Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Gesundheit und Krankheit

Für evangelische Krankenhäuser und deren Angebote stehen die Anliegen der Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt. Dem liegt unter anderem der Gedanke zugrunde, Krankheiten auch als Chance verstehen zu lernen - so kann ein Angebot evangelischer Krankenhäuser beispielsweise sein, gemeinsam mit Patientinnen und Patienten positive Zukunftsperspektiven zu entwickeln.

 

Runder Ball statt runder Rücken - erst der Hexenschuss brachte wieder Spaß in ihr Leben: Wer hätte das gedacht?!

 

Doch die Angebote im Bereich des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region zu "Gesundheit und Krankheit" umfassen noch weitere Aspekte. Schließlich gibt es zahlreiche Wege, die Gesundheit zu erhalten. Für Kinder und Jugendliche ebenso wie für Seniorinnen und Senioren - wie eins der Angebote verspricht, sogar noch mit 100 Jahren. Geburtsvorbereitung oder Ernährungstraining gehören ebenso dazu wie die Pflege schwerstkranker Menschen, das gesunde Aufwachsen in der Familie, Babyschwimmen, Babymassage, Rückbildungsgymnastik und andere Angebote für junge Eltern und deren Kinder, aber auch die Sucht-Prävention und vieles mehr.



» Evangelische Krankenhäuser und deren Angebote

» Gesund bleiben, gesund werden

» Patientenvorsorge, die Frage nach Sterbehilfe


Evangelische Krankenhäuser und deren Angebote

Ehrenamtliche Krankenhaus- und Altenhilfe: Grüne Damen und Herren

Die Arbeitsgemeinschaft Evangelische Krankenhaushilfe (EKH/ÖKH) ist besser bekannt unter dem Namen "Grüne Damen". Mittlerweile sind allein in Westfalen in 135 Gruppen 2.260 Ehrenamtliche organisiert. Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe organisiert Fortbildungsangebote und begleitet den westfälischen, den rheinischen und den gemeinsamen Leitungskreis. Zum Aufgabenspektrum in den Krankenhäusern gehören: Lotsendienst, Hilfe bei der Aufnahme, Begleitung von Patientinnen und Patienten zu Operationen und Untersuchungen, Begleitung von Sterbenden und natürlich das Zuhören. Besorgungen im Haus und außerhalb, Buchausleihe, Vorlesen und die Betreuung von Angehörigen sind weitere Dienste. Zu den Aufgaben in den Altenhilfeeinrichtungen zählen: kleine Handreichungen, Briefe schreiben, Begleitung zu Veranstaltungen, Mitgestaltung bei Festen und auch hier das Zuhören. Grüne Damen und Herren werden in allen Krankenhäusern in Köln und in der Region - wie andernorts - immer wieder dringend gesucht.

Diakonie in Rheinland-Westfalen und Lippe

Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach

Gegründet wurde dieses Krankenhaus im Jahre 1928 auf dem Quirlsberg, als Heimstatt für alte, pflegebedürftige und kranke Menschen, Es wurde in den folgenden Jahrzehnten systematisch modernisiert und erweitert. Heute ist das Evangelische Krankenhaus Bergisch Gladbach, dank seiner exzellenten medizinischen und personellen Ausstattung, ein modernes Hochleistungskrankenhaus mit erstklassigem regionalem Renomee. Die Anerkennung als akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn unterstreicht seine Bedeutung. Die Träger sind die Evangelische Kirchengemeinde Bergisch Gladbach, der Evangelische Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinisch, der Evangelische Kirchenverband Köln und Region und der Verein zur Förderung Evangelischer Wohlfahrtspflege e.V., der zugleich Gesellschafter des Krankenhauses ist.

Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach

Evangelisches Krankenhaus Kalk gGmbH

Das Evangelische Krankenhaus in Köln-Kalk, 1904 auf Initiative des evangelischen Gemeindepfarrers Vietor, der Evangelischen Gemeinde Kalk und der Fabrikanten Fritz Vorster und Dr. Grüneberg erbaut, blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Heute ist es ein modernes Haus mit rund 400 Betten für die stationäre Patientenbetreuung und zusätzlich einer große Notfallambulanz. Es bestehen sechs Hauptabteilungen (Innere Medizin, Geriatrie, Chirurgie, Frauenklinik, Anästhesie, Radiologie) mit zwei Intensivstationen, einer physikalischen Therapieabteilung sowie zwei Belegabteilungen (HNO, Mund-Kiefer-Gesicht-Chirurgie). Außerdem ist dem Evangelischen Krankenhaus Kalk eine eigenständige kardiochirurgische Klinik sowie eine kardiologische Gemeinschaftspraxis mit allen Möglichkeiten der diagnostischen und interventionellen Kardiologie angegliedert.

Evangelisches Krankenhaus Kalk gGmbH

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal

Das Evangelische Krankenhaus Köln-Weyertal (EVK) ist eine freigemeinnützige evangelische Klinik mit insgesamt 247 Betten in den Hauptfachabteilungen für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie, Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie der Belegabteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde. Ergänzt wird das medizinische Spektrum durch die Abteilung für Anaesthesiologie und Intensivmedizin und die in Zusammenarbeit mit dem Institut für Radiologische Diagnostik der Uniklinik Köln betriebene Radiologie.

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal

Krankenhausseelsorge in Köln und Region

Die Pfarrerinnen und Pfarrer der Krankenhausseelsorge besuchen kranke Menschen und ihre Angehörige, führen begleitende und beratende Gespräche, feiern Gottesdienste in Krankenhauskapellen und das Abendmahl am Krankenbett.  Auf Wunsch taufen, trauen oder beerdigen sie auch - nach Absprache mit der zuständigen Ortsgemeinde. Einige der Theologinnen und Theologen haben sich spezialisiert, zum Beispiel auf die Betreuung von Menschen, die an Aids oder Krebs oder psychisch erkrankt sind. Die Krankenhausseelsorge in Köln und Region ist ein ökumenisches Angebot: Katholiken und Protestanten kümmern sich gemeinsam um kranke Menschen.

Amt für Krankenhausseelsorge

Prävention und Rehabilitation im Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach

Prävention und Rehabilitation im Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach, das bedeutet Sport, Aktivität, Entspannung, neues Ernährungswissen – kurz: Gesundheitsangebote unterschiedlicher Art, von der Elternschule über Frühförderangebote wie Babyschwimmen, PEKiP oder Babymassage bis hin zur persönlichen Ernährungsberatung, Regeneration und Entspannung oder dem Kraft- und Herzkreislauftraining. Kompetente Lehrerinnen, Lehrer und Trainer, kleine Gruppen, ein ganzheitliches Angebot und eine professionelle Kundenbetreuung sind "Markenzeichen" dieser Angebote. Eine große Zahl von Selbsthilfegruppen für chronisch Kranke, Behinderte und Menschen mit seelischen und sozialen Schwierigkeiten gehört auch zum Angebotsspektrum des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach.

Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach

Selbsthilfegruppen für chronisch Kranke, Menschen mit Behinderungen, seelischen oder sozialen Problemen

Im Fokus der Selbsthilfegruppen am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach  steht das gemeinsame und offene Gespräch. Dabei geht es darum, sich auszusprechen, gemeinsame Wege der Problembewältigung zu finden sowie Informationen und Erfahrungen auszutauschen. Interessen werden auch nach außen gemeinsam vertreten.  Neben Gruppen zu unterschiedlichen Krankheitsbildern oder Behinderungen, gibt es Themen wie Alter, Sucht, Trennung, Familie und Einsamkeit. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt des vorhandenen Spektrums - hier nur ein paar Stichworte: Es gibt Selbsthilfegruppen für Schlaganfall-Patienten, Frauen mit Brustkrebs, Menschen mit Depressionen oder Essstörungen.

Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach

Zentrum für Sport und Medizin im Evangelischen Krankenhaus Weyertal

Das Zentrum für Sport und Medizin (ZSM) ist eine Einrichtung des Evangelischen Krankenhausvereins 1898 e.V. zu Köln, der sich die Förderung der Gesundheit auf die Fahnen geschrieben hat. Die Veranstaltungen dieses Zentrums des Evangelischen Krankenhauses Weyertal richten sich an alle Menschen aus Köln und Umgebung. Das Kursprogramm umfasst Angebote in den Bereichen Schwangerschaft und Geburt und die Fitness danach, bietet Kurse für Kinder und junge Familien, Kurse zur Entspannung und Selbsterfahrung, Babyschwimmen und -massage, Pekip, Körpererfahrung und Bewegung. Weitere Themen sind: Essen für den Säugling, Notfall am Kind, Naturheilverfahren, Homöopathie für Kinder, Rauchstopp-Kurse, Reha-Sport, Kurse für pflegende Angehörige und Selbsthilfegruppen wie die Weight-Watchers. Außerdem gibt es immer wieder Vorträge und etwas ganz Besonders für Kinder: die Durchführung gesunder Kindergeburtstage. Für Gruppen von maximal 12 Kindern im Alter bis 10 Jahren verwandelt sich der Mehrzweckraum in einen Abenteuerspielplatz, eine Kinderolympiade, einen Marktplatz oder in eine Karnevalsfeier – die Details können individuell mit dem  Sportlehrer/ der Sportlehrerin abgesprochen werden.

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal


Gesund bleiben, gesund werden

Babyschwimmen bis Familienfreizeit: Leben mit Kindern in der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS)

Dieses Angebot der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS) vereint die Lebensphasen von Babies bis zu "Teenies" ab 13 Jahren, mit allem, was für Kinder und Eltern dazugehört: Babyschwimmen und Babymassage, Säuglingsernährung oder Zoobesuch, Verkehrssicherheit oder die Suche nach einer Tagesmutter und dem richtigen Kindergarten. Breiten Raum nehmen Angebote zur Ernährung und Bewegung für Eltern und Kinder ein. Auch Familienfreizeiten, Fragen nach der kindlichen Entwicklung  sowie diverse Möglichkeiten, den Alltag und die eigene Umwelt zu entdecken und zu gestalten, gehören dazu.

Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS)

Babyschwimmen, Pekip, Ernährung, Massage und weitere Angebote für Babies und Mütter

Das Thema "Familie werden und dabei gesund und fit zu bleiben", hat viele Facetten. Einmal gehört es durchaus zum christlichen Menschenbild, sich um Einzelne ebenso wie um Familien zu kümmern. Zum anderen ist dies der Sinn von Familien-Bildung - im doppelten Wortsinn. Für fast alle Fragen rund um die Gründung einer Familie, um Geburtsvorbereitung, Geburt und die Zeit danach gibt es evangelische Angebote: Babyschwimmen, Pekip, Baby-Ernährung, Baby-Massage und mehr, Gymnastik für die Mütter, Still-Cafés, Gesprächsgruppen, etc.

Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS)

CJD Köln Ville: Bildung und Prävention für Gesundheit und berufliche Qualifikation

Im Sommer 2010 richtete das CJD Köln Ville seine ressourcenorientierten Bildungs- und Präventionsangebote zentral in Köln ein. Das CJD Köln Ville ist ein innovativer, fachübergreifender Bildungsanbieter in den Fachdisziplinen "Gesundheit" und "Berufliche Qualifikation". Im Fokus stehen Angebote, die sich zeitnah in die Lebens- und Unternehmenspraxis implantieren lassen. In Kooperation mit anerkannten Partnern, wie der CJD Asthmaakademie Berchtesgaden und dem Institut Schlafhorst Andersen (ISA), bietet diese CJD-Zweigstelle unter anderem ambulante Asthmaschulungen, Neurodermitisschulungen und COPD-Schulungen, sowie Atem-, Stimm- und Sprechtrainingskonzepte für verschiedene Zielgruppen an. Das Dienstleistungsformat ist darum bemüht, den Mehrwert in der Lebensqualität der Kunden in Alltag, Freizeit und Arbeitswelt durch die Realisierung von bedarfssensitiven Bildungsprodukten zu optimieren.

