Gegen die Aufweichung des Sonn- und Feiertagsschutzes!

Sechste Zeitkonferenz der Allianz für den freien Sonntag in Berlin

Dieser Artikel wurde am 30.01.2016 veröffentlicht.
Bitte beachten Sie, dass terminbezogene Informationen und Links veraltet sein können.


30.01.2016

Unter dem Motto „Es dreht sich was beim Sonntagsschutz“ findet die sechste Zeitkonferenz der Allianz für den freien Sonntag am Mittwoch, 17. Februar, von 10.30 bis 16 Uhr in Berlin statt. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Initiative diskutieren Gewerkschaften und Verbände mit Politikern und Juristen über den sorgsamen Umgang mit Zeit und damit über den Sonntagsschutz. Der Evangelische Kirchenverband Köln und Region zählt zu den Gründungsmitgliedern der Kölner Allianz.

Ausschnitt aus dem Flyer zur Konferenz unter dem Motto „Es dreht sich was beim Sonntagsschutz“

Der Sonntag ist der Tag der Ruhe, der Gemeinschaft, der Familie und dient der Erholung der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen. Die seit Jahren praktizierte Aushöhlung des Sonn- und Feiertagsschutzes mindert die Lebensqualität vieler Beschäftigter und stellt einen gravierenden Einschnitt in das gesellschaftliche Gefüge dar. Zudem verstößt die Praxis der immer häufiger stattfindenden verkaufsoffenen Sonntage oftmals gegen geltendes Recht - ohne Konsequenzen für die Unternehmer.

Kölner Allianz für den Freien Sonntag
Nach der Gründung der Allianz auf Bundesebene im Jahr 2006, hat der Evangelische Kirchenverband Köln und Region zusammen mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund Köln-Bonn (DGB), der Evangelischen Arbeitnehmerbewegung Rheinland (EAN), dem Kölner Katholikenausschuss und der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB) im Jahr 2011 die Kölner Allianz für den freien Sonntag gegründet. Diese Initiative ist sowohl in der Region als auch auf Bundesebene verankert und mit den Sonntagsallianzen aus neun Bundesländern und über 90 Städten und Gemeinden vernetzt.

Konferenz in Berlin: Netzwerken und Diskussion
Die Allianz für den freien Sonntag auf Bundesebene veranstaltet die Jubiläumskonferenz in der Urania in Berlin. Organisatoren sind unter anderen die Gewerkschaft ver.di, die katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und der Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisatoren (BVEA). Das Programm ist vielfältig: Nach Austausch und Aktion hält der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Professor em Dr. Dres. hc. Hans-Jürgen Papier, einen Vortrag zum Thema „Sonntagsschutz in Deutschland, nur ein Verfassungsauftrag?“ gefolgt von einer Podiumsdiskussion mit Juristen und Politikern des Deutschen Bundestages.

Teilnahme ist kostenlos
Ziel der Konferenz ist es, sich zu vernetzen, sich über die aktuelle Lage auszutauschen und weitere Schritte in Angriff zu nehmen. Die Teilnahme an der Konferenz in kostenlos. Die Reisekosten werden von den Teilnehmenden selbst oder von deren Organisationen getragen.

Veranstaltungsinfo zur Zeitkonferenz in Berlin:
Mittwoch, 17. Februar 2016, von 10.30 bis 16 Uhr
Ort: Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin

Anmeldung:
Ver.di Bundesverwaltung
Fachbereich 12/ Handel
Ivonne Schmidt
Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin
Ivonne.schmid(a)verdi.de
Fax: 030/6956-3871

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Bundesinitiative



Text: APK/SK
Foto(s): Ver.di

Beiträge zu ähnlichen Themen:

Stuhl-Aktion am Tag des freien Sonntags,
veröffentlicht am: 05.03.2013