Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Ökumene in evangelischen Gemeinden


Altenberger Dom: Ökumene in der simultan genutzten Kirche

Der Altenberger Dom ist einziges ökumenisch genutztes Gotteshaus des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region und eine der wenigen "Simultankirchen" Deutschlands, was bedeutet: Von Katholiken und Protestanten wird der Altenberger Dom gleichermaßen als Kirche genutzt. Darüber hinaus ist die ehemalige Zisterzienserkirche weit über das Bergische Land hinaus für sein herausragendes kirchenmusikalisches Angebot bekannt. Die Evangelische Kirchengemeinde Altenberg hat sich mit der evangelischen Gemeinde des benachbarten Bergisch Gladbacher Ortsteil Schildgen zur Evangelischen Kirchengemeinde Altenberg/Schildgen zusammengeschlossen.

Altenberger Dom: Simultankirche im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region

Ökumenische Abendgebete in der Antoniterkirche

Am letzten Sonntag jeden Monats findet in der AntoniterCityKirche in der Schildergasse am Abend regelmäßig das "Ökumenische Abendgebet" statt. Predigerinnen und Prediger aus der Ökumene gestalten mit einem Team einen Wortgottesdienst - als biblische Zeitansage zur Ökumene.

Evangelische Gemeinde Köln

Ökumenische Andachtsreihe "freitags um sechs", Köln-Bocklemünd

Ein ökumenischer Wochenausklang mit Bruder Gereon Perse in der Bocklemünder Auferstehungskirche, jeden Freitag um 18 Uhr (außer an Feiertagen und in den Schulferien): Rückblick – Stille – neue geistliche Lieder und bewährte alte. Es gibt Raum für eigene Gebetsanliegen. Auch das Mitbringen eigener Lieder, Gedanken und Texte ist erwünscht. 

Evangelische Kirchengemeinde Bickendorf

Ökumenische Gemeindepartnerschaftsverträge im Bereich des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region

Im Juni 1999 haben die evangelische und die katholische Kirchengemeinde in Köln-Neubrück in Köln den deutschlandweit ersten ökumenischen Gemeindepartnerschaftsvertrag unterzeichnet. Der Vertrag sieht vor, künftig gemeinsame Gebete am Buß- und Bettag, zum Weltgebetstag der Frauen oder ökumenische Gottesdienste anzubieten. Musikalische Kreise, Seniorenangebote, Gesprächsgruppen, die Arbeit der Elternbildungswerke, Feste und Feiern sollen ebenfalls gemeinsam gestaltet werden. Und: "Wir verpflichten uns, nach Wegen weiterer Gemeinsamkeiten zu suchen, um unser ökumenisches Anliegen voranzubringen und die Einheit der Kirchen in versöhnter Vielfalt anzustreben." Im Januar 2000 haben auch die katholische Hildeboldkirche und die evangelische Christuskirche von Frechen-Königsdorf einen ökumenischen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Im Mai 2002 unterschrieben die katholischen Gemeinden von St. Rochus, St. Dreikönigen und St. Batholomäus und das evangelische Gemeindezentrum Ossendorf der Kirchengemeinde Bickendorf einen ökumenischen Partnerschaftsvertrag. Im November 2002 folgten mit den Kirchen St. Alban und St. Barbara auf katholischer Seite und der evangelischen Friedenskirchengemeinde die Christinnen und Christen aus Erftstadt-Liblar. Im selben Jahr schloss auch das Presbyterium der Gemeinde Lechenich mit der Pfarrgemeinde St. Kilian einen Vertrag. Im Oktober 2003 unterzeichneten die katholische Gemeinde St. Mariä Geburt und die evangelische Gemeinde von Köln-Stammheim einen ökumenischen Partnerschaftsvertrag. Im Mai 2005 folgten die Christinnen und Christen in Chorweiler: Die evangelische Gemeinde Köln-Neue Stadt und St. Johannes setzten ein ökumenisches Zeichen. Im November geschah dies auch in Hürth mit der Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Friedenskirche und der katholischen Kirchengemeinde St. Mariä Geburt. In der Heilig Geist-Kirche in Lövenich wurde im Dezember 2006 die Partnerschaft zwischen der Evangelischen Gemeinde Weiden/Lövenich und der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien in Weiden feierlich unterzeichnet. Im Dezember 2013 schloss in Köln-Bayenthal die evangelische Gemeinde eine ökumenische Partnerschaft mit der benachbarten Pfarrgemeinde "St. Matthias und Maria Königin". Es folgte im Juni 2014 – ebenfalls im Kölner Süden – die evangelische Gemeinde Köln-Zollstock, die mit den beiden Kirchen St. Pius und „Zum Heiligen Geist“ die Partnerschaft schloss. Kurze Zeit später, im Juli 2014, vereinbarten auch die evangelische Gemeinde Köln-Raderthal und die Pfarrgemeinde St. Maria Empfängnis eine ökumenische Partnerschaft.

Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Ökumenische Gesprächsreihe in Frechen-Königsdorf

Regelmäßige ökumenische Gespräche mit wechselnden Referenten zu ausgewählten Themen der lebendigen Ökumene in der evangelischen Christuskirche, Frechen-Königsdorf.


Ökumenisches Friedensgebet und Gesprächskreis, Köln-Vogelsang

Dieser Gesprächskreis ist eine gemeinsame Veranstaltung des Ökumenekreises Vogelsang, der Evangelischen Kirchengemeinde Bickendorf und der katholischen Pfarreiengemeinschaft Köln-Bocklemünd/Mengenich und -Vogelsang; die Abende von September bis November finden in Trägerschaft des Katholischen Bildungswerks Köln statt.

Evangelische Kirchengemeinde Bickendorf