Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Vokal- und Instrumentalensembles


Chor der Antoniterkirche

Der Chor der Antoniterkirche wurde 1948 von Professor Wolfgang Auler gegründet und 38 Jahre lang von Karl Achilles geleitet. Seit 1990 ist Johannes Quack Chorleiter von rund 40 Sängerinnen und Sängern aller Altersstufen. Neben der musikalischen Gestaltung des vielfältigen Gottesdienstangebotes an der AntoniterCityKirche - von der traditionsreichen Bach-Kantaten-Reihe bis zum jährlichen Gottesdienst anlässlich des CSD - stehen mehrmals im Jahr Konzerte auf dem Programm. Dabei betritt der Antoniterchor gerne Pfade abseits des gebräuchlichen Repertoires - bis zur Uraufführung zeitgenössischer Kompositionen, wie des 90. Psalms von Ferdinand Henkemeyer ("Unsere Tage zu zählen lehre uns") oder der "Barlach-Intervalle" von Henning Frederichs.

Evangelische Gemeinde Köln

Chorus Musicus Köln

Der Chorus Musicus Köln wurde 1985 von Christoph Spering gegründet und ist als Kammerchor der Mülheimer Kantorei weit über die Grenzen Kölns hinaus bekannt geworden. Inspirierte und musikwissenschaftlich fundierte Aufführungen begründen diesen Ruf. Das breit gefächerte Repertoire reicht vom Barock bis ins 20. Jahrhundert; ein Schwerpunkt der Arbeit liegt dabei auf weniger bekannten Werken der Klassik und Romantik, deren Interpretation im Sinne einer an historischer Aufführungspraxis orientierten Sicht immer mehr Beachtung findet.

Chorus Musicus

Domkantorei Altenberg

Die Domkantorei Altenberg ist weit über die Grenzen von Köln und Region hinaus bekannt: Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt zwar in der musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten zu besonderen Anlässen im Altenberger Dom und in der Andreaskirche von Schildgen, ihr zweiter Schwerpunkt aber ist die Erarbeitung und Aufführung von größeren geistlichen Werken. Konzertreisen führten die Domkantorei Altenberg - wie immer unter der erfolgreichen Leitung von Kirchenmusikdirektor Andreas Meisner - unter anderem nach Belgien, Frankreich, Holland, Polen, Rumänien und Ungarn.

Evangelische Kirchengemeinde Altenberg/Schildgen

Evangelische Kantorei Bergisch Gladbach

Die Evangelische Kantorei Bergisch Gladbach ist ein gemischter Chor. Seine Wurzeln liegen im "Chor der Gnadenkirche" Bergisch Gladbach und dem '"Chor der Kirche Zum Frieden Gottes" in Heidkamp. Seit 1999 arbeiteten die beiden Chöre zusammen und schlossen sich 2003 zum 85. Jubiläum des Chors der Gnadenkirche zur Evangelischen Kantorei Bergisch Gladbach zusammen. Sein Schwerpunkt liegt auf der klassischen evangelischen Kirchenmusik: von Heinrich Schütz über Johann Sebastian Bach bis hin zu modernen Kirchenlied-Komponisten. Der Chor tritt in Gottesdiensten und bei kirchlichen Festen auf. Zudem gibt er Konzerte und führt regelmäßig Kantaten auf. Außerdem beherrschen seine Mitglieder Oratorien. Meist in der zweiten Jahreshälfte wird ein großes Chorkonzert vorbereitet: Weihnachtsoratorium, Motetten der Romantik oder ähnliches. Allerdings unternimmt er auch mal Abstecher in die "weltliche" Musik und präsentiert die "Madrigale" oder "Die Forelle". Chorleiterin ist die umtriebige Kantorin Susanne Rohland-Stahlke.

Evangelische Kirchengemeinde Bergisch Gladbach

Gospelchor Altenberg

Seit August 1996 gibt es in Altenberg einen Gospelchor. Er wurde auf Initiative von Cäcilia Dullin gegründet und steht unter der Leitung von Andreas Ohle. Der Chor singt häufig bei Gottesdiensten im Altenberger Dom, hat aber auch bereits etliche öffentliche Auftritte hinter sich. Außerdem stehen sie – wenn es zeitlich klappt – auch für Hochzeiten und andere private Feste zur Verfügung.

