Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Nur für Frauen und nur für Männer

Manchmal macht es Sinn, Angebote für Frauen von Angeboten für Männer zu unterscheiden. Das beginnt schon in jungen Jahren, etwa, wenn Mädchen und junge Frauen sich ohne männliche Anwesenheit wohler fühlen beim Lernen und Umsetzen von PC-Anwendungen. Natürlich auch bei der Schwangerschaftskonfliktberatung. Der "klassische" Bereich für solch eine Trennung aber ist leider der der Gewalt gegen Frauen. Häusliche Gewalt zum Beispiel kennt viele Formen und kann auch Ausgangspunkt für "Stalking" sein. Täter sind dabei überwiegend männlich, Opfer in der Mehrzahl weiblich. Das alles will das Kölner Netzwerk gegen häusliche Gewalt bekämpfen helfen. Unter anderem, um solche Formen von Gewalt gegen Frauen gar nicht erst aufkommen zu lassen, muss es eine neue "Männerbildung" geben. Im Gebiet des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region gibt es mit dem Elisabeth-Fry-Haus ein klassisches "Frauenhaus", in dem von Gewalt bedrohte Frauen und deren Kinder Hilfe finden.

 

Oft der bessere Weg zu mehr Gerechtigkeit und Chancen für beide Geschlechter: getrennte Angebote - passgenau.

 

Außerdem gibt es eine Vielzahl von Bildungs- und Beratungsangeboten exklusiv für Frauen, etwa die Beratung für Berufsrückkehrerinnen, Sprachkurse oder die Arbeitsmarktintegration für Frauen. Um die Gesundheit und Erholung von Frauen und deren Kindern geht es bei den Mutter-Kind-Kuren oder den Frauengesundheitswochen, die unter anderen von der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland angeboten werden.



» Für Frauen: Sprache, Bildung, Arbeit

» Für Frauen: Beratungs- und Hilfsangebote

» Für Frauen: Gesundheits- und Kurangebote

» Für Männer


Für Frauen: Sprache, Bildung, Arbeit

Au-Pair-Treff im girlspace

Das girlspace - Internetcafé für Mädchen und junge Frauen - bietet auch spezielle Projekte und Kurse nur für Au-Pairs und ehemalige Au-Pairs, außerdem regelmäßige Treffen für ehemalige und jetzige Au-Pairs aus Köln und Umgebung. Termine können im Café erfragt werden.

girlspace - Internetcafé für Mädchen und junge Frauen

Beratung für Berufsrückkehrerinnen

Frauen, die in das Berufsleben zurückkehren möchten, sehen sich meist mit vielen Problemen konfrontiert. Eine kostenlose Beratung für Berufsrückkehrerinnen bietet die Frauenbeauftragte des Evangelischen Kirchenkreises Köln-Mitte regelmäßig im Haus der Evangelischen Kirche in der Kölner Südstadt, Kartäusergasse 9-11, an.

Kirchenkreis Köln-Mitte

Deutschkurs für Frauen in Köln-Buchheim

Der Familienladen ist Teil des Netzwerks für Kinder, Jugendliche und Familien in Buchheim. Er bietet allen Familien die Gelegenheit, sich zu treffen und auszutauschen. Besondere Angebote gibt es für (türkische) Frauen, Jugendliche und Kinder. Schwerpunkte sind Themenbereiche wie Kindererziehung, Familienkonflikte, Trennung und Unterhalt, Schwangerschaft, Mutter-Kind-Kuren, Gesundheit oder Lebensplanung. Beratung wird groß geschrieben. Weitere Angebote: Ferienprogramm für Familien, Vater-Kind-Aktionen, Elterntraining, Deutschkurs für Frauen, Kulturangebote und vieles mehr.

