Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Evangelische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Eine Frau, die Beratung und Hilfe in einem Schwangerschaftskonflikt sucht; Eltern, die Fragen zur Erziehung ihrer Kinder haben; ein Paar, das juristische Informationen für die anstehende Trennung benötigt oder ein Pfarrer, der einen Referenten für seine Konfirmandengruppe braucht - für alles das und noch viel mehr ist die Evangelische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene die richtige Adresse.


Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters finden in der Beratungsstelle kostenlose Hilfe in fast allen Lebenslagen.

Ratsuchende treffen hier auf ausgebildete Fachkräfte, die neben ihrem Grundberuf als diplomierte Psychologen, Sozialarbeiter Sozialpädagogen, Heilpädagogen, Diplompädagogen, Pfarrer und Juristen über eine oder mehrere therapeutische Zusatzqualifikationen und langjährige Berufserfahrung verfügen. Die Beratungsstelle ist Trägerin von drei Einrichtungen: die Beratungsstelle in der Kölner Innenstadt, in Frechen und in Bensberg. Sie stehen allen Ratsuchenden offen - unabhängig von Nationalität oder Religion. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Alle Beratungen und therapeutischen Angebote sind kostenfrei.


Die Terminvereinbarung erfolgt nur über telefonische Voranmeldung im Sekretariat der jeweiligen Beratungsstelle.


Der Haushalt der Evangelischen Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene kann hier eingesehen werden.



Kontakt allgemein

Dr. Juliane Arnold, Leiterin


Bensberg

Sylvia Klose, Sekretariat


Frechen

Heike Staps-Dahl und Christine Siem, Sekretariat


Köln

Kerstin Sielaff, Sekretariat

Erziehungs-, Partnerschafts- und Lebensberatung

Kinder und Jugendliche haben Fragen und Probleme - und wissen oft nicht, an wen sie sich wenden können. Ehepartner kommen mit Schwierigkeiten und Spannungen in ihrer Partnerbeziehung nicht alleine weiter. Sorgerechts-Fragen nach einer Scheidung, Probleme in der Kinder-Erziehung, allgemeine Krisensituationen.... es gibt zahlreiche familiäre und persönliche Konflikte.
Hier kann die Evangelische Beratungsstelle Hilfestellung leisten. Psychologisch und therapeutisch ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie eine Juristin bieten individuellen Lösungen an. Gemeinsam können familiäre oder persönliche Probleme im Gespräch aufgearbeitet werden.
Die Beratungsstellen steht allen Ratsuchenden offen - unabhängig von Nationalität, Religion und Weltanschauung. Ihre Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Alle Beratungen und therapeutischen Angebote sind kostenfrei.

Schwangerschaftskonfliktberatung

Eine unerwartete Schwangerschaft kann widersprüchliche Gefühle und Einstellungen wecken, die von der Bejahung bis zur Ablehnung der Schwangerschaft reichen können. Die Kölner Beratungsstelle bietet ergebnisoffene Gespräche an, wenn ein Schwangerschaftsabbruch in Erwägung gezogen wird. Sie unterstützt Ratsuchende bei einer verantwortlichen Entscheidungsfindung und berät in rechtlichen und finanziellen Fragen im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft.
Die Beratungsstelle ist gemäß § 219 StGB und § 9 Schwangerschaftskonfliktgesetz als Schwangerschaftskonfliktberatungstelle gesetzlich anerkannt.
Die gemeinsame Seite der Schwangerschaftsberatungsstellen in Köln finden Sie hier.

Sexualpädagogische Angebote

Die Evangelische Beratungsstelle bietet auch ein- oder mehrteilige sexualpädagogische Veranstaltungen an. Die Zielgruppe ist dabei mindestens so breit gefächert wie die denkbaren Themen innerhalb dieses Aufgabenbereichs, an den sich beispielsweise Jugend- und, Konfirmandengruppen oder Jugendfreizeiteinrichtungen wenden können, ebenso natürlich "Multiplikatorinnen und Multiplikatoren", wie Erzieherinnen und Erzieher, Jugendmitarbeiterinnen und Jugendmitarbeiter, Pfarrerinnen und Pfarrer. Die Mitarbeiterin deses Arbeitsbereichs bietet schwerpunktmäßg Schwangerschaftskonfliktberatung und Beratung im Bereich der Sexualpädagogik an.
Die Liste möglicher Themen ist dabei sehr lang: Freundschaft, Partnerschaft, Liebe, Lust, Gefühle, Sexualität, Pubertät, Körperlichkeit, Fruchtbarkeit, Verhütung, AIDS, "Frau-Sein", "Mann-Sein", sexuelle Orientierungen, Einstellungen, Lebensweisen - all das kann Thema einer Veranstaltung sein. Das mag sich jetzt etwas viel anhören doch es kommt alles auf die teilnehmenden Menschen an, denn dieses Angabot ist ganz und gar individuell: Alle Veranstaltungen, Kurse und Angebote werden entsprechend der jeweiligen Anfrage konzipiert und durchgeführt. Das heißt, wer sich dafür interessiert, nimmt einfach Kontakt zur Beratungsstelle auf. Dann wird im individuellen Gespräch ein "maßgeschneidertes" Angebot erarbeitet.
Wie alle anderen Angebote der Evangelischen Beratungsstellen ist natürlich auch dieses kostenfrei und richtet sich an alle Interessierten, gleich, welcher Religion oder Nationalität sie sind.

Trennungs- und Scheidungsberatung

Trennung und Scheidung sind immer tiefe Einschnitte im Leben beider Partner. Auch die Kinder sind davon betroffen. Und damit nicht genug: Viele denken bei einer Scheidung erst einmal gar nicht über rechtliche Konsequenzen nach. Rechtsverhältnisse müssen in fairer Weise mit einem für alle Beteiligten akzeptablen Ergebnis geregelt werden.
Doch auch wenn eine Trennung "einvernehmlich" geschieht, kann sie alle Beteiligten in tiefe emotionale Krisen stürzen. Neben der juristischen Information hat die Evangelische Beratungsstelle in seiner Trennungs- und Scheidungsberatung noch ein spezielles Angebot: die Mediation.
Das ist ein Verfahren, in dem die Beteiligten mit Hilfe eines unparteiischen Vermittlers selbst Lösungen entwickeln. Es geht dabei nicht um "Sieg oder Niederlage", sondern darum, dass jeder Partner die Interessen des anderen sehen und verstehen lernt.
Dadurch wird es möglich, Lösungen zu erarbeiten, die die Interessen aller Familienmitglieder berücksichtigen, und die deshalb von allen akzeptiert werden können.