Evangelische Kirchengemeinde Altenberg/Schildgen

Kammerchor Constant

Der Kammerchor Constant wurde 2006 von Sängern des Kammerchors Consono gegründet und ist an die evangelische Antoniterkirche in der Kölner Innenstadt angebunden, in deren Räumlichkeiten auch geprobt wird. Die Sänger sind zwischen 20 und 45 Jahren alt und verfügen über langjährige chorische und stimmliche Vorerfahrungen. Das Repertoire von Constant reicht von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Musik. Ein Schwerpunkt liegt auf der Aufführung von größtenteils unbekannter a-cappella Literatur. So konzertierte der Kammerchor 2006 bei der Nacht der offenen Kirchen in Aachen in einem Improvisationskonzert mit dem Saxofonisten Heribert Leuchter, gestaltete themenbezogene a-cappella Konzerte in Köln und trat durch ein Sonderkonzert beim Deutschen Evangelischen Kirchentag 2007 in Köln in Erscheinung. Constant eröffnete die "Kirchentöne" an der Antoniterkirche mit dem Konzert "Nativity". Ein besonderer Höhepunkt waren 2008 die Konzerte der Bach'schen Johannes-Passion, bei denen historische Aufführungspraxis und moderne, die Musik unterstützende Lichtinstallation eine außergewöhnliche Verbindung eingingen und zu einem besonderen Konzerterlebnis führten.

Kammerchor Constant an der Evangelischen Antoniterkirche

Kartäuserkantorei Köln

Die Kartäuserkantorei hat sich unter seinem langjährigen Dirigenten Peter Neumann über 30 Jahre hinweg einen festen Platz im Kölner Musikleben erobert und widmete sich in dieser Zeit insbesondere den Oratorien Händels und Bachs, aber auch Werken der Romantik bis hin zu Mahler und Schönberg. Unter Philipp Ahmann, der den Chor seit 2005 leitet, gelang eine Erweiterung des oratorischen Repertoires: verstärkte Hinwendung zu A-cappella-Gesang und kammermusikalischer Chorliteratur verschiedener Epochen eröffneten der Konzerttätigkeit neue Perspektiven, und die stilistische, klangliche und stimmliche Flexibilität des Chors konnte sich weiterentwickeln. So beschritt der Chor mit seinem gefeierten Konzert „ Nocturnes – romantische Nachtgesänge“ im März 2007 in der Kölner Philharmonie neue Wege - die bis heute andauern und immer wieder neue Überraschungen dieses überraschend vielseitigen Chores bergen. Die Kartäuserkantorei Köln probt in den Räumen der Kartäuserkirche und ist der Evangelischen Gemeinde Köln verbunden, muss sich aber in freier Trägerschaft, über den Freundeskreis der Kartäuserkantorei e.V., finanzieren.

Kartäuserkantorei Köln e.V.

Oratorienchor Köln

Der "Oratorienchor Köln e.V. im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region“ - meist kurz nur "Oratorienchor Köln" genannt - feierte 2007 sein 50-jähriges Bestehen. Der renommierte Klangkörper ist mit seinen rund 130 Sängerinnen und Sängern nicht nur einer der größten Chöre der Kölner Region, sondern zählt auch zu den leistungsfähigsten Konzertchören in Nordrhein-Westfalen. 1957 vom damaligen Kölner Kirchenmusikdirektor Dr. Gerhard Bork unter dem Namen "Chorgemeinschaft im evangelischen Stadtkirchenverband" gegründet, stand anfangs die "musica sacra" im Mittelpunkt des Repertoires. Nach dem Ausscheiden von Bork 1980 leiteten übergangsweise Wolfgang Karius und Paul Nancekievill den Chor, bevor 1986 der Altenberger Domorganist, Kirchenmusikdirektor Andreas Meisner, am Dirigentenpult Platz nahm. Ein bemerkenswerter Höhepunkt in der Chorgeschichte war beispielsweise 1965 die Aufführung des „Paulus“ von Felix Mendelssohn Bartholdy im Kölner Opernhaus, die zugleich die erste Aufführung seit der Verfemung dieses Komponisten durch die Nationalsozialisten in Köln war.

Musik im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region

Orchester der Antoniterkirche

Seit April 2005 bereichert ein eigenes Orchester das kirchenmusikalische Angebot der evangelischen Antoniterkirche in der Kölner Innenstadt. Die Leitung liegt bei Kantor Johannes Quack. Das Ensemble mit rund 16 Mitgliedern ist in erster Linie ein Streichorchester, aber auch Bläser sind willkommen.

Evangelische Gemeinde Köln

Posaunenchor Altenberg

Die Evangelische Domgemeinde Altenberg ist eine sehr musikalische Gemeinde. Neben den beiden Vokalchören belebt der Posaunenchor Altenberg das musikalische Leben der Gemeinde. Der Posaunenchor steht unter Leitung von Gerhard Heywang und spielt hauptsächlich in den evangelischen Gottesdiensten des Altenberger Doms und der Andreaskirche Schildgen Choräle mit Vorspielen, Intraden, Spirituals und sonstige Stücke aus vier Jahrhunderten. Auch außerhalb der Kirche ist der Posaunenchor häufig zu hören, beispielsweise bei Martinsumzügen und Ständchen zu allen Gelegenheiten. Für die Mitglieder dient das gemeinsame Musizieren an erster Stelle zum Lob Gottes und zur Freude der Gemeinde. Im Posaunenchor sind erfahrene Bläser und Jungbläser gleichermaßen willkommen. Regelmäßig werden Nachwuchsbläser neu ausgebildet, so dass zur Zeit ein Drittel der Bläser unter zwanzig Jahre alt ist.

