Bis zu 10.000 Euro winken den Gewinnern des Deutschen Engagementpreises der Kampagne Geben gibt. Bis  31. Juli dürfen alle ihre „ganz persönlichen Helden“ vorschlagen

Bis zu 10.000 Euro winken den Gewinnern des Deutschen Engagementpreises der Kampagne Geben gibt. Bis 31. Juli dürfen alle ihre „ganz persönlichen Helden“ vorschlagen

Über 23 Millionen Menschen engagieren sich für die Gesellschaft. Ganz gleich, ob jemand mit Zeit, Geld oder Ideen Unterstützung leistet – Geben gibt. auch den Engagierten einen ganz persönlichen Mehrwert. Die Kampagne Geben gibt. stellt die vielen Facetten des freiwilligen Engagements vor, um Menschen aller Generationen sowie Initiativen, Organisationen und Unternehmen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Wer steht hinter der Kampagne Geben gibt.?
Initiatoren der Kampagne sind die großen gemeinnützigen Dachverbände sowie bundesweite Netzwerke und Initiativen, die sich zum „Bündnis für Engagement“ zusammen­geschlossen haben. Hauptförderer sind zu gleichen Teilen das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Zukunftsfonds der Generali Deutschland Holding AG.

Wer kann die Kampagne unterstützen und mitmachen?
„Das Potenzial für wachsendes Engagement in Deutschland ist riesig. Geben gibt. ruht auf den Schultern vieler starker Partner, die dazu beitragen werden, Menschen aller Generationen für verstärktes freiwilliges Engagement zu gewinnen“, so Prof. Dr. Hans Fleisch, Beauftragter für Zivilengagement und Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Vereine, Kirchen, Schulen und Hochschulen sowie Unternehmen, Bürgerstiftungen, Verbände und Freiwilligenagenturen sind aufgerufen, sich mit neuen Projekten und Kooperations­ideen aktiv an der Kampagne Geben gibt. zu beteiligen und so als Teil eines bundesweiten Netzwerks gemeinsam und nachhaltig die Gesellschaft mitzugestalten. Kooperationsmöglichkeiten. Um allen Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zu einem Dankeschön zu geben, wird im Rahmen der Kampagne Geben gibt. der Deutsche Engagementpreis vergeben. Verliehen wird er Ende des Jahres in den vier Kategorien Wirtschaft, Staat, Dritter Sektor und Einzelperson, welche die große Bandbreite des Engagements in Deutschland widerspiegeln.

Der Deutsche Engagementpreis
23 Millionen Menschen tun Gutes – und sind dabei nicht zu sehen. „Zeigt sie uns!“ Dieser Aufruf der Kampagne „Geben gibt.“ ist klares Statement und Ansporn zugleich. Mehr als ein Drittel der Deutschen setzt sich bereits aktiv für das Gemeinwohl ein. Persönliche Anerkennung erfahren diese Menschen dabei vor allem im Rahmen ihres Engagements, die breite Öffentlichkeit aber nimmt eher selten davon Notiz. Mit dem Deutschen Engagementpreis, den die Kampagne „Geben gibt.“ einmal jährlich verleiht, soll sich dies ändern.
Die Auszeichnung gibt engagierten Personen und beeindruckenden Projekten ein Gesicht und stärkt die Anerkennungskultur für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Für den Deutschen Engagementpreis kann man sich nicht bewerben – stattdessen haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre „ganz persönlichen Helden“ für diese Ehrung vorzuschlagen. Bis zum 31. Juli 2010 ist dies online sowie per Postkarte möglich. Alle Vorgeschlagenen werden persönlich benachrichtigt und können dann ihrer Teilnahme am weiteren Auswahlverfahren zustimmen.
Die Jury des Deutschen Engagementpreises, besetzt mit Vertretern der Kampagne „Geben gibt.“ sowie Experten für einzelne Engagementbereiche, vergibt die Auszeichnung in vier Kategorien. Sie spiegeln die vielfältigen Formen von Engagement in Deutschland wider. Neben den drei Bereichen Politik & Verwaltung, Wirtschaft, Dritter Sektor & Einzelpersonen, wird in diesem Jahr dem Engagement Jugendlicher eine eigene Kategorie gewidmet. Mit der fünften Kategorie, dem Publikumspreis, schließt sich dann der Kreis: Per Online-Abstimmung

Auszeichung in 5 Wettbewerbskategorien
Nach dem Ende der Einreichungsfrist legt die Jury die Sieger in den Kategorien Politik & Verwaltung, Wirtschaft, Dritter Sektor & Einzelperson sowie der Schwerpunktkategorie Jugendengagement fest und nominiert zudem zwanzig Projekte bzw. Personen für die Shortlist zur Wahl des Publikumspreises.
Die Bedingungen zur Teilnahme sind hier ausführlich nachzulesen.

Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury sind die im Vorfeld definierten Anforderungen an die einzelnen Kategorien:

  • Politik und Verwaltung: Nachhaltige Entwicklung von politischen Rahmenbedingungen zur optimalen Entfaltung freiwilligen Engagements

  • Wirtschaft: Förderung von innovativem Engagement im Umfeld des
    Unternehmens

  • Gemeinnütziger dritter Sektor & Einzelperson: Vorbildliches Engagement unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Bedarfe

  • Jugendengagement: Vorbildlicher Einsatz junger Menschen bis 25 Jahre in
    verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen

  • Publikumspreis für die Gewinnerin bzw. den Gewinner des Online-Votings (Gespeist aus den besten 20 Einreichungen der ersten vier Kategorien.)

  • Der rote Teppich für bürgerschaftliches Engagement wird schließlich Anfang Dezember in Berlin ausgerollt. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung werden die Gewinner mit dem Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet. Während die ersten vier Kategorien undotiert vergeben werden, erhält der Sieger des Publikumspreises 10.000 Euro für die Verwendung in einem konkreten Projekt sowie ein auf seine Bedürfnisse abgestimmtes Schulungsangebot, das ihn bei der Weiterentwicklung seines Engagements unterstützen soll.

    Text: Geben gibt.
    Foto(s): Geben gibt.