Das EVK Köln Weyertal ist weiterhin „Schmerzfreies Krankenhaus“
Momentaufnahme aus der Arbeit im EVK Weyertal

Das EVK Köln Weyertal ist weiterhin „Schmerzfreies Krankenhaus“

Das Evangelische Klinikum Köln Weyertal wurde bereits zum dritten Mal als „Schmerzfreies Krankenhaus“ durch den TÜV Rheinland rezertifiziert. Das Zertifikat wurde für die Fachabteilungen Orthopädie und Unfallchirurgie, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie Gynäkologie und operative Geburtshilfe verliehen.

Qualitätsmanagement und Motivation der Belegschaft

Im EVK gelten verbindliche Standards der Schmerztherapie für die Ärzte und Pflegenden. „Die Patienten profitieren in mehrfacher Hinsicht vom Schmerzfreien Krankenhaus“, erklärt Dr. med. Andrea Drück de Paredes, Oberärztin in der Anästhesie und Projektleiterin. „Zunächst werden ihre Schmerzen besser erfasst, um dann schneller und effektiver behandelt zu werden. Patienten fühlen sich in ihrer Befindlichkeit wahrgenommen und müssen nicht unnötig lange Schmerzen aushalten.“
2010 wurde dieses Zertifikat erstmals ausgestellt und es hat sich in der Zwischenzeit im EVK Köln Weyertal in der Versorgung der Patienten als festes Qualitätsmerkmal etabliert. Hierbei wurden besonders die hohe Stabilität des dazu seit 2010 bestehenden Qualitätsmanagementsystems und die Motivation der beteiligten Mitarbeiter hervorgehoben.
Die Patienten werden im Weyertal regelmäßig befragt, und die Auswertungen zu ihrer Schmerzbehandlung ergaben für den Auswertungszeitraum 2019: 87 Prozent der stationären Patienten äußerten sich insgesamt sehr zufrieden. Bei den ambulanten Patienten ergab sich ein ähnliches Bild, hierbei gaben sogar knapp 90 Prozent an, sehr zufrieden zu sein.

„Pain Nurse“ und Handbuch Akutschmerz

Ein Erfolgsfaktor liegt in den jährlichen Schulungen für die Berufsgruppen der Ärzte und des Pflegedienstes. Eine weitere Besonderheit am EVK ist die Etablierung der sogenannten „Pain Nurse“, einer speziell ausgebildeten Krankenschwester, die sich im besonderen Maße um die Schmerzpatienten kümmert und auch beratend tätig ist.
Auch ein „Handbuch Akutschmerz“ gehört zu den Voraussetzungen für die erfolgreiche Umsetzung der Vorgaben. Das mittlerweile mehrfach überarbeitete Handbuch im Evangelischen Klinikum Köln Weyertal ist weniger Pflicht als Kür geworden: Als ausführliches Nachschlagewerk, das für alle Mitarbeitenden im Krankenhaus-Intranet einzusehen ist, stellt es insbesondere für den Pflegedienst eine große Erleichterung seines Arbeitsalltags dar. Die Pflegenden können entsprechend der angegebenen Standards selbständig die angegebene Bedarfsmedikation verabreichen, so dass die Schmerzen des Patienten schneller gelindert werden können. Außerdem lässt sich gegen eventuelle Nebenwirkungen der Schmerzmedikamente, wie zum Beispiel Übelkeit, früher und konsequenter vorgehen. www.evk-koeln.de
Text: Evangelisches Klinikum Köln Weyertal
Foto(s): Evangelisches Klinikum Köln Weyertal