Diakonisches Werk Köln und Region

Für Mädchen und junge Frauen: Berufsorientierung im Medien-Bereich

Ein tolles Angebot wartet im "girlspace" auf Mädchen und junge Frauen, die sich beispielsweise über Medienberufe informieren und wissen wollen, was man in diesen Berufen genau machen kann, oder schon einen Praktikumsplatz im Medien-Bereich suchen. Das Team des girlspace hilft mit seinen Angebot weiter und unterstützt die Interessentinnen auch beim Schreiben von Bewerbungen.

girlspace - Internetcafé für Mädchen und junge Frauen

Qualifizierung und Arbeitsmarktintegration für Frauen in Porz-Finkenberg

In Kooperation mit der Arge Köln, dem Amt für Stadtentwicklung und der Jugendwerkstatt Porz hat die Diakonie Michaelshoven ein Stadtteil-Projekt zur Qualifizierung und Arbeitsmarktintegration von Frauen in Porz entwickelt. Es richtet sich an junge Erwachsene mit dem Ziel der (Re-)Integration in den Arbeitsmarkt: Jeweils 18 arbeitslose Frauen werden in einem Kantinen- und Cateringbetrieb in Teil- oder Vollzeit qualifiziert. Die Wissensinhalte werden unter Anleitung einer qualifizierten Fachkraft vermittelt, die theoretische Qualifizierung übernehmen DozentInnen der Jugendwerkstatt Porz. Wichtig sind auch der Abbau sprachlicher Barrieren und die Entwicklung eines berufsbezogenen Wortschatzes. Kontinuierliche sozialpädagogische Betreuung sichert die Stabilisierung sozialer und personaler Kompetenzen und die Entwicklung einer beruflichen Perspektive.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Sprachförderung für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund

Dieses Projekt im Internetcafé girlspace ist ein sprachförderndes Angebot für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund. Es bietet unterschiedliche Zugänge: Das Spektrum reicht von medien- und erlebnispädagogischen über kunstpädagogische Elemente bis zu gemeinsamen Aktionen mit Deutschen und das gemeinsame (Vor-)Lesen aus Büchern und lokalen Zeitungen. Das bunt gemischte Team besteht aus Praktikantinnen, Ehrenamtlichen und einer hauptamtlichen Sozialpädagogin. Das internationales Team  des girlspace bietet eine Gesprächsplattform für die Teilnehmerinnen, um beispielsweise über ihre persönliche Situation in Deutschland zu sprechen.

girlspace - Internetcafé für Mädchen und junge Frauen

Sprachprojekt für ausländische Frauen in der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln

In diesem Projekt erwerben Frauen die Grundkenntnisse der deutschen (Alltags-)Sprache. Dies geschieht inhaltlich verbunden mit Themen, die für die Familien wichtig sind: Das Schulleben in Deutschland, Hausaufgaben, Elternmitwirkung und weitere Fragen des Schulalltags. Jüngere Geschwisterkinder werden während der Kurszeit in einem eigenen Raum betreut. Dieser Kurs der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS) kann auch in Kombination mit einem Sprachkurs für die Kinder durchgeführt werden. Der Kurs wird finanziert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS)


Für Frauen: Beratungs- und Hilfsangebote

Auch in Köln und Region aktiv: Evangelische Frauenhilfe im Rheinland

Die Evangelische Frauenhilfe im Rheinland ist ein Verband ehrenamtlich aktiver Frauen, die sich als Christinnen engagieren. Seit mehr als 100 Jahren vertreten sie die Interessen und Anliegen von Frauen in der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) und in deren Gemeinden. Sie sind Trägerin von Einrichtungen der Altenhilfe sowie der Müttergenesung - Stichwort: Mutter-Kind-Kuren. Außerdem begleiten und unterstützen sie die Integration von Neubürgerinnen, fördern Frauen bei ihren Aufgaben in Gesellschaft, Kirche, Beruf und Familie durch ein vielfältiges Weiterbildungsangebot, engagieren sich in gesellschaftspolitischen Fragen, reagieren auf Veränderungen und thematisieren diese gemeinsam mit ihren Mitgliedern. Die rund 45.000 Mitglieder der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland sind in ungefähr 1.400 Gruppen oder als Einzelmitglied in 39 Kreisverbänden auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland organisiert. Ein beliebtes Angebot der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland - in Kooperation mit anderen Einrichtungen -  sind auch die Mutter-Kind-Kuren oder Frauengesundheitswochen.

