Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Pressemitteilungen


EintragMitteilungDateianhang
04.01.2017
50 Jahre Zeltkirche in Kippekausen
von
Angelika Knapic

Mit einer Predigtreihe zu Martin Luthers 95 Thesen, vom 15. bis 29. Januar, jeweils sonntags 10.45 Uhr, startet die Evangelische Kirchengemeinde Bensberg in ihrer Zeltkirche, Am Rittersteg 1, in ein Jahr voller Jubiläums-Veranstaltungen. Denn die Zeltkirche besteht seit 50 Jahren! Und das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ wird ebenfalls gebührend gefeiert.

Weitere Informationen enthält unsere Pressemitteilung.

03.01.2017
Erster ökumenischer Neujahrsempfang in Klettenberg
von
Angelika Knapic

Zum ersten Mal in der Geschichte Sülz und Klettenbergs feiern am Samstag, 14. Januar, evangelische und katholische Gemeinden ihren Neujahrsempfang gemeinsam. Um 17 Uhr eröffnen Seelsorger, Seelsorgerinnen und engagierte Gemeindeglieder beider Konfessionen in der Johanneskirche, Nonnenwerthstraße 78, einen ökumenischen Gottesdienst und laden danach zu einem Empfang in die angrenzenden Gemeinderäume ein. Die Feier wird musikalisch gestaltet von den Sternsingern, den Johannesbläsern, dem Chor an St. Bruno, dem Kammerchor Nova Cantica und der Johanneskantorei.

Weitere Informationen enthält unsere Pressemitteilung.

03.01.2017
Montagsandachten im Haus der Evangelischen Kirche von Januar bis März 2017
von
Angelika Knapic

Termine für die Montagsandachten im Zeitraum Januar bis März 2017

jeweils um 9 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche, Kartäusergasse 9-11, 50678 Köln

02. Januar: keine Andacht

09. Januar: Pfarrer Jost Klausmeier-Saß

16. Januar: Pfarrerin Susanne Beuth

23. Januar: Stadtsuperintendent Rolf Domning

30. Januar: Superintendent Markus Zimmermann

06. Februar: Superintendent Dr. Bernhard Seiger

13. Februar: Pfarrer Hans-Martin Brandt-von Bülow

20. Februar: Pfarrerin Dorothee Schaper

27. Februar: keine Andacht (Rosenmontag)

06. März: Pfarrer Thomas vom Scheidt

13. März: Pfarrer Dr. Johannes Voigtländer

20. März: Superintendent Markus Zimmermann

27. März: Superintendentin Andrea Vogel

03.01.2017
Frechener Festjahr mit 17 Veranstaltungen und einem neuen eigenen Logo
von
Angelika Knapic

Das Jahr 2017 wird ein Festjahr, nicht nur in der Lutherstadt Wittenberg, sondern auch in Frechen! Dort wo die evangelische Kirche – allen mindestens durch ihren gelben Turm bekannt – zeitgleich ihren 300. Geburtstag feiert. Der Engel auf dem Turm der Kirche ist nun Wahrzeichen des Festjahres 2017. Und das Jubiläums­logo setzt den doppelten Anlass, „500 Jahre Reformation“ und „300 Jahre Evangelische Kirche Frechen“, ins Bild.

Weitere Informationen enthält unsere Pressemitteilung.
20.12.2016
Stadtsuperintendent Rolf Domning zu dem Anschlag in Berlin
von
Angelika Knapic

„Berlin am Abend. Es ist passiert, was wir schon lange befürchtet haben: Ein 'mutmaßlicher', ein schrecklicher Anschlag, der uns alle aufwühlt und bis in Mark erschüttert. Der Täter, womöglich sogar ein als Flüchtling getarnter Terrorist. Aber wir wissen es noch nicht. Dass es so sein kann, nehmen wir mit Erschrecken zur Kenntnis. Jetzt nur nicht verallgemeinern und pauschalisieren, sondern differenzieren, nicht dramatisieren, aber auch nicht bagatellisieren. Vor allem aber das: Unsere Gedanken, Herzen und Gebete sind mit den Menschen, die auf so grausame Weise einen Angehörigen oder gute Freunde verloren haben, und auch bei denen, die an diesem Abend körperlich und seelisch verletzt wurden.“

14.12.2016
„Voll im Leben“: Wettbewerb für Schulklassen und Jugendgruppen
von
Angelika Knapic

Im Rahmen des ökumenischen Projektes der Kölner Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) „Mit Psalmen Brücken bauen“ zum Reformationsjubiläum 2017 gibt es jetzt auch einen Wettbewerb für Schulklassen und Jugendgruppen. Ob Youtube-Video, Rap, Comic, Fotostory, Collage, Bildbearbeitung oder Text – beim Psalmen-Wettbewerb sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Den Psalm oder den Psalmvers können die Jugendlichen selbst auswählen, ebenso das Format des Beitrages.

