105 junge Menschen erhalten Ausbildungsplatz im CJD Berufsbildungswerk Frechen



105 junge Menschen erhalten Ausbildungsplatz im CJD Berufsbildungswerk Frechen

Dank der guten Zusammenarbeit mit den Arbeitsagenturen  beginnen zum neuen Ausbildungsjahr 105 junge Menschen ihre Ausbildung im CJD Frechen und erhalten damit eine Chance für ihre berufliche und gesellschaftliche Zukunft.  65 der Neulinge wohnen auch in den Wohnhäusern des CJD Frechen. Am Starttag im August 2019 haben die neuen Auszubildenden in ihren Werkstätten erste Arbeitsschritte unternommen und die Ergebnisse in der Aula präsentiert. So haben zum Beispiel die Auszubildenden des Verkaufs „Muster-Verkäufer“ dargestellt. Die Garten- und Landschaftsbauer bauten eine rustikale Leiter und die Auszubildenden der Metallwerkstatt stellten die wichtigsten Werkzeuge vor.

Unter den neuen Auszubildenden sind 4 Teilnehmerinnen, die nach bestandener Ausbildung in den Bereichen Maler und Verkauf nun den nächst höheren Berufsabschluss anstreben. Es handelt sich um zwei Verkäuferinnen und zwei Bauten- und Objektbeschichterinnen. Seit mehr als 40 Jahren ermöglicht das CJD Berufsbildungswerk Frechen jedes Jahr rund 250 jungen Menschen mit Lernbehinderungen und sonderpädagogischem Förderbedarf eine Erstausbildung in Berufsfeldern wie Agrarwirtschaft, Ernährung und Hauswirtschaft, Raumgestaltung, Holztechnik, Bautechnik, Metalltechnik, Wirtschaft, Verwaltung und Lager und Logistik. So erhalten sie berufliche und soziale Rehabilitation und damit einen guten Start in die Berufswelt und in ein eigenverantwortetes Leben.

Auch im vergangenen Ausbildungsjahr liefen die Abschlussprüfungen meist sehr erfolgreich ab. „60 von insgesamt 63 Prüflingen haben ihre Ausbildung in den verschiedenen Berufen erfolgreich vor den Prüfungsausschüssen der Kammern abgelegt“, sagte Uwe Schmitz, Fachbereichsleiter Rehabilitation und Gesundheit CJD NRW Süd/Rheinland. „In über 40 Jahren haben bisher über 3600 Auszubildende die Prüfung vor den Kammern bestanden.“ Erfolgreich war das Berufsbildungswerk Frechen auch bei zahlreichen Sportturnieren, bei den bundesweiten CJD Berufswettbewerben und bei musisch-kreativen Projekten.

Das CJD Frechen bietet allen Abgängern eine intensive Begleitung auf ihrem Weg zur beruflichen und sozialen Integration und sucht immer Kontakte zu Arbeitgebern, die noch Arbeitsstellen zu besetzen haben. Mehr als 60% der Abgänger haben bereits eine Arbeitsstelle gefunden. Seinen Erfolg sieht das Berufsbildungswerk in der guten Qualifikation der Mitarbeitenden und guten Ausstattung der Werkstätten sowie in der intensiven und individuellen Förderung jedes einzelnen der Auszubildenden begründet. Auch der fruchtbare Wechsel zwischen Ausbildung in den Werkstätten des Berufsbildungswerkes und Praktikum in den Fachbetrieben sowie verzahnter Ausbildung mit Betrieben trägt aus Sicht des CJD dazu bei.

136 von den insgesamt 226 Auszubildenden leben gemeinsam in den Wohnhäusern des Berufsbildungswerkes. Leben in einer Gemeinschaft zu lernen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, selbständiger Bürger in der Gesellschaft zu werden, diese Ziele sind ebenso wichtig wie das Erreichen des Berufsabschlusses. Ziel der ganzheitlichen Pädagogik des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands e.V. (CJD), dem das Frechener Berufsbildungswerk angehört, ist es beides in Einklang zu bringen: Ausbildung- Freizeit; gemeinsames Leben – Persönlichkeit; Leistung – Spiel.

Text: CJD/APK
Foto(s): CJD