Evangelische Frauenhilfe im Rheinland

Frauenbeauftragte des Kirchenkreises Köln-Mitte

Die Frauenbeauftragte ist Ansprechpartnerin für alle frauenrelevanten Themen und Fragen. Für die ehren-, neben- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen in der kirchlichen Frauenarbeit ist sie zuständig für die Bereiche Schulung und Beratung, um Hilfen in den jeweiligen Arbeitsgebieten zu geben. Gemeinden und Presbyterien steht sie in Fragen der Frauenarbeit und Frauenförderung beratend und begleitend zur Verfügung. Außerdem initiiert sie Veranstaltungen zu regional aktuellen, frauenpolitischen Themen. Alle Frauen berät sie bei Fragen rund um die Erwerbstätigkeit oder Erwerbslosigkeit und den beruflichen (Wieder-)Einstieg. Sie gibt Informationen zu Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und berät Frauen, die Interesse haben an einem Arbeitskreis zum Thema "Ehrenamt". Auch die gezielte Beratung oder ein Vortrag vor Ort zu einem Thema, das Frauen wichtig ist, sind ebenso möglich wie Begegnugen mit Frauen, die Fragen zu ihrer Arbeit haben oder sie einfach nur gern kennenlernen möchten.

Kirchenkreis Köln-Mitte

Frauenbeauftragte des Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch

Zu den Aufgaben der Frauenbeauftragten des Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch gehören Vorträge, Seminare und Gruppengespräche, Schulungen für Gruppenleiterinnen und solche, die es werden wollen. Auch gemeindeintern werden Schulungen und Beratung angeboten. Die Vernetzung der Frauenarbeit im Kirchenkreis und mit der kommunalen Frauenarbeit ist ebenso Thema wie die Beratung von Frauen bei der Suche nach passenden Angeboten oder Projektarbeit für bestimmte Zielgruppen innerhalb der Frauenarbeit. Wer Unterstützung und Beratung in der Arbeit mit Frauen(gruppen), Anregungen oder Ideen für Gruppenarbeit sucht, Unterstützung für den Auftritt seiner Gruppe auf dem Gemeindefest oder bei anderen Aktivitäten braucht, sich für das Projekt 'Frauen 35+' interessiert oder einzelne Bausteine des Projektes in seiner Gemeinde umsetzen möchte, Informationen zum Einsatz des Lesetrolleys oder Hilfe beim Start neuer Angebote braucht, auf der Suche nach einem passenden Angebot in seiner Umgebung ist, die Begegnung mit Gleichgesinnten sucht oder einfach Lust hat, sich in der Frauenarbeit zu engagieren, kann sich jederzeit an die Frauenbeauftragte wenden. Es gibt auch einen ausführlichen Flyer mit den Vortrags- und Schulungsthemen.

Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinisch

Gesundheits- und Sozialberatung für Frauen aus Afrika

Das Projekt „Mwangaza“, zu deutsch: "Licht, das den Weg weist", besteht seit 2003 und richtet sich an Frauen aus Afrika und deren Familien. In einem deutsch-afrikanischen Team von Beraterinnen aus dem Diakonischen Werk Köln und Region, der Frauenklinik der Universität Köln und dem Gesundheitsamt Köln werden Fragen rund um Gesundheit, Aufenthalt und Soziales geklärt. Beraten wird mehrsprachig: Englisch, Französisch, Kiswahili und Lingala sind dabei die wichtigsten Sprachen.

Diakonisches Werk Köln und Region

Mehrsprachige Frauenberatung "Wendepunkt" der Diakonie Michaelshoven

Diese Beratungsstelle ist ein Angebot ausschließlich für Frauen, die Hilfe und Unterstützung suchen, zum Beispiel bei familiären oder partnerschaftlichen Konflikten, bei häuslicher Gewalt oder Stalking, bei Trennung und Scheidung, finanziellen Problemen, körperlicher, seelischer oder sexueller Gewalterfahrung, Schwierigkeiten mit Behörden und anderen Institutionen oder bei Fragen zu Arbeitslosengeld II, Grundsicherung und anderen Sozialleistungen. Auch bei Erziehungs- und Entwicklungsfragen und in Lebenskrisen gibt es Hilfe. Die Beratung ist kostenlos, vertraulich, geschützt und unbürokratisch - und mehrsprachig: in deutscher, russischer, polnischer und türkischer Sprache. Sie kann telefonisch, per Mail oder im persönlichen Gespräch erfolgen.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Mobile Frauenberatung der Diakonie Michaelshoven