Christliches Jugenddorfwerk (CJD)

Diabetes-Zentrum im Evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal

Seit 2006 ist das Evangelische Krankenhaus Köln-Weyertal für das Disease Management Programm (DMP) Diabetes mellitus Typ 2 zertifiziert. Darüber hinaus hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) das Evangelische Krankenhaus Köln-Weyertal als Behandlungseinrichtung für Typ 1 und Typ 2 Diabetiker zertifiziert. Damit konnte die Klinik ihr Behandlungsangebot erweitern und kann nun auch Diabetologen nach den DDG-Richtlinien ausbilden.

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal

Erwachsenenbildung: Gesundheit, Meditation, Tanz und Bewegung

Die Melanchthon-Akademie ist die Stadtakademie des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region. Zugleich erfüllt sie die Aufgaben eines Erwachsenenbildungswerks: durch ihr umfangreiches Bildungsprogramm und indem sie die Bemühungen der Gemeinden und einzelner Einrichtungen im Bereich der Erwachsenenbildung nach ihren Möglichkeiten unterstützt. Das Bildungsangebot ist in unterschiedliche Arbeitsfelder unterteilt, in denen mit jedem neuen Programm halbjährlich neue Seminare, Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, Workshops oder Tagungen angeboten werden - beispielsweise rund um die Themen Gesundheit, Meditation, Tanz und Bewegung.

Melanchthon-Akademie

Fit für 100

Das Trainingsprogramm "Fit für 100" wurde in der Sporthochschule Köln gemeinsam mit Landesseniorenvertretung, Landessportbund und dem Land Nordrhein-Westfalen entwickelt. Anlass war, dass es bis dahin keine Gymnastik für die "Generation 80 plus" gab. In diesem Kräftigungsprogramm sollen mit Hilfe von Hanteln Muskelpartien sowie Kraft und Koordination, Lebensqualität und Alltagskompetenz gestärkt werden. Auch für die Sturzprävention soll die Gymnastik hilfreich sein. Die Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH (ASG) im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region bietet ihren Bewohnerinnen und Bewohnern bisher in Köln-Höhenhaus, Köln-Ehrenfeld und Köln-Ostheim eine "Fit für 100"-Gruppe an.

Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region (ASG)

Fit Kid - Ernährungstraining für Eltern mit Kindern ab 6 Jahren

Seit Jahren schon bietet die Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS) sehr erfolgreich das Ernährungstraining für Eltern mit Kindern ab 6 Jahren " Fit Kid" in Kooperation mit dem Gesundheitsamt der Stadt Köln an. Dieses Training bietet Eltern und Kindern die Möglichkeit, einer negativen Gewichtsentwicklung vorzubeugen bzw. dieser entgegen zu wirken. Die Kinder bekommen durch spielerische Auseinandersetzung mit ihrer Ernährung und Bewegung eine gesunde Einstellung zu ihren Bedürfnissen und ihrem Körper. Das Konzept dieses Trainings berücksichtigt die Tatsache, dass sich in Ernährungsfragen auch Konflikte äußern können, die aus den vielfältigen Anforderungen an Familien resultieren.

Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS)

Geburtsvorbereitung, Rückbildungsgymnastik und mehr in der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS)

"Familie werden"- Vorfreude, das Auftauchen vieler Fragen für werdende Mütter und Väter sowie die zahlreichen körperlichen Veränderungen kennzeichnen diese Lebensphase. Die Angebote der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS) helfen ihnen, sich praxisbezogen auf die veränderte Situation einzustellen. Informationsveranstaltungen, die den Klärungsbedarf der Eltern abdecken, haben hier ihren Platz ebenso wie die Rückbildungsgymnastik als Brücke der Veränderungen zwischen Schwangerschaft und direkter nachgeburtlicher Phase.

Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS)

Gesunde Ernährung, Haushaltsführung und Kochen mit der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS)

Wer einen Haushalt führt, braucht besondere Kenntnisse, um für die Gesundheit der Familienmitglieder zu sorgen, das Zusammenleben zu organisieren und Ressourcen einzuteilen. Insbesondere die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellt hohe Anforderungen an alle Haushaltsmitglieder. Dazu gehören unter anderem Grundkenntnisse, -methoden und -techniken der Haushaltsorganisation oder Informationen über vollwertige Ernährung. Das beginnt mit der gesunden Kinderernährung und Küchenhygiene, setzt sich mit saisonalen Kochideen fort, kann Länderküchen aus aller Welt, spezielle Männerkochkurse oder das Zeitmanagement im Haushalt beinhalten - dies alles gehört zum Angebot der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS).

Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS)

Gesundes Aufwachsen in der Familie - Projekt für Eltern mit Kindern zwischen 3 und 6 Jahren

"Gesundes Aufwachsen in der Familie" ist ein präventiv ansetzendes Projekt zur Unterstützung gesundheits- und umweltbewussten Verhaltens in der Familie. Es gliedert sich in mehrere Phasen, in denen die Schulung der KiTa-Mitarbeitenden, ein externes Familienwochenende und Einheiten vor Ort in der KiTa stattfinden. Inhaltliche Schwerpunkte liegen in den Bereichen Ernährung, Umweltbewusstsein und Bewegung/Entspannung. Ziel ist, gesundheitsbewusstes Verhalten in den Familien im realen Bezug zur eigenen Lebenswelt zu verankern. Dieses Projekt der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS) wird von einem hierfür qualifizierten Team geleitet und in Zusammenarbeit mit Kindertageseinrichtungen angeboten.

Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS)

Pilates, BOP- oder Wirbelsäulen-Gymnastik, Eltern-Kind-Kuren und weitere Gesundheitsangebote der FBS

Bewegungs- und Entspannungskurse bieten einen sinnvollen Ausgleich zu Haushalt und Beruf und ermöglichen die bessere Bewältigung des Alltagslebens in der Familie. Dabei berücksichtigen die Kurse der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (FBS) im Bereich "aktiv für die Gesundheit" die speziellen Bedürfnisse von Müttern und Vätern in deren jeweiligen Familienphase. Im Gymnastikbereich werden beispielsweise Pilates oder Bauch-Oberschenkel-Po-Gymnastik, speziell für Frauen, außerdem Fitness-, Ausgleichs- oder Wirbelsäulengymnastik angeboten. Diverse Entspannungstechniken aus der traditionellen Chinesischen Medizin - beispielsweise Yoga - wollen helfen, die "Batterien" wieder aufzuladen.

Evangelische Familienbildungsstätte Köln (FBS)

Selbsthilfegruppen für chronisch Kranke, Menschen mit Behinderungen, seelischen oder sozialen Problemen

Im Fokus der Selbsthilfegruppen am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach  steht das gemeinsame und offene Gespräch. Dabei geht es darum, sich auszusprechen, gemeinsame Wege der Problembewältigung zu finden sowie Informationen und Erfahrungen auszutauschen. Interessen werden auch nach außen gemeinsam vertreten.  Neben Gruppen zu unterschiedlichen Krankheitsbildern oder Behinderungen, gibt es Themen wie Alter, Sucht, Trennung, Familie und Einsamkeit. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt des vorhandenen Spektrums - hier nur ein paar Stichworte: Es gibt Selbsthilfegruppen für Schlaganfall-Patienten, Frauen mit Brustkrebs, Menschen mit Depressionen oder Essstörungen.

Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach

STARK - Suchtvorbeugung des Diakonischen Werkes und der Evangelischen Gemeinde Köln-Longerich

Unter dem Motto "Fit in Longerich" bietet die Suchtpräventionsstelle der Evangelischen Immanuelgemeinde Köln-Longerich Verschiedenes an: Toben, Fußballspielen, Schwimmen, sich Entspannen, gesund Essen, Tanzen, Skaten... "s.t.a.r.k." steht für die Suchtvorbeugung der Evangelischen Immanuelgemeinde Köln-Longerich in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Köln und Region. Es gibt feste Termine und Beratungsgespräche nach Vereinbarung.

