Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Für Menschen mit Behinderungen

Die Wohn- und Lebenssituation von Menschen mit Behinderung lässt sich in drei wesentliche Kategorien unterteilen: Leben in der Familie, Leben in der stationären Einrichtung einer Eingliederungshilfe und Leben in der eigenen Wohnung mit ambulanter Unterstützung. Die Bandbreite an Behinderungen ist dabei so groß, wie die mögliche Lebenssituation der betroffenen Menschen unterschiedlich ist. Im Einzelfall müssen und können beratende Gespräche dabei helfen, den individuellen Bedarf zur Eingliederungsförderung zu klären, das richtige Wohn- und Betreuungsangebot zu finden.

 

Entspannt am Ziel: barrierefreier Freundeskreis beim Picknick am Flussufer.

 



» Für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen

» Wohnen und Betreuen

» Beratung und Anderes


Für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen

Internat für körperbehinderte Schülerinnen und Schüler: Das Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Hürth

1974 wurde das Dietrich-Bonhoeffer-Haus (DBH) als bundesweit einziges Internat für körperbehinderte Kinder und Jugendliche, eröffnet. Dort finden Kinder und Jugendliche mit Körperbehinderung ein Zuhause auf Zeit. Von dort aus können sie ohne Probleme die Kölner Anna-Freud-Schule besuchen, die einzige weiterführende Schule für Kinder und Jugendliche mit körperlicher Behinderung. Im Internat lernen sie, Entscheidungen zu treffen, Verantwortung zu übernehmen und sich auch außerhalb der Familie sicher durch das eigene Leben zu bewegen. Das Haus bietet 37 Internatsplätze. Qualifizierte pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit meist jahrelanger Erfahrung auch im pflegerischen Bereich ergänzen den schulischen Alltag durch Hausaufgabenbetreuung und bieten ein Freizeitprogramm mit Sport, Musik, Basteln, Konzertbesuchen, Kochen, Kino- und Discobesuchen an.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Jugend- und Behindertenhilfe Michaelshoven

Die Jugend- und Behindertenhilfe Michaelshoven unterstützt Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderung sowie deren Angehörige bei allen Fragen zur Erziehung, Pflege und Betreuung. Da gibt es Hilfe und Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags, sozialpädagogische Familienhilfe oder Kindertagesbetreuung. Für behinderte Kinder und Jugendliche bestehen Angebote in den Bereichen Diagnostik, Beratung und Therapie, Wohn- und Betreuungsangebote sowie ambulante Hilfen wie das betreute Wohnen oder den familienunterstützenden Dienst. Immer weiter ausgebaut werden Wohnprojekte für das Zusammenleben von behinderten und nicht behinderten Menschen.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Gehörlosengemeinde

In den Kirchengemeinden des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region leben viele Gemeindeglieder, die aufgrund ihrer Gehörlosigkeit nicht am Leben ihrer Kirchengemeinde vor Ort teilnehmen können. Das sind keineswegs nur ältere Menschen, sondern auch Kinder und Jugendliche. Darum ist mit dem Jugendleiter Guido Holthaus, der schwerpunktmäßig die Kinder- und Jugendarbeit der Gehörlosengemeinde verantwortet, ein Mitarbeiter in der Gehörlosenseelsorge eingestellt worden, der selbst gehörlos ist. Er ist über Fax oder Mail erreichbar und gibt gern Auskunft über anstehende Angebote.

Evangelische Gehörlosenseelsorge Köln


Wohnen und Betreuen

Ambulant betreutes Wohnen für Menschen mit geistiger Behinderung

"Hilfen zum selbständigen Wohnen" nennt die Diakonie Michaelshoven ihr ambulantes Angebot für Menschen mit geistiger Behinderung. Bereits im eigenen Haushalt lebende Menschen mit Behinderung werden im Rahmen dieses Angebots in allen erforderlichen Lebensbereichen in Form von Einzelberatung durch regelmäßige Besuche zu Hause und bei Bedarf auch bei anstehenden Erledigungen außer Haus begleitet.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Ambulante Dienste für Menschen mit Behinderungen im Rheinisch-Bergischen Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, in Köln und Rhein-Erft-Kreis

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ambulanten Dienste der Diakonie Michaelshoven betreuen mehr als 200 Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen im Rheinisch-Bergischen Kreis, dem Rhein-Sieg-Kreis, in Köln und dem Rhein-Erft-Kreis.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Betreutes Wohnen für wohnungslose Menschen mit seelischen Behinderungen