Mit dem Beratungsbus „Die mobile Frauenberatung“ der Diakonie Michaelshoven wird Frauen, insbesondere Migrantinnen, auf Wochenmärkten und in sozialen Brennpunkt-Vierteln ein sogenanntes niederschwelliges, leicht zugängliches Beratungsangebot gemacht. Obwohl die Frauenberatungsstelle im rechtsrheinischen Köln über drei Beratungsstandorte verfügt, wurden dennoch in der Vergangenheit oft nicht die Frauen erreicht, die ihre Viertel kaum verlassen, räumlich wenig mobil sind, persönliche Hemmungen oder Sprachschwierigkeiten haben. Der Bus soll nun ein Anlaufpunkt sein für Frauen, die von häuslicher Gewalt bedroht oder betroffen sind und Unterstützung benötigen. Die Beratung kann hier aber auch schon ansetzen, bevor massive Probleme im familiären oder finanziellen Bereich auftauchen. Das Wissen um Beratungsmöglichkeiten hilft den Frauen dann im Bedarfsfall, rechtzeitig Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Schwangerschaftskonfliktberatung der Evangelischen Beratungsstelle Köln

Eine unerwartete Schwangerschaft kann widersprüchliche Gefühle und Einstellungen wecken, die von der Bejahung bis zur Ablehnung der Schwangerschaft reichen können. Die Kölner Beratungsstelle bietet ergebnisoffene Gespräche an, wenn ein Schwangerschaftsabbruch in Erwägung gezogen wird. Sie unterstützt Ratsuchende bei einer verantwortlichen Entscheidungsfindung und berät in rechtlichen und finanziellen Fragen im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft. Die Beratungsstelle ist gemäß § 219 StGB und § 9 Schwangerschaftskonfliktgesetz als Schwangerschaftskonfliktberatungstelle gesetzlich anerkannt.

Evangelische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Wohnheim für Frauen/ Frauenhaus: Elisabeth-Fry-Haus in Köln Raderthal

Das Elisabeth-Fry-Haus ist ein Aufnahme- und Wohnheim für Frauen in Köln Raderthal. Hier finden Frauen Sicherheit, Schutz und Unterstützung, um ihre aktuelle Krisensituation zu bewältigen. Eine Aufnahme ist zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich, eine Ansprechpartnerin steht 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Für Mütter mit Kindern sind Familienzimmer vorhanden. Träger ist der Diakonie Michaelshoven e.V.. Das Angebot des Elisabeth-Fry-Hauses richtet sich an Opfer von häuslicher Gewalt, Frauen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten, mit einer psychischen Behinderung oder in einer akuten psychosozialen Notsituation, an Haftentlasse, Wohnungslose, Prostituierte und suchtgefährdete Frauen.

Diakonie Michaelshoven e.V.


Für Frauen: Gesundheits- und Kurangebote

Auch in Köln und Region aktiv: Evangelische Frauenhilfe im Rheinland

Die Evangelische Frauenhilfe im Rheinland ist ein Verband ehrenamtlich aktiver Frauen, die sich als Christinnen engagieren. Seit mehr als 100 Jahren vertreten sie die Interessen und Anliegen von Frauen in der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) und in deren Gemeinden. Sie sind Trägerin von Einrichtungen der Altenhilfe sowie der Müttergenesung - Stichwort: Mutter-Kind-Kuren. Außerdem begleiten und unterstützen sie die Integration von Neubürgerinnen, fördern Frauen bei ihren Aufgaben in Gesellschaft, Kirche, Beruf und Familie durch ein vielfältiges Weiterbildungsangebot, engagieren sich in gesellschaftspolitischen Fragen, reagieren auf Veränderungen und thematisieren diese gemeinsam mit ihren Mitgliedern. Die rund 45.000 Mitglieder der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland sind in ungefähr 1.400 Gruppen oder als Einzelmitglied in 39 Kreisverbänden auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland organisiert. Ein beliebtes Angebot der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland - in Kooperation mit anderen Einrichtungen -  sind auch die Mutter-Kind-Kuren oder Frauengesundheitswochen.

Evangelische Frauenhilfe im Rheinland

Evangelischer Fachverband für Frauengesundheit

Der Evangelische Fachverband für Frauengesundheit e.V. (EVA) ist ein Verband der Diakonie und die evangelische Trägergruppe der Elly-Heuss-Knapp-Stiftung "Deutsches Müttergenesungswerk" (MGW). Er hat 14 Kliniken für Mütter und deren Kinder, über ganz Deutschland verteilt. Die Stärkung der Selbstverantwortung und Kompetenz für das Gesundheitshandeln von Frauen sind zentrale Leitlinien dieses Verbands. Mit jeder Patientin werden individuelle Therapieziele vereinbart. Medizinische Untersuchungen und Behandlungen, psychologische und psychosoziale Beratungen, Physiotherapie, Sport- und Bewegungstherapie, Entspannungstherapie und Meditation, Diät- und Ernährungsberatung gehören zum Therapieprogramm. Die meisten Kinder, die ihre Mütter zur Vorsorge oder Rehabilitation begleiten, müssen ebenfalls behandelt werden. Darauf sind die Kliniken eingestellt. Angebote der Erziehungsberatung und Förderung der Mutter-Kind-Interaktion stärken die Beziehung und machen fit für die alltäglichen Familienaufgaben zu Hause.

