Auf Augenhöhe in Zwischenräumen – Das neue Semesterprogramm der Melanchthon-Akademie II/2020



Auf Augenhöhe in Zwischenräumen – Das neue Semesterprogramm der Melanchthon-Akademie II/2020

Die Kölner Melanchthon-Akademie hat ihr neues Semesterprogramm für die zweite Jahreshälfte 2020 vorgestellt. Neben vielen Online-Seminaren wird es auch Präsenzveranstaltungen geben, die im Rahmen der Corona-Beschränkungen möglich sind. Das Thema Politik, aber auch das T/F: theologische Nachdenken in Krisenzeiten stellt dabei einen inhaltlichen Schwerpunkt in den neuen Angeboten der Akademie. „Es entsteht ein neues Bewusstsein für das eigene Handeln im öffentlichen Raum, für die eigene politische Ohnmacht, Macht und Fragilität, für die Verantwortung für andere“, sagt Dr. Martin Bock, Leiter der Melanchthon-Akademie, mit Blick auf die vergangenen Monate.

Gerade diese „Zwischenräume“ in der Stadtgesellschaft will die Akademie in mehreren Veranstaltungen thematisieren. „Der Gedanke, auf Augenhöhe miteinander umzugehen und zu leben, scheint uns insbesondere in diesen pandemischen ‚Zwischenräumen‘ von zentraler Bedeutung“, erklärt Bock weiter. Der Vortrag „Bürger*innenbeteiligung – wie lokale Akteure Politik effektiv mitgestalten“ von Politologe Martin Rüttgers am 27.10.2020 ist dabei ein Baustein und beschäftigt sich mit der Bürgerbeteiligung in Kommunen.

Die Veranstaltungsreihe „Offene Gesellschaft“ will mit Lesungen zum Diskurs über den Erhalt der Demokratie beitragen. Menschen kommen darin in prekären Lebensumständen zu Wort. Ob „Briefe aus den Gefängnissen dieser Welt“ am 01.09.2020 oder „Dokumente, Tagebucheinträge entlang von Mauern, Zäunen und der Europäischen Außengrenzen“ am 10.12.2020 – an den Abenden haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Gesellschaft neu zu erfahren.

„Diskutieren Sie noch? Oder konsensieren Sie schon?“ ist der Titel einer weiteren Veranstaltung am 19.09.2020. Das systemische „Konsensieren“ ist eine Methode, bei der nicht der Kampf um die meisten Stimmen zum Erfolg führt, sondern das gegenseitige Entgegenkommen. Bei der Veranstaltung können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Methode des „Konsensierens“ kennenlernen.

„Trostbedürftig und hassgefährdet. Religiosität in Krisenzeiten“, ist der Titel eines Vortragsabends mit dem renommierten systematischen Theologen Prof. Dr. Michael Welker aus Heidelberg am 21.09.2020. Zwei Wochen später, am 05.10.2020, diskutiert eine Podiumsrunde, zu der neben dem Ethiker Prof. Michael Roth und Dr. Annelene Kossow, Hygieneärztin des Gesundheitsamtes Köln, auch Oberbürgermeisterin Henriette Reker eingeladen ist, über das Thema „Mit Furcht und Zittern. Haben wir die Welt im Griff? Ein nachdenklicher Dialog in der Corona-Krise.“

Das neue Semesterprogramm der Melanchthon-Akademie ist ab sofort online auf der Internetseite www.melanchthon-akademie.de abrufbar. Das gedruckte Programmheft kann kostenfrei bestellt werden. Kontakt: Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln, Tel.: 0221-9318030, E-Mail: info@melanchthon-akademie.de

Text: APK
Foto(s): APK