Die Klage-, Bitt-, Lob- und Dankestexte laden ein, sich mit elementaren und aktuellen Fragen des Lebens auseinanderzusetzen und diese in ihre (Jugend-)sprache zu übersetzen – getreu dem Motto des Wettbewerbs „Voll im Leben“.

Weitere Informationen enthält unsere Pressemitteilung.

09.12.2016
Neues Programmheft der Melanchthon-Akademie für das erste Halbjahr 2017 erschienen!
von
Angelika Knapic

Unter dem Stichwort „Das neue Wir“ widmet sich die Melanchthon-Akademie im ersten Halbjahr des Jahres 2017 dem Zusammenleben in einer globalisierten Stadtgesellschaft. Dabei geht es um Bildung und Erziehung, Mobilität und Wohnen, aber auch um gesellschaftliche Veränderungen und um die Verantwortung für ein humanes Miteinander. Der Historiker
Dr. Wolf­gang Uellenberg van Dawen begleitet die Reihe, die u. a. nach neuen Wohnformen und neuen Rollenbildern von Männern und Frauen in einer Migrationsgesellschaft fragt und Möglichkeiten für eine breit aufgestellte Beteiligung und Teilhabe erörtert. Visionen von einer solidarischen Gesellschaft vermittelt der Würzburger Hochschulpfarrer Burkhard Hose, der sich seit vielen Jahren für Geflüchtete und Menschen am Rande der Gesellschaft einsetzt.

Den Auftakt für das erste Halbjahr ist der Eingangsvortrag für die interdisziplinäre Tagung „Resilienzkräfte stärken“ von Brigitte Dorst am Freitag, 22. Januar, 18 Uhr. Die Professorin für Psychologie mit eigener Praxis und Meditationszentrum forscht seit Jahren in dieser Richtung und vermittelt neueste Erkenntnisse. Im Anschluss daran wird das neue Semester offiziell mit einer kleinen Feier eröffnet, zu der Sie herzlich eingeladen sind!

Weitere Informationen enthält die angefügte Pressemitteilung.

01.12.2016
Engel für die Kölner Südstadt
von
Angelika Knapic

Wie bereits im letzten Jahr startet die evangelische Kartäuserkirche am Kartäuserwall im Severinsviertel in diesem Advent eine gemeinsame Aktion mit Eltern und Kindern unter dem Motto: Engel backen und vielen Freude machen!

Ein gebackener Engel – in ein Tütchen gepackt mit einer kleinen Grußkarte von der Kartäuserkirche versehen – wird von Kindern in der Kölner Südstadt verteilt: auf der Severinstraße, im Krankenhaus „Klösterchen“, in der Beatmungspflege St. Severinus, im Vringstreff und im Clara-Elisen-Stift.
Weitere Informationen enthält unsere Pressemitteilung.

23.11.2016
Deutsche Bibelübersetzungen im Visier
von
Angelika Knapic

Wie kann das Evangelium zeitgemäß und glaubwürdig verkündet werden? Was können die neue Lutherbibel und die Anfang Dezember erscheinende katholische Einheitsübersetzung für das künftige ökumenische Miteinander bewirken? Und wie ordnet sich dem die „Bibel in gerechter Sprache“ zu?

Unter diesen Fragestellungen werden – hochkarätig theologisch besetzt – deutsche Bibelübersetzungen ins Visier genommen.

Größe und Grenzen, Nutzen und Nachteile aktueller Bibelüber­setzungen werden erörtert unter der Prämisse, dass das Lernen und Ringen um ein besseres Verstehen der Heiligen Schrift heute ökumenischer Natur ist.

Über die Lutherbibel 2017, die neue Einheitsübersetzung, die Revision der Zürcher Bibel und die „Bibel in gerechter Sprache“, die vor genau zehn Jahren erschienen ist, referieren und diskutieren Alt- und Neutestamentler am Freitag, 2. Dezember, von 17 Uhr bis 21.30 Uhr.

23.11.2016
Die Zukunft der Dankeskirche in Wesseling
von
Angelika Knapic
Nach intensiven Beratungen hat das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Wesseling am Sonntag, 13. November 2016, in der Kreuzkirche in Wesseling den Gemeindegliedern seine Absicht erklärt, die Dankeskirche als Gottesdienststätte aufzugeben. Das Leitungsgremium der Gemeinde sieht sich in der Verantwortung, auch mittelfristig für einen ausgeglichenen Gemeindehaushalt zu sorgen. Gegenwärtig hat die Gemeinde einen ausgeglichenen Haushalt. Wenn das Presbyterium jedoch keine strukturellen Maßnahmen träfe, würden ab dem Jahr 2020 die gemeindlichen Ausgaben die Einnahmen überschreiten.

„Wir sind uns bewusst, dass viele Menschen eine emotionale Beziehung zur Dankeskirche haben. Es ist uns nicht leicht gefallen, diese Entscheidung zu treffen“, so der Vorsitzende des Presbyteriums, Pfarrer Rüdiger Penczek.