Evangelische Immanuelgemeinde Köln-Longerich

Zentrum für Sport und Medizin im Evangelischen Krankenhaus Weyertal

Das Zentrum für Sport und Medizin (ZSM) ist eine Einrichtung des Evangelischen Krankenhausvereins 1898 e.V. zu Köln, der sich die Förderung der Gesundheit auf die Fahnen geschrieben hat. Die Veranstaltungen dieses Zentrums des Evangelischen Krankenhauses Weyertal richten sich an alle Menschen aus Köln und Umgebung. Das Kursprogramm umfasst Angebote in den Bereichen Schwangerschaft und Geburt und die Fitness danach, bietet Kurse für Kinder und junge Familien, Kurse zur Entspannung und Selbsterfahrung, Babyschwimmen und -massage, Pekip, Körpererfahrung und Bewegung. Weitere Themen sind: Essen für den Säugling, Notfall am Kind, Naturheilverfahren, Homöopathie für Kinder, Rauchstopp-Kurse, Reha-Sport, Kurse für pflegende Angehörige und Selbsthilfegruppen wie die Weight-Watchers. Außerdem gibt es immer wieder Vorträge und etwas ganz Besonders für Kinder: die Durchführung gesunder Kindergeburtstage. Für Gruppen von maximal 12 Kindern im Alter bis 10 Jahren verwandelt sich der Mehrzweckraum in einen Abenteuerspielplatz, eine Kinderolympiade, einen Marktplatz oder in eine Karnevalsfeier – die Details können individuell mit dem  Sportlehrer/ der Sportlehrerin abgesprochen werden.

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal


Patientenvorsorge, die Frage nach Sterbehilfe

Christliche Patientenvorsorge

Die Deutsche Bischofskonferenz und der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland in Verbindung mit weiteren Mitglieds- und Gastkirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland haben 2011 eine gemeinsame "Christliche Patientenvorsorge" erarbeitet. Dieses Dokument enthält eine Absage an die aktive Sterbehilfe sowie die ärztliche Beihilfe zur Selbsttötung. Die Patientenvorsorge besteht aus einer Handreichung und einem Formular und ist eine Überarbeitung der 1999 in erster und 2003 in zweiter Auflage veröffentlichten Christlichen Patientenverfügung. Die erneute Überarbeitung wurde notwendig durch das am 1. September 2009 in Kraft getretene »Dritte Gesetz zur Änderung des Betreuungsrechts«. Schon der Titel »Patientenvorsorge« verdeutlicht dies. Er bezieht sich nicht mehr nur auf die eigentliche Patientenverfügung, sondern umfasst drei andere Möglichkeiten selbstbestimmter Vorsorge: Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Äußerung von Behandlungswünschen. Diese vier Möglichkeiten der Patientenvorsorge bringen den Willen eines entscheidungsfähigen Menschen im Vorfeld einer Erkrankung oder des Sterbens zum Ausdruck. Sie werden wichtig, wenn der Patient entscheidungsunfähig wird, das heißt, aufgrund einer Erkrankung oder Verletzung außer Stande ist, seinen aktuellen Willen zu äußern.

Evangelische Kirche in Deutschland

Patientenvorsorge: Für und Wider

Mit der neuen "Christlichen Patientenvorsorge" solle ein Weg zwischen unzumutbarer Verlängerung und nicht verantwortbarer Verkürzung des Lebens aufgezeigt werden, erläuterten evangelische und katholische Bischöfe bei der Präsentation der Patientenvorsorge im Januar 2011. Doch das Dokument stieß nicht überall auf Beifall: So kritisierte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung, die christliche Patientenverfügung sei keine wirkliche Hilfe. Für die schwierigen Praxisfälle einer demenziellen Erkrankung beispielsweise fehlten überzeugenden Hinweise für eine Verfügung, die den Menschen die Möglichkeit biete, Behandlungen abzulehnen oder gewünschte Behandlungen einzufordern. Entsprechendes gelte auch für die Ausführungen zum Wachkoma.

evangelisch.de

Wenn Menschen sterben wollen - Eine Orientierungshilfe zum Problem der ärztlichen Beihilfe zur Selbsttötung

Mit den ethischen Fragen rund um die kontrovers diskutierte "Tötung auf Verlangen" hat sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) immer wieder befasst. "Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist dem Schutz des menschlichen Lebens und der menschlichen Würde verpflichtet. Dies gilt für das menschliche Leben in all seinen Phasen; es gilt deshalb auch und in besonderer Weise an den Grenzen und Rändern des Lebens", so heißt es in der 2008 erschienenen Orientierungshilfe.

Evangelische Kirche in Deutschland