Menschen mit seelischen Behinderungen werden im Diakoniehaus Salierring, Köln, ambulant betreut und begleitet, um ihnen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben in ihren Wohnungen zu ermöglichen. Die Hilfe zielt darauf ab, den Hilfebedürftigen am Leben in der Gemeinschaft teilhaben zu lassen. Dazu zählen unter anderem folgende Einzelziele: eine Wohnung zu beschaffen und zu erhalten, den Tag angemessen zu strukturieren sowie Konflikte und Krisen zu bewältigen. Grundlage der Hilfe ist ein individueller Hilfe- und Betreuungsplan.

Diakonisches Werk Köln und Region

Clarenbachwerk: Frida-Kahlo-Haus für behinderte und pflegebedürftige Menschen

Es gibt Ereignisse, die das Leben eines Menschen grundlegend verändern können, etwa das unerwartete Auftreten einer Behinderung oder Pflegebedürftigkeit durch Unfall oder progredienten Krankheitsverlauf. Junge Menschen ereilt dieses Schicksal mitten im Leben. Der behinderte und pflegebedürftige Mensch ist meist körperlich und vor allem in der Anfangszeit auch psychisch nicht in der Lage, die Situation zu bewältigen und ein seiner Behinderung entsprechendes Leben zu führen. Das Frida-Kahlo-Haus möchte jungen Menschen neue Perspektiven in einer Lebensumgebung bieten, die ihren Wünschen und Bedürfnissen gerecht werden.

Clarenbachwerk Köln gGmbH

Familienunterstützender Dienst für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige

Die Leistungen des Familienunterstützenden Dienstes richten sich an Familien mit behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Weil die Pflege und Betreuung behinderter Menschen oft ständige Präsenz erfordert, entlastet die Diakonie Michaelshoven Eltern im eigenen Zuhause. In einem gemeinsamen Gespräch werden deren Wünsche und der individuelle Unterstützungsbedarf geprüft und ein personenbezogener, bedarfsgerechter Einsatzplan für die Begleitung erstellt.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Wohnangruppen für Menschen mit geistiger Behinderung

Wohngruppen für Menschen mit Behinderung der Diakonie Michaelshoven gibt es im Rheinisch-Bergischen Kreis, dem Rhein-Sieg-Kreis, in Köln und dem Rhein-Erft-Kreis. Die unterschiedlich intensiv ausgerichteten Wohnformen ermöglichen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein weitgehend selbständiges und selbstbestimmtes Leben.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Wohngruppen für Kinder und Jugendliche mit familiären, psychischen oder körperlichen Problemen

Dieses Angebot erzieherischer Hilfen der Diakonie Michaelshoven richtet sich an Kinder und Jugendliche, die aufgrund von Entwicklungsbeeinträchtigungen, Lernbehinderungen, fehlenden Fördermöglichkeiten oder Problemlagen in der Herkunftsfamilie vorübergehend oder auf Dauer nicht in ihrer eigenen Familie leben können. Die Diakonie Michaelshoven bietet Lebensräume mit unterschiedlicher Zeitperspektive, Betreuungsdichte und inhaltlicher Gewichtung an. Die Nutzung von begleitenden Angeboten erfolgt nach dem festgestellten Hilfebedarf der Kinder und Jugendlichen. In sogenannten Regelgruppen können auch Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung und entsprechend besonderem Förderbedarf aufgenommen werden. Wohngruppen gibt es in Bergisch Gladbach, Frechen, Rösrath und Köln.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Wohnprojekt "Begleitete Elternschaft" für Menschen mit Behinderungen

Das Wohnprojekt "Begleitete Elternschaft" der Diakonie Michaelshoven bietet vier Müttern und vier Kindern die Möglichkeit des Zusammenlebens. Das Angebot umfasst zunächst einen Zeitraum von sechs Monaten. In dieser Zeit soll eine tragfähige Mutter-Kind-Beziehung aufgebaut und andererseits für das Kindeswohl Sorge getragen werden. Im Anschluss an die Beobachtungsphase werden bei einer positiven Entwicklung die intensiven erzieherischen Hilfen fortgesetzt. Dies ist ein Angebot für Menschen mit einer geistigen Behinderung, die in der Diakonie Michaelshoven betreut werden. Es gibt auch die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit einer ambulanten Betreuung durch die Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) - Ziel dabei ist es, Verantwortungsbewusstsein für Kinder zu entwickeln und dessen körperliche, seelische und geistige Entwicklung sicherzustellen.

