit bedrohen islamische Gemeinden, der Antisemitismus ist ein europäisches Phänomen – auch mitten in der Gesellschaft. Besorgniserregende Taten, wie der Anschlag auf eine Synagoge in Halle, das rechtsterroristischen Attentat von Hanau sowie die Ermordung von Walter Lübcke sind noch lange nach dem Verbrechen präsent. Die Podiumsmitglieder diskutieren unter der Fragestellung „Wie können Kirche und Politik auf diese Taten reagieren und agieren?“.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Das Gespräch startet um 19 Uhr. Die Podiumsgäste sind Rabeya Müller, Islamwissenschaftlerin, Muslimische Theologin und Religionspädagogin, Imamin der Liberalen Muslimischen Gemeinde Köln e.V., Dr. Norbert Lammert, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Deutschen Bundestages von 2005 bis 2017, Michael Rubinstein, Geschäftsführer der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf. Wolfgang Meyer vom WDR moderiert die Veranstaltung.

Livestream ab 19 Uhr

Der Livestream kann auf www.rbk-direkt.de angeklickt und auf dem YouTube-Kanal www.youtube.com des Rheinisch-Bergischen Kreises verfolgt werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit live schriftliche Fragen einzureichen, die dann von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern beantwortet werden.


Ein 25-jähriges Jubiläum der besonderen Art

In diesem Jahr begehen der Ökumene-Ausschuss und der Rheinisch-Bergische Kreis gemeinsam das 25. Altenberger Forum Kirche und Politik. Das Altenberger Forum wird traditionell stets am Vorabend des Buß- und Bettages veranstaltet und widmet sich aktuellen Themen der Gesellschaft.

Die Jubiläumsveranstaltung mit Treffen vor Ort muss Corona-bedingt nun leider ausfallen. Dennoch haben der Ökumene-Ausschuss und der Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises einen Weg gefunden, die Versammlung als geschlossene Versammlung durchzuführen, und zwar im Altenberger Dom.

Mit Hygiene-Konzept und Abstand werden sich die Podiumsgäste mit dem Moderator im Dom versammeln und von Superintendentin Andrea Vogel, Kreisdechant Norbert Hörter und Landrat Norbert Santelmann begleitet. Für die Öffentlichkeit ist die Versammlung nicht zugänglich. Von einem professionellen Veranstaltungstechniker wird das 25. Altenberger Forum als Livestream über Internet allen Interessierten zugänglich gemacht. Durch diesen modernen Weg steigt Kirche und Politik im Rheinisch-Bergischen Kreis in digitale Übertragungstechnik ein.

Mit dem aktuellen Thema „Demokratie in Gefahr“ und den diesjährigen Podiumsgästen ist ein spannender Abend garantiert. Durch die Liveübertragung aus dem Altenberger Dom setzt das 25. Altenberger Forum Kirche und Politik neue Akzente.