Evangelische Kirchengemeinde Altenberg/Schildgen

QuirlSingers

"QuirlSingers" heißt der junge, gemischte, 1995 gegründete Chor der Gnadenkirche Bergisch Gladbach. Er hat rund 40 Sängerinnen und Sänger zwischen 13 bis 73 Jahren - der Durchschnitt liegt bei Mitte 30. Sie singen in Gottesdiensten und bei Gemeindefesten, geben Konzerte und nehmen auswärtige Engagements wahr. Unter anderem traten sie beim ersten Ökumenischen Kirchentag im Mai/Juni 2003 in Berlin auf. Auch bei internationalen musikalischen Veranstaltungen waren die QuirlSingers bereits dabei, zum Beispiel in Frankreich und Ungarn. Die QuirlSingers gehörten außerdem auch zu den 2500 Sängern und Sängerinnen, die als Mega-Chor bei der Uraufführung des Pop-Oratoriums "Die 10 Gebote" 2010 in der Dortmunder Westfalenhalle mitwirkten. Das Schwergewicht legen die QuirlSingers auf Gospels und Spirituals. Aber auch neue geistliche Lieder, Taizé-Gesänge, afrikanische Kirchenmusik und Oldie-Schlager gehören zum Repertoire. Aufgeführt wurde unter anderem auch die "Missa Criola" sowie die Gospelmessen von Stephan Zebe und Robert Ray - mit Chor, Soli und Band. "Wir haben auch Beatles-Songs drauf", so Leiterin Susanne Rohland-Stahlke. Eine CD haben sie auch schon herausgebracht: "It's always time for a little Halleluja".

Evangelische Kirchengemeinde Bergisch Gladbach

Rodenkirchener KammerChor und Orchester

Der Rodenkirchener KammerChor wurde 1975 gegründet und ist damit zehn Jahre jünger als das Rodenkirchener KammerOrchester. Beide konzertierten gemeinsam mehr als 30 Jahre unter der Leitung von Anselm Rogmans. Die Liste der Aufführungen beider Ensembles - ob gemeinsam oder getrennt - umfasst weit über 300 Musiktitel: Vom schlichten Volksliedsatz bis hin zu den Oratorien-, Passions-, Mess- und Opernvertonungen. Einen besonderen Schwerpunkt bildet das Kantaten- und Motettenwerk Johann Sebastian Bachs. Das Orchester erarbeitete breite sinfonische Literatur, wie Beethovens "Eroica", Brahms 1. Sinfonie sowie die Sinfonie "Aus der neuen Welt" von Antonin Dvorak. Neben den Jahresschwerpunkt-Konzerten treten die Ensembles regelmäßig in den romanischen Kirchen Kölns auf, 2008 in der evangelischen Trinitatiskirche, mit "Dido und Aeneas" von Henry Purcell. Die Mitwirkung bei den Kantaten-Gottesdiensten der Evangelischen Kirche Rondorf sowie Auslandsreisen und Gastspiele runden das vielfältige Erscheinungsbild von Chor und Orchester ab. Budapest, Prag, Zittau, Granada und Krakau sind nur einige der musikalische Auslands-Höhepunkte. 2010 beendete Anselm Rogmans die Ära seiner künstlerischen Leitung, April 2010 hat Harald Jers den Taktstock übernommen und wird mit den Ensembles neue musikalische Wege gehen: Die Kombination zeitgenössischer (Ur-)Aufführungen und klassischer Kompositionen sowie visuelle Darbietungen versprechen spannende Konzerte.

Rodenkirchener Kammerchor und Orchester e.V.

Unlimited Voice Company (UVC) - Gospelchor mit "evangelischen Wurzeln"

Begonnen hat es mit Chorleiter Gerald Meier, damals noch Student der Kölner Musikhochschule, mittlerweile Lehrer, mit 11 Kindern in den Räumen der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Neue Stadt. Als "bärenstarker Kinderchor" der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Köln-Chorweiler hat der UVC regelmäßig an Gottesdiensten teilgenommen, Seniorenfeiern musikalisch begleitet und an Heiligabend im Weihnachtsgottesdienst mitgesungen. Aus der ursprünglichen Besetzung gibt es heute noch fünf Mitglieder in der UVC. Der Gospelchor hat sich mittlerweile wirklich etabliert: 2006 hat er beispielsweise zum 60. Jubiläum des Landes Nordrhein-Westfalen die "Bläck Fööss" bei der Uraufführung der neuen NRW-Hymne musikalisch unterstützt.

Unlimited Voice Company (UVC)