Diakonie Michaelshoven e.V.


Beratung und Anderes

Evangelische Gehörlosenseelsorge Köln

Die Angebote der Evangelischen Gehörlosenseelsorge in Köln sind: Gottesdienste an jedem dritten Sonntag im Monat in deutscher Gebärdensprache, Amtshandlungen für gehörlose Gemeindemitglieder und deren Angehörige in deutscher Gebärdensprache, Veranstaltungen für gehörlose Gemeindemitglieder, Kinder- und Jugendarbeit sowie seelsorgerische Beratung von gehörlosen Gemeindegliedern und deren Angehörigen. Daneben bietet die Gehörlosenseelsorge Informationsveranstaltungen über "Gehörlosigkeit bei Hörenden" und "Begegnung von Hörenden und Gehörlosen" an. Das alles ist zusammengefasst im Gemeindebrief „allerhand“ mit seinen aktuellen Veranstaltungshinweisen.

Evangelische Gehörlosenseelsorge Köln

Für Gesunde und Kranke: die betriebliche Integrationsförderung der Diakonie Michaelshoven

Kernziel der Integrationsförderung im Berufsförderungswerk Köln der Diakonie Michaelshoven ist die Vermittlung in Arbeit: Die Betriebliche Integrationsförderung (BIF) richtet sich an arbeitslose Rehabilitanden mit qualifiziertem Berufsabschluss. Diese Arbeitssuchenden haben eine berufliche Perspektive auf dem ersten Arbeitsmarkt, ohne dass die kammergeprüfte Ausbildung in einem neuen Beruf erfolgen muss. Inhalte sind Förderung von Schlüsselqualifikationen, Akquisition eines Trainingsarbeitsplatzes, Vermittlung fachlicher Kenntnisse, Unterstützung bei persönlichen und sozialen Problemen sowie Bewerbungstraining. Dann folgt "Stufe 2": sechs Monate an einem möglichst passgenauen Trainingsarbeitsplatz.
Das Integrationsvorbereitungstraining (IVT) unterstützt Menschen mit psychischer Erkrankung und abgeschlossener medizinischer Rehabilitation dabei, eine berufliche Orientierung und eine Perspektive für den ersten Arbeitsmarkt zu entwickeln. Das Integrationsvorbereitungstraining dauert drei Monate, Inhalte: Auseinandersetzung mit dem Berufsziel, individuelles Bewerbungstraining, Akquisition eines vierwöchigen Praktikums, Gesundheitsförderung und Krankheitsvermeidung, Kommunikationstraining, Stressbewältigung, Verhalten am Arbeitsplatz, Zeitmanagement und EDV.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Für psychiatrieerfahrene Menschen: Seelsorge und Begegnung, kreative Kurse

Im Paulushaus in der Kölner Südstadt werden vielfältige seelsorgliche und kreative Angebote für psychiatrieerfahrene Menschen gemacht: Malkurse oder andere Angebote im Bereich Kunst oder Literatur. "Seelsorge & Begegnung im Paulushaus" ist ein ökumenisch ausgerichtetes Angebot in Trägerschaft des Katholischen Stadtdekanats Köln und ausdrücklich offen für alle suchenden Menschen.

Paulushaus: Seelsorge & Begegenung für psychiatrieerfahrene Menschen

Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle für erwachsene Menschen mit Behinderungen

Die Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle für erwachsene Menschen mit Behinderungen, kurz KoKoBe, findet gemeinsam mit den Betroffenen heraus, wie sie wohnen können. Zum Beispiel in einem Wohnheim mit viel Betreuung. Oder in einer eigenen Wohnung mit weniger Betreuung. Sie  bekommen Tipps für die Freizeit oder Hilfe beim Anträgestellen und vieles mehr.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Nostra gGmbH: Arbeit für Menschen mit und ohne Behinderung

Die Nostra gGmbH wurde gegründet, um Dauerarbeitsplätze für behinderte und sozial benachteiligte Menschen zu schaffen. Sie hat sich zu einem Betrieb entwickelt, dessen Integrations- und Vermittlungsleistungen kontinuierlich steigen. Besonders bewährt hat sich die Integration von behinderten, nichtbehinderten, deutschen und ausländischen Mitbürgern über gemeinsame Arbeitsprozesse und Betriebsabläufe. Zu den Tätigkeitsfeldern zählen Montage-, Verpackungs-, Kommissionierleistungen und Dienstleistungen wie KFZ-Aufbereitung, Renovierung, Gartenarbeit, Hausmeister- und Winterdienste sowie Schlosserarbeiten und der Versandhandel von Produkten der Arbeitsschutz- und Berufskleidung. Träger der Nostra gGmbH sind unter anderem der Johannes Seniorendienste e.V., der Diakonieverein, fünf evangelische Kirchengemeinden, der Evangelische Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinisch, der Evangelische Kirchenverband Köln und Region sowie der Caritasverein.

Nostra gGmbH

Rechtliche Betreuung für Menschen mit geistiger oder seelischer Behinderung

Der "Diakonie Betreuungsverein Köln und Region e.V." führt in Köln, im Rhein-Erft-Kreis und im Rheinisch-Bergischen Kreis rechtliche Betreuungen nach Paragraph 1896 BGB für Erwachsene, die aufgrund von psychischen Erkrankungen und/oder geistigen und seelischen Behinderungen ihre Angelegenheiten nicht mehr selbständig besorgen können.

Diakonisches Werk Köln und Region

Schatzkiste - Partnervermittlung für Menschen mit Behinderungen

Im November 2004 eröffnete die Diakonie Michaelshoven e. V. in Köln die erste Filiale der Schatzkiste im Rheinland. Die Schatzkiste-Köln bietet ihre Kontakt- und Partnervermittlungstätigkeit vorrangig Menschen mit Lern- und geistiger Behinderung an, die in Köln und im nahen Umland leben. Die Schatzkiste bringt Menschen mit ähnlichen Interessen zusammen - für Freundschaften, aus denen manchmal auch Partnerschaften entstehen. Die Vermittlung ist kostenlos. Auf Wunsch hilft die Schatzkiste auch bei der Kontaktaufnahme und begleitet das erste Treffen. Kennenlernpartys oder Treffen zum "Speed-Dating" finden regelmäßig statt.

Diakonie Michaelshoven e.V.

Selbsthilfegruppen für chronisch Kranke, Menschen mit Behinderungen, seelischen oder sozialen Problemen

Im Fokus der Selbsthilfegruppen am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach  steht das gemeinsame und offene Gespräch. Dabei geht es darum, sich auszusprechen, gemeinsame Wege der Problembewältigung zu finden sowie Informationen und Erfahrungen auszutauschen. Interessen werden auch nach außen gemeinsam vertreten.  Neben Gruppen zu unterschiedlichen Krankheitsbildern oder Behinderungen, gibt es Themen wie Alter, Sucht, Trennung, Familie und Einsamkeit. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt des vorhandenen Spektrums - hier nur ein paar Stichworte: Es gibt Selbsthilfegruppen für Schlaganfall-Patienten, Frauen mit Brustkrebs, Menschen mit Depressionen oder Essstörungen.

Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach

Sozialpsychiatrisches Zentrum Köln-Nippes und Köln-Chorweiler

Wer an einer psychischen Erkrankung leidet oder psychisch erkrankte Angehörige hat, kann sich an ein Sozialpsychiatrisches Zentrum (SPZ) wenden. Das "Sozialpsychiatrische Zentrum Köln-Nippes und Köln-Chorweiler e.V." ist ein eingetragener Verein, der in beiden Kölner Stadtbezirken aktiv ist. Das Hilfeangebot umfasst unter anderem: Hilfe in Krisensituationen, Klärung, Beratung und Hilfe im Vorfeld psychischer Erkrankungen oder bei Suchterkrankungen, Beratung und Unterstützung von Angehörigen sowie Vermittlung von therapeutischen, begleitenden, pflegerischen und sozialrechtlichen Hilfen. In den Beratungsszentren erwartet die Menschen Hilfe im Umgang mit der Krankheit, im Alltagsleben, im Umgang mit Behörden oder beim Knüpfen sozialer Kontakte, sowie - in Nippes - die Möglichkeit zum betreuten Wohnen. In Nippes gibt es eine ambulante psychiatrische Pflege, die den Betroffenen Arbeit und Beschäftigung, individuelle Förderung für die weitere berufliche Rehabilitation und vieles mehr bietet.

Diakonisches Werk Köln und Region