Evangelischer Fachverband für Frauengesundheit

Mutter-Kind-Kuren auf Spiekeroog

Die Lebensrealitäten von Müttern stellen in besonderer Weise hohe Anforderungen und Mehrfachbelastungen dar, die zu erheblichen Gesundheitsstörungen, Beeinträchtigungen und Krankheitssymptomen führen können. Die Therapieangebote der Evangelischen MutterKindKlinik auf der Nordseeinsel Spiekeroog richten sich an frauen- und mütterspezifischen Erkrankungs- und Beschwerdebildern aus. Sie beruhen auf einem ganzheitlichen und frauenspezifischen Therapieansatz. Angeboten werden diese Kuren unter anderem von der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland. Sie ist Treuhänderin für die Gelder aus der jährlichen Sammlung der Gelder für das Müttergenesungswerk im Rheinland. Beratungsstellen und weitere Angebote finden sich auf der Internetseite des Evangelischen Fachverbands für Frauengesundheit. Die Beraterinnen in den Beratungsstellen helfen bei der Antragsstellung und beraten umfassend zu allen Fragen nach einer Mutter-Kind-Kur oder Vorsorgemaßnahme.

Evangelische Frauenhilfe im Rheinland

Mutter-Kind-Kuren, Vater-Kind-Kuren der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS)

Ziemlich schnell ausgebucht, aber immer wieder regelmäßig angeboten sind die Mutter- oder Vater-Kind-Kuren, die Freizeiten und Ferienwochenden nur für Mütter und/oder Väter mit ihren Kindern oder die "Auszeit vom Alltag" für Mütter und deren Kinder der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS). Es lohnt sich also, immer wieder rechtzeitig Anfang des Jahres in das jährlich neu erscheinende FBS-Programm zu sehen - und so schnell wie möglich zu buchen.

Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS)


Für Männer

Johannesköche von Klettenberg

Die Johannesköche sind ein Männerkochclub, der sich monatlich trifft, um nach dem Kochen eines Mehrgang-Menus gemeinsam zu genießen und in der großen Küche der Johanneskirche in Klettenberg unter Männern Gespräche, Gemeinschaft und Freundschaft zu pflegen. Es geht um Geselligkeit, Austausch und Begegnung. Wer (noch) nicht kochen kann, wird es dort schon lernen.

Evangelische Kirchengemeinde Köln-Klettenberg

Männerarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR)

Die Männerarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) möchte sich an der Entwicklung einer ganzheitlichen männlichen Identität beteiligen und lässt sich dabei von der biblischen Botschaft inspirieren. Sie unterstützt Männer in ihrer persönlichen, emotionalen und sozialen Entwicklung, hilft bei der Entwicklung eines positiven Selbstbildes als Mann, möchte Solidarität unter Männern erfahrbar machen, fördert die Vater-Kind-Arbeit, unterstützt "aktive Vaterschaften", bietet Männern Modelle spiritueller Erfahrungen an, setzt sich für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen in Kirche und Gesellschaft ein. Und sie berät Kirchenkreise und Gemeinden, unterstützt interessierte Männer bei der Entwicklung von Angeboten.

Evangelische Kirche im Rheinland

Mutter-Kind-Kuren, Vater-Kind-Kuren der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS)

Ziemlich schnell ausgebucht, aber immer wieder regelmäßig angeboten sind die Mutter- oder Vater-Kind-Kuren, die Freizeiten und Ferienwochenden nur für Mütter und/oder Väter mit ihren Kindern oder die "Auszeit vom Alltag" für Mütter und deren Kinder der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS). Es lohnt sich also, immer wieder rechtzeitig Anfang des Jahres in das jährlich neu erscheinende FBS-Programm zu sehen - und so schnell wie möglich zu buchen.

Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS)